Willkommen beim Gästebuch www.Neuwiedermuß.de
(Insgesamt 38 Einträge)

von ganzheisser aus germanistan am 14.01.2017 13:15
hallo,

also wenn die dämmung richtig gemacht ist, funzt es schon. natürlich sind die preise inzwischen schäublehaft. für eine styroporplatte mit farbe 300 mark zu bezhalen liegt im bereich des bösen. also alles relativ.

der vergleich der häuser in hannover ist schon interessant. allerdings nicht besonders real dargestellt.
allein durch mieterwechsel gibt es tolle heizunterscheide. und wenn in einem haus leute wohnen die die heizung vom amt bezahlt bekommen und im anderen haus leute wohnen die die ganze woche auf arbeit oder geizig sind, gibt es eklatante unterschiede.
auch beobachte ich gesundheitsfanatiker die im winter alle fenster den ganzen tag auf kipp lassen, weil sie in einer zeitung gelesen haben das dann kein schimmel kommt.

bei den hannoverhäusern hätte man also - wenns dann nötig wäre - 2 wohnungen über 2 wochen mit diversen messgeräten und festen lüftungszeiten ausstatten müssen um einen unterschied zu testen.

mfg
bundesumweltler

von Hans-Jürgen Sauter aus Spaichingen am 17.11.2016 12:06
Ich bin durch Zufall auf dieses Pamphlet " Wärmedämmung - Dämmstoffmärchen" gestoßen.
Nun möchte ich Ihnen kurz meine Meinung (Emotion) darüber mitteilen.

Sensationell supppper dargestellt.
Sie sprechen mir aus der Seele was die Dämmmaffia, und die Leute die das einmal-eins nicht können, angeht.

Ich habe vor 15 Jahren ein Haus gebaut. Etwa 180 qm Wohnfläche plus Abstellräume und Garage.
Als ich selbst Isoliert und somit gesehen habe was alles in so ein Haus reingepackt ( Dämmung) wird.
Als ich sah wie viel Verpackungsmüll hier entsorgt werden musste wurde mir (fast) übel davon.
Wobei mein Haus recht Ökologisch aufgebaut ist. 36-er Ziegelsteine, Mineralputz etc. Lediglich das Dach wurde mit Steinwolle, Folie etc gedämmt..
Aber es war insgesamt doch jede Menge Müll zu entsorgen.

Hier spreche ich von einen Neubau. Das ist ja alles noch ok und entsprich ihrer These: wenn schon isolieren, dann nur wenn sowieso erneuert werden muss. Dann lohnt es sich.

Alles in allem, ich bin zu 100 % ihrer Meinung. Alles in allem, ich bin zu 100 % ihrer Meinung.


Eine Bemerkung von mir: bei all diesen Dämmungen, Energetischen Maßnahmen usw., wer hat schon mal wirklich die ÖKO-Bilanz gemacht! Gar gerechnet?

Hier möchte ich ausdrücken: das Dämmmaterial muss ja auch irgendwie hergestellt werden. Wie viel Energie brauche ich dazu.
Wie viel CO2 wird hier erzeugt, verbraucht oder wie man das nennen will.

Nochmal Danke das sie sich diese Mühe gemacht haben das ganze nicht nett sondern ehrlich zu rechnen.


von Volker am 25.11.2015 14:07
Ich freu mich schon auf den Fuchsgräber Weihnachtsmarkt dieses Jahr. Hoffentlich gibt's wieder Pilzpfanne und Jagertee und natürlich den heiß Slowowitz.

von Mathias Daniel aus Kreis Coesfeld am 12.08.2014 14:45
Hallo Herr Schart,

Daumen hoch für den Beitrag über Wärmedämmung, ganz nüchtern - ohne Lobbyaussagen der Dämmstoffindustrie und Zwangsvorgaben des Staates (kfw).

Ich selbst bin dabei sinnvoll/energetisch zu sanieren, aber bitte nicht mit Gift zugepinselten Polystyrolplatten...

Ich hoffe es ist okay wenn ich ihren Beitrag über Wärmedämmung auf meinem Blog hausgeld.blogspot.com verlinke.

Danke und Gruß
Mathias Daniel

von Schmitz aus Trier am 22.05.2014 00:39
Die Informationen über eine WDVS Fassade ist so nicht richtig gerechnet .
Eine Fassade mit 140 mm zu dämmen kostet rund 110 € pro m², sie nur zu sanieren ca 75€ pro m²
die Differenz sind rund 35 € mal 200 m² sind 7000 €:440 heizkostenersparnissind 15,90 Jahre zudem kommt die Wertsteigerung des Gebäudes bei Verkauf.
Und da zu kommt noch das man bei Sanierung als Privatperson durch Handwerkerarbeiten steuer zurück bekommen momentan bis 1200 diese summe nochmals abgezogen ergeben koste für Dämmung 5800€ :440 dann sind es 13,2 Jahre
Kommentar:

Lieber "Schmitz aus Trier"
die Sanierung einer Fassade kommt, zumindest in unserer Gegend, auf ca. € 50,- pro qm. Dabei ist ein neuer mineralischer Putz und zweimal mit Silikatfarbe gestrichen.
Sanierung ohne neuen Putz, also nur säubern und neu streichen natürlich noch weniger.

Und ein Wärmedämmverbundsystem: die 110,- € sind bestimmt Styropor. Und bei einem Verkauf des Hauses "mindert" eine Styropordämmung den Wert des Hauses, meiner Meinung nach. Ich selbst würde nie und nimmer ein Haus kaufen dessen Fassade mit Styropor gedämmt wurde. Bei Mineralfaserdämmung oder Holzweichfaser sieht es etwas anders aus.

Gruß
Peter

von Peter aus von hier am 12.01.2013 18:29
Hallo Fremder,
bitte schreib mir ein Mail damit wir wissen wer du bist . . .

von Anonym am 29.12.2012 20:42
Wenn das nächste mal auf der Feierabend Bank "heiß" diskutiert wird, würden wir uns über eine Einladung freuen. Vielleicht kann man dann offene Fragen der "Eingeborenen" direkt beantworten und muss dies nicht über Dritte erfahren.

von Barbara aus der Nordstraße aus Ronneburg am 12.10.2012 22:10
Das muss wohl wieder eine tolle Veranstaltung gewesen sein am 7.10. - wie immer liebevoll dekorierte Stände, eine Vielzahl an Angeboten, ein freundlich gesinnter Wettergott und dementsprechend viel Zuspruch!
Schade, dass wir nicht da waren! Aber zum Glück gibt's ja bald wieder den kleinen Fuchsgräber Weihnachtsmarkt

von Tini aus Fuchsgraben am 28.07.2012 18:24
Tolle Bilder von der Feierabendbank...;-)

von Reiner Erdt aus hiddegeseeß am 31.10.2010 23:58
Sehr schöne Impressionen vom Fuchsgräwer Bauernherbst!
r.e.

von Klaus aus dehoahm am 15.10.2010 13:03
Ihr Fuchsgräber habt es wieder mal allen gezeigt. Begünstigt durch das schöne Wetter hattet ihr einen Herbstmarkt mit Leuten aus sonstwoher. Super Angebote, Preise moderat, was will man mehr. Sogar den Rudolf Barget habe ich gesehen - war das eine Art Wiedergutmachung . . .

Gruß vo dehoam Klaus

von Birgit Adler aus Niedergründau am 12.09.2010 10:27
Rettet die Streit geht weiter! Nach 23 Jahren holt uns die Geschichte ein und wir müssen wieder für die Erhaltung des Leimbachtales und der Streit kämpfen.Der Gemeinde Gründau liegt ein Antrag auf Genehmigung einer Erddeponie oberhalb des Kuhlhofs vor. Konkret bedeutet dies: von oberhalb des Kuhlhofs wird die Erde in den Zwergsgrund geschüttet und dieser liegt im Leimbachtal/Streit. Am 17. September 2010 wird der Ortsbeirat um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Niedergründau über diesen Antrag beraten und einen Beschluss fassen. Als nächstes stimmt der Gemeindevorstand am 20.September darüber ab. Anschließend wird der Antrag an den Kreis weitergeleitet.
Wir wollen nicht, dass das schöne Tal mit einer Erddeponie nachhaltig verändert wird und wir wollen nicht, dass die Anwohner weiterhin durch den erhöhten LKW-Verkehr geschädigt werden.
In Breitenborn steht im Steinbruch eine riesige Fläche zur Verfügung die befüllt werden muss und durch den Bau der Umgehungsstrasse (von unseren Steuerngeldern finanziert) werden die anliegenden Wohngebiete nicht belastet.
Wieso also noch eine zweite Erddeponie in Niedergründau? Es kann nicht sein, dass das finanzielle Interesse einer Person über das gesundheitliche Wohl der Anlieger und den Naturschutz gestellt wird. Wir wollen uns dagegen wehren und den an der Entscheidung beteiligten Politikern sagen." Nein, keine weitere Erddeponie in Niedergründau". 11 Jahre erhöhten LKW-Verkehrs und die Veränderung eines Landschaftsgebietes sind genug!
Kommt alle zur Sitzung des Niedergründauer Ortsbeirat am 17. September 2010!

von Heinz Lindemann aus Nidderau am 28.06.2010 17:44
Schöne Webseite,
vor allen interessieren mich die Hanghinkel. Ich bin gerade dabei auch mir eine Seite zu erstellen. Ich erforsche gerade nebenbei die Postler Familie Trodler, auch Posttrodler oder Posttrottel genannt. Dabei entdeckte ich die Hanghinkler, die ersten Züchter der Hanghinkel. Familie Trodler lebte in "Leckmich am Stech" in der nähe Bremens.
Liebe Grüße, Heinz Lindemann
http://www.lindemann-nidderau.de

von Carolus aus Fuchsgraben am 04.02.2010 23:20
die dsl versorgung in de zwei kleinsten ortsteilen soll ja verbessert werden, zumindest scheint die gemeinde dies zu versuchen .....

in unserem nachbarort däibisch hunn däi 16000 er dsl . also musse däi aach e kawel vo eckezause noch däibisch geleed hu.

waas donn kooner vo de poust wu dosss kaawel lait ???

vo de gemoo waas kooner woss.

vielleischt konn emoul enn fuxgräwer oddder n wirrmeser sisch emoul imhiern ob rrr oan kennt vo de poust däär waaas wu doss kawel lait.

schoooad is, dass koaner mi däi seite ooguggt.

merr sieht halt, doass schoine alles schlääwr se soi .... Winterschläääfer.

ach wiest ihr eischentisch, dass fuer e poar wuche o de ronnebursch owends schlirre foarn woar .... medd fluutlicht. doas war e toll sach, ei was hunn sisch däi kinn gefreut.

von Dr. H. Wagner aus Kelkheim/Ts. am 13.12.2009 13:37
Sie wird wohl nicht sehr oft besucht, die Seite"Neuwiedermuß" und allem Anschein nach noch seltener die Gästebuchseite, denn nach fast einem Jahr erfolgt von mir der nächste Eintrag. Na.... ja, es ist ja auch nur ein kleines Dorf :-))

Um so mehr möchte ich Ihnen Respekt zollen, für das was ich gestern erlebt habe.

Nach unserem gestrigen Besuch des Weihnachtsmarktes auf der Ronneburg habe ich mit meinen Freunden noch einen kurzen Abstecher zu dem kleinen Weihnachtsmarkt nach Neuwiedermuß gemacht.

Er ist wirklich sehr klein!!!!

Aber ich möchte meine Anerkennung aussprechen. Mit viel Engagement geschmückte Stände, ein sehr abwechslungsreiches Angebot an Getränken und Speisen. Und ausreichend Möglichkeiten handgefertigte Geschenkartikel für das bevorstehende Fest zu erwerben. Insbesondere die Preisgestaltung hat mich positiv überrascht. Angebot und Nachfrage .....
Allem Anschein nach steht bei Ihnen nicht der Kommerz im Vordergrund, sondern man möchte wohl in diesem Dorf überhaupt etwas anbieten.

Bei unserem Abstecher nach Neuwiedermuß waren weder ein Bäcker , Metzger oder gar einen kl. "Tante Emma" Laden zu entdecken. Sie verfügen wenigstens über einen Getränkeladen und eine Gaststätte mit Biergarten.

Um so mehr ist hervorzuheben, dass es
wohl ausschließlich "Selbsgemachtes" gab. Man machte wohl aus Not (kein Ladengeschäft) eine Tugend. Und diese Tugend ist löblich.

Ich werde ihren kleinen Weihnachtsmarkt mit ihren z.T. exquisitem Angebot ,sehr gerne weiterempfehlen!
Bleiben sie klein und fein.
Mit ihrem kleinen und feinen Angebot an Speisen (Selbstgemachtes) und Getränken (auch Selbstgemachtes) zeichnen Sie sich aus.

Um all denjenigen, die gestern Abend vorbeigefahren sind... hier eine kleine Auflistung .
geb. Camembert und Käse vom Bauern,
Plätzchen u. Waffeln, hausgem. Bratwürste von der Gaststätte,
Karthäuser Klöse, Met und selbstgebr. Mandeln, Glühwein in allen Variationen, sog. Jägertee, heißer Apfelwein ,,hausgem. Zwiebelsuppe . Holzspielzeug und handgefertige "Heupuppen",Kinderpunsch,Früchtespiese u.krumme Krapfen. (Kein Anspruch auf Vollständigkeit)
usw.

Sie heben sich wohltuend ab, von dem Kommerz, der die Weihnachtsmärkte umgibt. Es tat einmal gut, einen Weihnachtsmarkt zu erleben, bei dem man nicht musikalisch von Weihnachtsmusik berieselt wird. Weihnachtsstimmung wird nicht erzeugt mit Musik, sondern mit dem Herzen.

Viel Spontanität (zwei Sänger mit Gitarre) und selbstgedichtete Lieder findet man wohl nur in ihrem kleinen Dörfchen.

Bleiben sie weiter fein und klein!

von gargoyle aus nicht in nw und aw und hue am 22.12.2008 19:44
ihr seid schon etwas beknackt in euren drei nestern. Alle zusammen habt ihr die realität verloren.
Editiert am: 01.04.2009 20:19 von Administrator
Kommentar:

Beknackt mag bei einigen sein, aber Sinn für Realität haben wir schon. Hier spielt das richtige Leben mit.

von Ronneburger aus wie der Name schon sagt... am 13.12.2008 22:48
Hallo Gemeinde,

auch ich habe voller Erstaunen und Empörung den Leserbrief von Herrn Barget vernommen und frage mich nach einer Zeit des Verdauens, ob dieser Herr jetzt vollkommen den Sinn für die Realität verloren hat.
Er bezieht sich in seinem brief u.a. auf die Ausstellung der Kleintierzüchter, diese hat mit der kritisierten Veranstaltung absolut nichts zu tun !
Vielleicht war es Herrn Barget einfach ein Dorn im Auge, dass wohl auch sein Verein an diesem Tag eine Veranstaltung hatte und er darum nicht nach NW kommen konnte. - Seien Sie beruhigt, Sie wurden nicht vermisst !

Die weitere Kritik an der fehlenden Eintragung im Veranstaltungskalender ist aus zweierlei Gründen vollkommen lächerlich:
1. Die Idee zu dieser Veranstaltung besteht meines Wissens erst seit ca. 5 Wochen.
2. Der Im Veranstaltungskalender findet man vorwiegend Eintragungen von Vereinen, da hier kein Verein dahinterstand, ist eine Eintragung ohnehin nur bedingt notwendig.

Nun ja, abschliessend bestätigt dieser leserbrief nur meine Meinung, dass es in Ronneburg Personen gibt, die Ihre Nase einfach überall hineinstecken müssen, auch wenn sie einfach mal keine Ahnung haben.

Die Veranstalter des "1. Fuchsgräber Weihnachtsmarktes" sollten diesen Leserbrief ganz einfach abhaken und erst gar nicht darauf reagieren, denn eine evtl. entstehende Aufregung über dieses Geschmiere ist genau das Ziel des hochverehrten Herrn Barget.

von R.H.-Fan ;-) aus Üwwerm Bersch am 12.12.2008 14:49
Ich schließe mich dem Vorredner an!

Die Grundzüge der Diplomatie sollten einem Vereinsvorsitzenden hinreichend bekannt sein.

Wer - und auch DAS zählt m.E. zu den Fähigkeiten eines Vorsitzenden - das nötige Maß an Sozialkompetenz besitzt, wendet sich bei "Problemen" dieser Art an Betroffene, nicht an Zeitungen!

Ich denke, dass es der Region Hanau vollkommen EGAL ist, was Herr Barget über den Fuchsgräber Weihnachtsmarkt denkt.

Er sollte sich überlegen, ob er mit einem solchen Artikel mehr "Schwäche" denn "Stärke" bewiesen hat. "Rückgrat" definiere ich anders!

Gruß von "üwwerm Bersch"

P.S.: Der Vorschlag, den Weihnachtsmarkt in allen drei Ronneburger Ortsteilen abwechselnd stattfinden zu lassen ist sicher gut gemeint!

Schade, dass es bisher NIE dazu kam. Vielleicht ein neuer Ansatz für den Veranstalter, über ZUSAMMENHALT in den vergangenen Jahren nachzudenken - PLATZ wäre in beiden Ortschaften genug gewesen!

von R. H. aus Ronneburg am 10.12.2008 10:04
Ich als Neubürger von Ronneburg (wohnhaft in Hüttengesäß) bin sehr erstaunt über den Leserbrief in der GNZ von Herrn Barget. Was hatte dieser kleine gemütliche Weihnachtsmarkt in Neuwiedermus mit der Frage „Wo ist der Zusammenhalt“ zu tun.
Warum sollte es nicht mehrere Weihnachtsmärkte geben, in anderen Gemeinden ist dies doch auch der Fall. Ich kenne den Weihnachtsmarkt in Hüttengesäß der von der Gemeinde Ronneburg veranstaltet wird (warum eigentlich, in anderen Gemeinden ist der Veranstalter der Gewerbeverein oder Vereinsgemeinschaften).
Der Hüttengesäßer Weihnachtsmarkt ist etwas ganz anderes als ich am Nikolaussamstag in Neuwiedermus gesehen habe. Dieser kleine Weihnachtsmarkt scheint aber genau den Nerv der Bevölkerung getroffen zu haben. Nicht anders ist es zu erklären, dass es zeitweise überhaupt kein Durchkommen gab.
Die hervorragenden Angebote, sei es auf kulinarischer Seite oder die vielen Bastelarbeiten, sucht man anderswo vergebens. Die Idee der Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch Kinder die auf der Blockflöte einige Weihnachtslieder spielten fand ich super.

Wer der Veranstalter des Neuwiedermuser Weihnachtsmarktes ist konnte ich nicht in Erfahrung bringen, ich dachte erst an die Feuerwehr, aber auf deren Homepage ist darüber nichts zu finden. Wer es auch immer ist, diesen Leserbrief, der sehr polemisch rüber kommt, inhaltlich sehr zerstückelt ist und ein monopolistisches Gedankengut hat, sollten die Veranstalter einfach ignorieren.

von Dominik Weisensell aus Ronneburg (Neuwiedermß) am 09.12.2008 19:15
Die Homepage ist SUPER!!!!

Der 1.Fuchsgräber Weihnachtsmart war auch toll, auch wenn es andere Meinungen dazu gibt.

Ansonsten ist alles ganz OK!
Vor allen Dingen finde ich es toll, dass die Seite immer auf den neusten Stand gebracht wird.

Also Kompliment und weiter so.

Liebe Grüße
Dominik Weisensell

von Müller aus Langenselbold am 09.12.2008 14:52
Als mich meine Bekannte anrief dass es jetzt auch in Ronneburg Neuwiedermus einen Weichnachtsmarkt gibt war ich zuerst skeptisch. Aber ich muss euch sagen, das war der schönste kleine Weihnachtsmarkt den ich seit längerer Zeit gesehen habe. Diese Vielfalt an Selbstgemachten, das macht einen richtigen Weihnachtsmarkt aus, nicht nur Essen und Trinken. Herzlichen Glückwunsch an die Organisatoren. Ich freue mich schon auf den nächsten Weihnachtsmarkt in Neuwiedermus und ich werde bestimmt nicht alleine kommen.

von Justav aus schönes Ronneburg am 07.12.2008 18:46
War mit ein paar Jungs jestern in neuwiedermuß auf dem sehr kleenen Weihnachtsmarjkt.
Wa alles recht übersichtlich ........ aber hatte was für sich,

Een Weehnachtsmarjkt oone Buuden. Dat war ja orijineller als oof de Ronneburch. datt viele Jegrüns hat de Stände jut jetan -

Meen - Unser Eeendruck:
wo spielen denn heute noch 4 kleene Mädels mit ner Flöte Weehnachtslieder,
allett live u nix vom Band -hat uns jefallen, hatte wat für sich .....

tolles Jeguck un Atmosfäre, endlich mal nich nur Jlühweih u Bratwurst - jalles selbst jemacht. Waffeln, Plätzchen, Super Bratwurst vom Gastronom und Ingwer Glühwein der meenem Freund nich jeschmeckt hat, aber dafür die italienischen Weihnachtsplätzjen ,
der WODKA FEIGE war frisch,
super hausjemachte selbstjemachte Marmelade,tolles Schmalz,jöne Jestecke, selbstjemachtes vom waldkinderjarten, und dann noch Tee und toasts. Dat Anjebot hätte bee uns nich doller sein können,

Es jab nix von de Stange und an jedem Stand was anderes zu koofen.

Icke werds als Tipp weiter geben

von Carolus aus Deutschland am 07.12.2008 18:25
Es ist ein ganz toller erster Fuchsgräber Weihnachtsmarkt gewesen. In Anbetracht, dass man sich wohl erst vor wenigen Tagen dazu entschlossen hat, diesen Weihnachtsmarkt durchzuführen ist es als eine gelungene Veranstaltung zu werten.

Wenn es stimmt, dass man aus dem Erlös einen Beitrag leisten möchte zur Ortsverschönerung kann man nur sagen: RESPEKT

Endlich hält der Spruch von John F. Kennedy Einzug:

Nicht fragen, was kann der Staat für mich machen

oder abgeändert,
was kann die Gemeinde für uns machen

sondern

was können ich für diesen Staat machen
in diesem Fall

was können wir für die Gemeinde Ronneburg machen!!

Das bürgerschaftliche Engagement hat unter dem Bürgermeister Habermann Auftrieb erhalten .... K i R ; Unser Dorf hat Zukunft;

und jetzt auch noch einen Weihnachtsmarkt in Neuwiedermuß

von AF. aus Langenselbold am 04.07.2008 16:13
Ihr Artikel über die Orte gefallen mir gut und auch eine Schöne Homp.weiter so
mfg a.F.

von Pierre Jakob aus In de Nachbarschaft am 27.02.2008 20:25
Na da muss mer erst guugele das mer erfährt das die Nachbarschaft jetzt aach ä Houmpäitsch hat :-)

Sieht echt klasse aus auf den ersten Blick, den zweiten Blick wage ich jetzt :-)

Weiter so !!!

Gruss Pierre
www.altwiedermus.de

von wolfgang link aus Neuwiedermuß am 23.02.2008 14:30
Diese Seite(Idee) zu entwickeln,
hätte der Gemeindevertretung sehr gut
zu Gesicht gestanden.
Aber gute Ideen und deren Umsetzungen
stammen fast ausschliesslich aus den
2 kleineren Ortsteilen...
Hier fühlt man sich wie im Wohnzimmer!!

von DER/DIE/DAS aus Fuchsgrowe am 23.12.2007 12:46
ezz e mual nedd suuu unn nedd suuu....

de woinochtsbooam, uannne beim fifi,
isss doch oiwandfrei

von Dawson aus Fuchsgraben am 12.12.2007 18:19
Is ja ekelhaft, diese Bauchpinselei...
Aber es gibt ja wirklich nix zu meckern, sind wir ja schon von www.fuchsgraben.de gewohnt!

von Weisensell aus Fuchsgrabe am 10.12.2007 21:20
Ein dickes Lob, die Seite ist super toll.
Schön das du die Initative ergriffen hast.
Super Peter

von Petjek Spatzelbar aus Oer-Erkenschwick am 10.12.2007 15:03
Coole Seite. Gefällt mir gut und ist informativer und übersichtlicher als so manches Werk selbsternannter Großstädte. Und wahrscheinlicher auch mit einem überschaubareren Budget realisiert.

von Scubafat aus 97320 am 10.12.2007 13:39
Wirklich Gelungen die Seiten!!

von den Reinstädts aus Fuchsgraben am 10.12.2007 08:44
Es muß nur mal jemand in die Hand nehmen, dann kriegt sogar das kleinste Nest seine eigene Homepage, super Peter!

von Pfahl aus Fuchsgraben am 09.12.2007 21:09
Super Schöne Seite....

.... Ein dickes Lob!!!!!!!

von $teff! aus Neuwiedermuß am 09.12.2007 20:42
Hey,
die Seite ist ja wirklich TOPP!
Prima, eine solche Idee zu verwirklichen.
Großes Lob an dich Peterchen.

Gruß von mir
die $teff!

von Anna aus Neuwiedermuß am 09.12.2007 17:47
toppp!
(mit 3 p)

von friederike graef aus na, hä-i! am 09.12.2007 16:36
Ich freue mich, dass die Internet-Kultur nun auch im Fuchsgraben Einzug gehalten hat und bin gespannt, ob vielleicht auf diesem Wege auch positive Vorschläge kommen, die den Zusammenhalt der Einwohner fördern!
Nit nur schelle, sondern ändern! aDer Anfang ist hiermit gemacht, dem Scharte Peter sei Dank!

von die Grasmück´s aus Neuwiedermuss am 09.12.2007 10:55
Schön gemachte Seite, können uns den Ertl´s nur anschließen....toppp

von Ertl aus Neuwiedermuß am 02.12.2007 21:05
Wir finden es ganz toll, dass nun unser kleiner 0rt seine eigene Web Seite hat.

Gespannt warten wir auf die Beiträge , die unter dem Teil "Geschichten" kommen werden.

Bis jetz soi jo nur die Illmetritsche u.die Hanghinkel druff ... owwer doss wedd mieh.
Editiert am: 12.03.2007 10:29 von Administrator
Kommentar:
Es werden Geschichten gesammelt. Wer eine weiß darf sich gern bei mir melden.

(Insgesamt 38 Einträge)
Eigenes kostenloses Gästebuch starten
WebMart Homepage Tools