Gästebuch von Max & Anna

Willkommen im Gästebuch von Max und Anna!



(Insgesamt 22 Einträge)

von Fadi am 11.05.2018 21:10
Gestresste und Sportler haben erhöhten Eisenbedarf:

Je nach Stressfaktor kann ein erhöhter Eisenbedarf im Sport vorallem normal sein und sollte behandelt werden. Die Gesundheit ist wichtig und muss Vorrang haben.

"Das Spurenelement Eisen ist von entscheidender Bedeutung für unsere Ausdauerfähigkeit. Allerdings ist Eisenmangel gerade unter Ausdauersportlern recht weit verbreitet. Diesen mit Nahrungsergänzungsmitteln zu supplementieren, wäre allerdings der falsche Ansatz.Eisen spielt für die Produktion der Sauerstofftransporteure Hämoglobin und Myoglobin eine entscheidende Rolle. Die einfache Gleichung lautet daher „wenig Eisen = schlechte Ausdauerleistung“. Doch Eisen übernimmt noch mehr Funktionen im menschlichen Körper. So ist es unter anderem verantwortlich für die Umwandlung von Zucker in Energie oder den Abbau von Stoffwechselabfallprodukten. Eine ausreichende Versorgung mit diesem Spurenelement ist also nicht nur für Sportler wichtig.Sport-Anämie: Sportler benötigen viel Eisen Auch Sportler haben häufig mit einer Eisen-Unterdeckung zu kämpfen, der so genannten Sportler-Anämie. Sie ist keine Blutarmut im eigentlichen Sinne. Sie entsteht vielmehr, weil durch das Training einerseits das Blutvolumen zunimmt, viele Sportler aber nicht in adäquatem Maße ihre Eisenzufuhr erhöhen. Die Folge ist eine Unterversorgung.Laut einer kanadischen Studie Ende der 1980er Jahre hatten 91 Prozent der Starterinnen eines Marathon-Laufes einen zu niedrigen Eisenwert. Trotz des gestiegenen Ernährungsbewusstseins unter Läuferinnen und Läufern geht man aber davon aus, dass auch heutzutage noch einige Athleten zu geringe Eisenwerte haben. Das Problem bei der Sport-Anämie ist, dass man sie erst sehr spät als solche erkennt. Das Leistungsvermögen sinkt nämlich erst mit Verzögerung. Und seien wir mal ehrlich: Wer von uns geht schon zum Arzt, wenn keine Beschwerden hat und lässt sein Blutbild untersuchen? Wer viel läuft macht, sollte gezielt in seinen Körper hinein horchen. Symptome für Eisenmangel vor dem Leistungsabfall sind nämlich Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche oder Blässe."Tipps für einen ausgeglichenen Eisenhaushalt Ausdauersportler haben je nach Trainingsintensität einen täglichen Eisenbedarf von bis zu 20 mg (Männer) bzw. 30 mg (Frauen; bei ihnen ist er aufgrund der Menstruation höher). Und der ist gar nicht einmal so einfach zu decken. Schließlich leben gerade ambitionierte Läufer – und das ist die anfälligste Gruppe für Sport-Anämie – eher asketisch.Der Eisenlieferant Nummer eins ist Fleisch. Vom tierischen Eisen kann der Körper knapp 30 Prozent aufnehmen. Nimmt man bei einer solchen Mahlzeit zusätzlich noch Vitamin C zu sich, sind es sogar noch ein paar Prozentpunkte mehr. Bei pflanzlichen Lebensmitteln liegt die Resorptionsquote dagegen nur bei 5 bis 10 Prozent. Insbesondere vegetarische und vegane Sportler haben hier ein Problem, weil sie eine beachtliche Menge an pflanzlichem Eisen konsumieren müssten, um ihren Bedarf zu decken.Klassische Eisenlieferanten sind das bereits angesprochene Fleisch, Meeresfürchte, die meisten Gemüsesorten sowie Vollkornprodukte, Rosinen und Nüsse. Ein im wahrsten Sinne des Wortes heißer Getränketipp ist Roiboos-Tee. Er ist reich an den Spurenelementen Eisen und Kupfer und enthält zugleich das bei für die Resorption förderliche Vitamin C."

Aus: http://www.schwellenlauf.de/sport-anamie.de

"Sporternährung - Ernährungsempfehlungen

Vitamine

Sport stellt für den Organismus eine hohe Belastung dar und wird von ihm als Stress bewertet. Um sich dem Stress anzupassen, steigert der Körper seine Leistung. Grundlegende Stoffwechselvorgänge laufen in der Folge vermehrt und/oder beschleunigt ab. Für diese Vorgänge sind Vitamine unentbehrlich.

Obwohl Sportler bei einigen Vitaminen einen erhöhten Bedarf aufweisen, lässt sich dieser Mehrbedarf in der Regel durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung decken. Eine gezielte Substitution kann aber in Einzelfällen sinnvoll sein. Zu den Risikopersonen gehören die Sportler, die sich hypokalorisch ernähren (im Rahmen einer Gewichtsreduktion) oder die Sportarten ausüben, bei denen ein niedrigeres Körpergewicht Grundvoraussetzung ist. Weiterhin haben Sportler mit einer unausgewogenen Ernährung ein höheres Risiko für eine Unterversorgung.

Durch eine angepasste, abwechslungsreiche Ernährung mit hoher Nährstoffdichte können auch Sportler ihren Vitaminbedarf über die normale Ernährung decken.

Vitamin

Bedarf Normal (nach DGE)

Bedarf Leistungssportler

Grund für Mehrbedarf

Vitamin B1 1,0 - 1,3 mg 4,0 - 8,0 mg gesteigerter Energiestoffwechsel und Lactatbildung

Vitamin B2 1,2 - 1,4 mg 8,0 mg an der Energiebereitstellung während des Sports beteiligt

Niacin 16,0 mg 30,0 - 40,0 mg gesteigerter Energiestoffwechsel

Pantothensäure 6,0 mg 20,0 mg gesteigerte Anforderungen an den Stoffwechsel

Pyridoxin 1,2 - 1,5 mg 6,0 - 8,0 mg gesteigerter Proteinstoffwechsel und -bedarf

Biotin 30,0 - 60,0 µg 300,0 µg

Folsäure 400,0 µg 400,0 - 600,0 µg Blutbildung, Immunsystem

Vitamin B12 3,0 µg 6,0 µg Blutbildung, Immunsystem, gesteigerter Energiestoffwechsel

Vitamin C 100,0 mg 300,0 - 500,0 mg gesteigerter oxidativer Stress durch Sport

Vitamin A 0,8 - 1,0 mg 1,0 - 4,0 mg gesteigerter oxidativer Stress durch Sport

Vitamin D 5,0 µg 15,0 - 20,0 µg gesteigerte Knochenbelastung

Vitamin E 12,0 - 14,0 mg 50,0 mg gesteigerter oxidativer Stress durch Sport

Vitamin K 60,0 - 70,0 µg 150 µg

Tab.: Vergleich des Vitaminbedarfs von Sportlern und Nichtsportlern (mod. nach Neumann, 2009 & DGE, 2000)

Mineralstoffe

Sportler haben aufgrund einer höheren Beanspruchung des Stoffwechsels nicht nur einen erhöhten Bedarf an Vitaminen, sondern auch an Mineralstoffen und Spurenelementen. Die häufigsten Defizite liegen bei den Mineralstoffen Natrium, Calcium, Kalium, Eisen, Zink und Magnesium vor. In der Regel lässt sich aber der Mehrbedarf durch die sportliche Tätigkeit über eine vollwertige Ernährung decken.

Sportler sollten auf eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen achten, damit es nicht zu einem Mangel kommt, der mit Leistungseinbußen einhergehen kann. Besondere Risikogruppen für eine Unterversorgung sind wiederum Sportler mit hypokalorischer Kost und Sportler die sich unausgewogen ernähren.

Element

Bedarf Normal (nach DGE)

Bedarf Leistungssportler

Grund für Mehrbedarf

Natrium 6,0 g 15,0 - 20,0 g wichtig für die Muskelkontraktion; erhöhte Verluste über den Schweiß

Kalium 2,0 g 4,0 - 5,0 g bedeutsam für die Muskelfunktion; erhöhte Verluste über den Schweiß

Calcium 1,0 g 1,5 - 2,0 g reguliert die Muskelkontraktion, Rolle im Kohlenhydratstoffwechsel

Magnesium 300,0 - 350,0 mg 500,0 - 600,0 mg wird gebraucht bei der Energiebereitstellung, der Funktion von Enzymen, für die Muskelarbeit; erhöhte Verluste über den Schweiß

Phosphor 700,0 mg 2500,0 mg wichtig für den Knochenstoffwechsel

Eisen* 12,0 - 15,0 mg 30,0 - 40,0 mg wichtig für die Muskelarbeit und den Sauerstofftransport

Zink 7,0 - 10,0 mg 20,0 - 30,0 mg nötig für Enzyme, den Energiestoffwechsel u. a.

Kupfer 1,0 - 1,5 mg 2,0 - 4,0 mg bedeutsam bei Muskelaufbau und -reparatur und den Eisenstoffwechsel

Jod 200,0 µg 250,0 µg wichtig die Stoffwechselregulation

Selen 30,0 - 70,0 µg 100,0 µg gesteigerter oxidativer Stress durch Sport

Chrom 30,0 - 100,0 µg 200,0 µg gesteigerter Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel beim Sport

Tab.: Vergleich des Vitaminbedarfs von Sportlern und Nichtsportlern (mod. nach Neumann, 2009 & DGE, 2000)

*Sportleranämie

Sportler können in manchen Fällen in eine Eisenmangelsituation geraten, auch als Sportleranämie bezeichnet. Frauen, Vegetarier sind häufiger davon betroffen als Männer. Ausdauersportler mit hohem Trainingsvolumen, besonders junge Läuferinnen, kennen dieses Szenario. Durch eine Steigerung der flüssigen Blutbestandteile fällt der Hämatokritwert meist unter den Normwert ab. Dabei kann das Plasmavolumen um 10-20 % steigen, das Blut verdünnt sozusagen. Dieses vorübergehende Phänomen, das Ernä

von Muck am 12.07.2014 11:50
Schade das ihr eure Seite schon soooo lange nicht mehr aktualisiert habt, denn die Hörspiele von max und anna sind echt toll! Ich habe sie sehr gerne mit meinen Schülern einer Förderschule bearbeitet...
Gibt es denn keine neuen Geschichten mehr von max, anna und Ernesto?
Was auch schade war: ich wollte das XXL bauernhofposter zum ausmalen runterladen, da gab es aber leider nur den Wald vom anderen Hörspiel

von Michael aus Bad Schönborn am 25.06.2013 01:31
schöne Homepage. Ich lasse mal liebe Grüße aus Baden Württemberg da.

von Fadir am 09.06.2013 21:41
Banken sind wahnsinnig

von Conny aus Niedersachsen am 09.11.2012 14:53
Das Hörspiel ist wirklich gelungen. Meine Kinder hören und malen dabei. Endlich mal wieder ein bisschen Tiefgang um den wahren Sinn des Festes und pädagogisch Wertvolle Inhalte. Vielen Dank für das schöne Hörspiel!

von joel und leoni aus Beeck am 29.03.2009 14:42
das hörspiel ist echt toll geworden! liebe grüße an Moni.hoffentlich kommst du bald mal wieder.


Joel und Leoni

von Mareike aus Mönchengladbach am 08.12.2008 18:45
also ich find auf jeden fall Ernesto am besten und freue mich schon auf die weinachtsgeschichte mareike

von Heinz Berger aus Krefeld am 09.10.2008 14:30
Ein schnelles Dankeschön an die Macher des sehr gelungenen Hörspieles zu Sankt Martin. Besonderes Lob gilt aber den jungen Sprechern sowie dem Opa von Max und Anna - wir sind begeistert. Wir sind durch Zufall auf die CD gestoßen und werden auch noch die Weihnachtsgeschichte kaufen. Man hat richtig den Eindruck im Sankt Martins Zug mitzugehen... Fam. Berger mit Julien und Sascha

von Vanessa und Greta aus MG am 15.02.2008 12:55
hi
yannik sitz gerade neben uns ^^
ein richtiger KLEINER star
haben euch alle suuuuper doll lieb

von Susan und Inga aus Wegberg-Beeck am 17.11.2007 22:20
Halloa
das Höhrspiel ist echt toll geworden!!!
Wir hoffen es gibt bald noch eine zweite
CD von Max und Anna

Viele Grüße
Susan und Inga

von Vera Hinzmann aus Jüchen - Holz am 15.11.2007 19:21
Hallo Harald!

Durch Papa habe ich euer Hörspiel bekommen und es direkt mal meinen Kindern (3./4. Klasse, AG) zu St. Martin vorgespielt. Ergebnis: begeisterte "Nochmal!!"-Rufe. Und die Frage: bringen Sie uns nächstes Mal eine neue Geschichte mit?

Ich denke, das sagt alles. Macht weiter so, die Geschichte ist wirklich schön!
Kommentar:
Hallo Vera! Vielen Dank für die Blumen - schön zu hören! Zur Frage: Die neue, spannende Geschichte ist in Produktion und wird ab 5. Dezember erhältlich sein. Der Titel lautet: »Max und Anna retten den Weihnachtsbaum« - Soviel sei verraten: Max und Anna geraten in eine äußerst spannende Geschichte!!! Schaut euch einfach auf www.weihnachtsbaumcd.de oder www.maxundanna.de um ;-)

von Brunner, Saskia aus Hochneukirch am 05.11.2007 16:40
Ein großes Lob an das Max und Anna-Team!
Ich habe das Hörspiel zusammen mit meiner Klasse 1/2 gehört. Sowohl ich als auch meine Klasse waren sehr begeistert. Meine Kinder können die Auswertung eures Gewinnspieles kaum erwarten, weil sie alle eine CD gewinnen möchten.
Liebe Grüße auch von meiner Klasse!

von Thomas Krause aus Kaarst am 05.11.2007 14:14
Liebe Max und Anna und das gesamte Team.
Obwohl mein Kind schon groß ist, "durfte" ich mir diese schöne Geschichte anhören.
Ich war bis zum Schluss mit Spannung dabei und konnte mir die ein oder andere feuchte Stelle aus den Augen wischen.
Ist wirklich was fürs Herz und auch zum Verschenken, um anderen Kindern (und Eltern) eine Freude zu machen.
Weiter so, ich bin gespannt.
VG
Thomas

von Ulf Turner aus Rheinbach am 04.11.2007 12:35
Hallo Max und Anna "Erfinder"!
Meine 5-jährige Tochter findet Eure Geschichte absolut toll und hat sie inzwischen schon 6 mal gehört (sie hat sie seit 3 Tagen). Am liebsten würde sie auch mit ihrer Laterne den Bettler spielen ;-).

Jetzt müssen wir natürlich noch den Weckmann von Eurer Homepage ausprobieren.

Vielleicht gibt es ja bald noch mehr Geschichten von Anna und Max.

Liebe Grüße und Danke

JULIA und PAPA

von Adrian Plitzco aus Melbourne am 03.11.2007 01:49
Hallo Max und Anna
Eine schoene Geschichte habt Ihr uns da erzaehlt. So schoen, dass wir sie den deutschsprachigen Kindern in Australien nicht vorenthalten wollten und sie deshalb in unserer allerersten Sendung im Kinderradio Pfiffikus! gespielt haben. Auch wenn man den Martinstag hier im Downunder nicht feiert, hat es den Kindern sehr gut gefallen. Und viele fanden es toll, wieder einmal etwas Kultur aus der alten Heimat geniessen zu koennen.
Weiter so!

von Brigitte Hermes-Nagel aus Mönchengladbach am 22.10.2007 14:37
Liebe Erfinder von Max und Anna (Hallo Harald, hallo Monique)

Eigentlich gehöre ich ja nicht mehr zu Eurer Zielgruppe - dachte ich!
Dieses Hörspiel ist einfach nur süß gemacht und vermittelt superschön den Sinn des Martinsfestes.
Ein ganz großes Kompliment an die Sprecher, vor allem an die "kleinen Künstler". Man merkt deutlich, das sie Freude an der Arbeit hatten.
Auch ich habe die CD weiterempfohlen und durchweg nur positive Reaktionen gehört. (Und auch bereits Nachfragen gehabt, ob es noch weitere CD´s gibt).
Also, macht weiter so.
Liebe Grüße aus Mönchengladbach
Brigitte Hermes

von Maria Klein aus Neuss am 22.10.2007 11:07
Ein wunderschönes Hörspiel und sicherlich ein Geschenk, was großen und kleinen Leuten viel Freude bereitet.

Ich habe bereits 4 CD's verschenkt und hierauf ein wunderbares Feedback erhalten und die Freude, die man anderen schenkt kehrt doch immer wieder ins eigene Herz zurück, deshalb ist mir daran gelegen, Euch auch eine kleine Freude mit diesem Eintrag zu bereiten.

von Lösch, Sabine aus Mönchengladbach am 22.10.2007 10:59
Herzlichen Glückwunsch an alle die beim Hörspiel Max und Anna beteiligt sind!

Hier muss einmal ein riesen Lob ausgesprochen werden, denn ich finde dieses Hörspiel großartig. Es vermittelt wunderbar verpackt die Werte, welche in unserem Leben oftmals wenig Platz finden, außerdem gibt es die Geschichte um den St. Martin kindgerecht verständlich wieder. Selbst für Erwachsene ist es eine Freude die Geschichte anzuhören.
Super schön (!)

von Bernadette Meiendresch aus Willich am 22.10.2007 10:12
Hallo Max, Hallo Anna und Hallo Opa von Max! Ihr erzählt Eure St. Martinsgeschichte so schön. Ich habe das Gefühl mitten unter Euch zu sein und alles mit Euch erleben zu dürfen. Vielen Dank für dieses Erlebnis.
Schon jetzt freue ich mich auf Eure weiteren Geschichten. Liebe Grüße von Bernadette aus Willich

von Denise Harbers aus Mönchengladbach-Odenkirchen am 18.10.2007 18:29
Hallo Monique,
bin gerade durch einen Hinweis von meinem Vater, der wiederrum die Info von deiner Mutter hatte, auf Dein Hörspiel gestoßen. Die Hörproben gefallen mir sehr gut. Ich bestelle es mir für meine Grundschulklasse an der Astrid-Lindgren-Schule in Odenkirchen.
Tolle Idee.
Liebe Grüße, Denise

von Peter Hassel aus Erkelenz am 18.10.2007 12:14
Hallo an die "Macher von Max und Anna", möchte mich für die gelungene Sankt Martins CD bedanken. Wir haben Sie in Erkelenz in einer Buchhandlung gekauft. Die Kinder sind verrückt nach der Geschichte.
Editiert am: 19.10.2007 17:34 von Administrator

von Max aus Jüchen am 18.10.2007 12:13
Der erste Eintrag im eigenen Gästebuch. Allen Freunden von Max und Anna, die einen Kommentar zu dieser Seite hinterlassen möchten, können das hier tun.

(Insgesamt 22 Einträge)
Eigenes kostenloses Gästebuch starten
WebMart Homepage Tools