(Insgesamt 45 Einträge)
von Sabine Rau aus Elsterwerda am 08.10.2016 19:18
Lieber Herr Fellmer,
ich danke Ihnen für den wunderbaren Vortag mit anschließender Lesung, den Sie zu unserem „Fachtag Grundbildung“ des Landkreises Elbe-Elster am 21. September 2016 im Grundbildungszentrum Elsterwerda hielten.
Aussagekräftig informierten Sie darin das Publikum ausgehend von der leo. – Level-one-Studie über funktionalen Analphabetismus und beschrieben, eindrucksvoll mit biographischen Inhalten unterlegt, das Leben und "Leiden" funktionaler Analphabeten. Ihre anschließende Lesung rundete Ihren Vortrag wunderbar ab.
Ich erhielt viel Lob für Ihren beeindruckenden Vortrag und Ihre Courage, das ich gerne direkt an Sie weiterleiten möchte. Skeptiker im Saal waren tief berührt und sehen nun Menschen mit Schriftspachdefiziten mit ganz anderen Augen. DANKE.

In anschließenden Gesprächen nahmen Sie sich die Zeit, weitere Fragen zu beantworten, und ich hoffe, dass wir Sie bald wieder im Landkreis begrüßen dürfen – vielleicht zu einer Lesung für wesentlich jüngeres Publikum?

Noch einmal herzlichen Dank aus dem Regionalen Grundbildungszentrum des Landkreises Elbe-Elster!
Ihre Sabine Rau
Projektleitung Regionales Grundbildungszentrum
von MENTOR-Die Leselernhelfer Schweinfurt e.V. aus Schweinfurt am 13.11.2015 11:41
Danke, Herr Fellmer für Ihren lebendigen und berührenden Vortrag in der Montessorischule am 11.11.2015.
Wir sind als MentorInnen ja sehr oft konfontiert mit der Problematik, dass die Kinder nicht nur schlecht lesen sondern Ihnen auch die Freude am Lesen fehlt.
Durch Sie bekamen wir aus Ihrer eigenen Leidensgeschichte Informationen und Hinweise, wie es den Kindern geht und wie wir auf sie eingehen können.
Es war für uns alle ein sehr wichtiger, aber auch unterhaltsamer Nachmittag.
Ihnen weiterhin viel Erfolg
wünscht
Gitta Sünkel (Vorsitzende des Vereins)
von Josephine Mayer und Lisa Spindelhirn aus Heidelberg am 13.07.2015 23:04
Sehr geehrter Herr Fellmer,

vielen Dank für den eindrucksvollen Vortrag. Die persönlichen Erfahrungen, die sie mit uns geteilt haben, haben uns zum Nachdenken angeregt. Es ist erschreckend, wie viele Menschen in Deutschland nicht richtig lesen und schreiben können. Gerade deshalb ist es bewunderswert, dass sie den Mut aufgebracht haben, die Schriftsprache zu erwerben. Es bedarf viel Ausdauer und Kraft. Chapeau! Die besten Wünsche und Ihnen als Autor weiterhin viel Erfolg,

Lisa Spindelhirn und Josephine Mayer
von Lukas Hepp aus Heidelberg am 08.07.2015 11:24
Sehr geehrter Herr Fellmer,

ich will mich meiner Vorgängerin anschließen und mich auch herzlich Bedanken für den sehr spannenden, aber auch informativen Vortrag. Es war für mich persönlich sehr überraschend wie viele Menschen doch von Analphabetismus betroffen sind. Zudem war mir auch nicht so bewusst in wie vielen Bereichen des Lebens wir doch auf Schriftsprache zurückgreifen und was es bedeutet diese nur sehr schwer oder gar nicht zu verstehen.

Ich denke, gerade im Sonderschulbereich,
wo man meist bereits die von Ihnen gewünschten kleineren Klassen hat, ist es nochmal spannend zu sehen wie sich Inklusion und das geplante Schließen vieler Sondereinrichtungen nach den Plänen der Landesregierung auswirkt, zugunsten oder zu ungunsten der Schüler?

Ich danke Ihnen auf jeden Fall für die neue Perspketive auf das Thema und den spannenden Vortrag.

Beste Grüße
Lukas Hepp
von Chiara Soggia aus Heidelberg am 03.07.2015 13:53
Sehr geehrter Herr Fellmer,

vielen Dank für die Einblicke in das Leben von funktionalen Analphabeten, die Sie uns Lehramtsstudierenden im Rahmen ihres Vortrages an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ermöglicht haben.
Meiner Meinung nach ist es gerade für uns wichtig, sensibel zu sein für dieses Thema, um Kinder und Jugendlichen in ihrem Lernprozess nach ihren Fähigkeiten und Kompetenzen unterstützen zu können.
Ich unterstütze Ihre Meinung, dass mit gezielten Fördermaßnahmen und viel Zeit bei allen Schülerinnen und Schülern die Kompetenzen zum Lesen und Schreiben ausgebildet werden können und dass dabei der Anfangsunterricht eine große Rolle spielt.
Allerdings sehe ich auch die Problematik, dass in der heutigen Schullandschaft, in der in einer ersten Klasse bis zu 30 Kinder sitzen, eine derart gezielte und individuelle Beschulung kaum möglich ist.

Ich persönlich nehme sehr viel aus Ihrem Vortrag mit, da Sie uns nicht nur die „äußeren Symptome“ der Betroffenen präsentiert haben, sondern auch Einblicke in das Innenleben all derer ermöglicht haben. Und zu wissen, wie es in einem Schüler/Erwachsenen aussieht, ist meiner Meinung nach notwendig, um geeignete Maßnahmen ergreifen zu können.

Daher möchte ich Ihnen vielmals für den gelungen Vortrag und ihre Offenheit im Umgang mit diesem Thema danken.

von Jenny Höhn aus Magdeburg am 25.06.2015 18:18
Sehr geehrter Herr Fellmer,
vielen Dank für die heutige, gelungene Buchvorstellung und Ihren Lesevortrag. Die Klasse 1a war sehr begeistert. Ich hoffe Sie werden weiterhin so spannende Kinderliteratur veröffentlichen.
Grüße
Jenny Höhn
von Verena Oellerich am 30.06.2014 09:12
Tim-Thilo Fellmer unterstützte mit diversen Aktionen unsere Aktionswoche, die begleitend zur multimedialen Ausstellung „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“ in Bocholt stattfand. Als Betreuer des ALFA-Mobils verwickelte er nicht nur viele Menschen – darunter auch Betroffene - in Gespräche, sondern rührte auch kräftig die Werbetrommel für unsere Aktivitäten.
Mit seiner autobiografischen Lesung im Glashaus in Gronau sprach er einigen Betroffenen aus dem Herzen. In seinen Mut machenden Erzählungen und Texten schildert er seinen mühsamen Weg in die Welt der Schrift. Seine Geschichte zeigt, was sich hinter der Zahl von 7,5 Mio. „funktionalen Analphabeten/-innen“ verbirgt.
Fellmer kommt an – das gilt nicht nur für die zahlreichen Gespräche während unserer Aktionswoche im Juni 2014, sondern auch für sein Engagement im Rahmen von bisherigen Podiumsdiskussionen, Präsentationen und Lesungen. Stets hinterließ er Eindruck: sowohl bei Unternehmern, Jugendlichen, Betroffenen und auch bei ausländischen Gruppen.
Herzlichen Dank, lieber Tim, für deine Unterstützung bei den vielen Malen, die du bisher für das Projekt GINIWE der Akademie Klausenhof unterwegs warst.

Verena Oellerich (Projekt GINIWE, Akademie Klausenhof gGmbH, Dingden)
von Renate Zündorf aus Dormagen am 18.06.2013 19:45
Lieber Herr Fellmer,
Sie sind am 13. Juni bei uns in Dormagen gewesen. Unsere Drittklässler haben Sie mit Ihrer persönlichen Art sehr beeindruckt und Ihr Vorlesestil mit viel Stimmmodulation und "Augengymnastik" hat die Kinder sehr in den Bann gezogen. 60 Minuten lang aufmerksame Schülerinnen und Schüler - ein Traum, der selten wahr wird.
"Fuffi, das Wusel" ist inzwischen für die Bücherei bestellt und nicht nur ein Kind hat begonnen, ein selbst geheftetes Büchlein zu beschreiben.
Vielen Dank für Ihren persönlichen Einsatz, der durch LegaKids für uns möglich wurde.
von G. George aus Köln am 22.05.2013 11:32
Lieber Herr Fellmer,

vielen Dank für Ihren Vortrag am 07.05.13 an der Anna-Freud-Schule in Köln.
Unsere Fünft- und Sechstklässler hatten große Freude Ihnen zuzuhören.
Viele Schüler und Schülerinnen waren mittlerweile auf legakids.net und haben einige Lese- und Schreibspiele ausprobiert.
Zudem war die Darstellung Ihres eigenen Werdegangs sehr motiviered für einige betroffene Schüler.

Herzliche Grüße aus Köln
G.George
von Bianca Strauss aus Hofheim-Diedenbergen am 24.04.2013 14:25
Lieber Herr Fellmer,

Neugier, Mitgefühl und Spannung: Sie haben gestern bei Ihrer Lesung für die Grundschüler der Philipp-Keim-Schule in Hofheim-Diedenbergen einen tiefen und vielseitigen Eindruck hinterlassen. Vielen Dank für Ihren lebendigen und vor allem engagierten Auftritt. Durch den interaktiven Aufbau der Lesung konnten die Kinder prima aufmerksam folgen. Und durch Ihre persönlichen Erzählungen haben alle viel mit nach Hause genommen. Sicher auch die erwachsenen Zuhörer. Wir freuen uns sehr, dass Sie uns besucht und uns allen gezeigt haben, was Lesen und Schreiben für eine Bereicherung sein kann!
Alles Gute für Ihre weitere Arbeit.
Herzlichst
Bianca Strauss
Kulturverein Diedenbergen e.V.
von MENTOR-Die Leselernhelfer Barsinghausen-Schaumburg aus Barsinghausen am 12.12.2012 16:55
Lieber Herr Fellmer,
vielen Dank für den interessanten Vortrag, den Sie am 9. November 2012 in der Bert-Brecht-Schule Barsinghausen vor unseren Mentoren gehalten haben. Ihre Schilderungen über die Schwierigkeiten eines Analphabeten haben einen tiefen Eindruck hinterlassen. Besonders auch die konkreten Ratschläge Ihrer Partnerin sind von den Mentoren sehr gut aufgenommen worden.
Viele Grüße
Walter Fischer
von Anke Mertens aus Speyer am 24.09.2012 14:52
Lieber Herr Fellmer,
herzlichen Dank für die tolle Lesung mit Speyerer Grundschülern und den Teilnehmerinnen unserer Integrationskurse mit Alphabetisierung. Es war so schön zu sehen wie Sie den gespannten Zuhörern Lust auf Lesen und Schreiben gemacht haben und Ihnen so viel Mut mitgegeben haben "dran zu bleiben" auch wenn der Lernweg manchmal holprig ist.
Bis hoffentlich bald wieder in Speyer
Anke Mertens (vhs Speyer / Fachbereichsleitung Sprachen, Integration und Alphabetisierung)
von Marianne Riecke aus Hannover am 19.07.2012 12:44
Lieber Herr Fellmer,

vielen Dank für Ihren Vortrag anlässlich des KreislandFrauentages der Springer LandFrauen. Ihr Lebenslauf und Ihr Bericht haben mich sehr berührt.

Bislang dachte ich, das Thema beträfe nur Einzelne. Welch großer Irrtum! Es ist kaum vorstellbar, welch gewaltigen Herausforderungen Menschen mit diesem Handycap in Freizeit und Beruf gegenüber stehen und wieviel Kraft, Kreatitivität und Mut jeden Tag erforderlich sind.

Alles Gute für Sie - danke für Ihr persönliches Engagement.
von Dr. Ute Schaich am 01.03.2012 12:05
Lieber Herr Fellmer,

vielen Dank für Ihren persönlichen Erfahrungsbericht bei unserer Veransaltung "Mut zum Lesen" am 28.02.2012 in der vhs Offenbach. Es ist Ihnen hervorragend gelungen, das Publikum zu erreichen und für die Problematik des funktionalen Analphabetismus zu sensibilisieren. Ich würde mich freuen, Sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Bis dahin alles Gute
Dr. Ute Schaich
von Hanno Wilsch aus 41564 Kaarst am 21.02.2012 18:25
Lieber Herr Fellmer,
sowohl die Lesung in der Astrid-Lindgren-Grundschule am 3. Februar 2012 vormittags als auch die Fortbildung für uns Kaarster Lesepartner am Nachmittag waren ein voller Erfolg. Sie konnten die Kinder der Grundschule ebenso in Ihren Bann ziehen wie uns Erwachsene.
Sie waren mit Ihrem authentischen Auftreten so überzeugend, dass jeder, der Ihnen zuhörte, erkennen musste, wie wichtig es ist, alles zu tun, um jeden zum Lesen und Schreiben zu befähigen.
Dabei sind Zahlen von 7,5 Mio "funktionalen Analphabeten" in Deutschland erschreckend. Andererseits kann Ihre Entwicklung wiederum auf Betroffene sehr ermutigend wirken und uns Lesepartner in der Ausübung unserer Lese- und Lernhilfe bei den Kindern nur bestätigen.
Es war eine Bereicherung mit Ihnen.

Mit bestem Dank,
die Kaarster Lesepartner
von Karin Janssen, Lehrerin Bürgerschule Alfeld aus 31061 Alfeld am 25.11.2011 19:29
Lieber Herr Fellmer,
was kann es Schöneres geben, als dass Kinder aus der Schule kommen und von einem wunderbaren Erlebnistag berichten. "Fuffi Wusel" hat alle in ihren Bann gezogen.
Mögen Ihnen noch viele Ideen kommen, damit Sie auch weiterhin in strahlende Kinderaugen schauen können.
Vielen Dank sagt die Klasse 2a mit ihrer Klassenlehrerin Karin Janssen
von Monika Schumann aus 31303 Burgdorf am 23.11.2011 10:44
Lieber Herr Felmer,

die Schülerinnen und Schüler der Klassen FOW2A und FOW2B der Fachoberschule Wirtschaft von den berufsbildenden Schulen Burgdorf danken Ihnen für den gelungenen Beitrag zum Analphabetismus, den Sie im Rahmen eines Vortrages bei den Landfrauen in Burgdorf gehalten haben. Wir haben an diesem Abend einen eindrucksvollen Eindruck in die Problematik des funktionalen Analphabetismus' bekommen, der uns sehr helfen wird, die Problematik besser zu verstehen und insbesondere auch emotional nachzuvollziehen. Bezüglich unseres Deutschunterrichts haben Sie dazu beigetragen, uns einen Zugang zu unserer Lektüre "Der Vorleser" von B. Schlink zu verschaffen, den wir ohne Ihren offenen Umgang so nie erreicht hätten. Vielen Dank dafür und Ihnen alles Gute für die Zukunft!
Es grüßen Sie die Schülerinnnen und Schüler der BBS Burgdorf mit ihren Deutschlehrern F. Rösner, Chr. Baumann und M. Schumann.

Burgdorf, 23. November 2011
von Ulrike von Frieling aus Soltau am 11.10.2011 10:49
Lieber Herr Fellmer,

Ihr Erscheinen,Ihre offenen Worte und gelesenen Texte klingen noch nach...

Gestern waren Sie zu Gast bei einer Gemeinschaftsveranstaltung von uns Landfrauen und den Lesementoren.
Mit einer bewegender Ehrlichkeit haben Sie uns Einblicke in Ihr Leben gewährt, haben von Ihren Schwierigkeiten mit Buchstaben und Wörtern erzählt und von dem damit einhergehenden "Rückzug aus dem Leben".
Ich glaubte dieses unendliche Leid spüren zu können. Mir wurde, auch durch das Lesen Ihrer Bücher bewußt, dass "Anderssein" durch Unverständnis und Druck von Aussen noch verstärkt wird.
Was für einen Großteil der Menschen als selbstverständlich gilt, ist für viele andere nur mit größter Anstrengung zu erreichen. Es gehört sehr viel Mut dazu seinen Schwierigkeiten offen entgegen zu treten.
Ich begriff den Abend als einen Appell an meine eigene Toleranz und Sensibilität gegenüber Menschen, die andere Schwierigkeiten haben als ich selbst.
Ihr hohes Maß an Ausdauer und Disziplin ist mehr als beeindruckend. Wer so intensiv an seiner persönlichen Entwicklung arbeitet leistet Großes.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie weiterhin vielen Menschen Mut machen können auf dem Weg zur Alphabetisierung.
Sie alle haben meine Achtung.
von Thorsten Giese aus Bad Schwalbach am 23.03.2011 12:11
Lieber Herr Fellmer,
tausend Dank für Ihre Lesung bei uns an der Schule!!!!
Jonglieren ist wie Lesen lernen...
.. und genau so schwierig !
Unsere Schülerinnen und Schüler haben völlig gebannt zugeschaut und die Botschaft gut nachvollziehen können, dass beim Jonglieren (auch mit Buchstaben) mal ein Ball aus der Reihe tanzen darf.
„Fehler dürfen passieren" und „Übung macht den Meister“ sind die Sätze, die unseren Kindern sicher im Gedächtnis bleiben. Auch Ihr erstes Buch(Fuffi, der Wusel), aus dem Sie vorgelesen haben (es behandelt die wichtigen Themen Angst, Vertrauen und Freundschaft), kam super an. Irgendwie schaffen Sie es mit Ihrer Art Magie zu erzeugen.
Nochmals vielen Dank und alles Gute!
Thorsten Giese (Schulleiter)
von Stadtbücherei Olpe, Hilde Schwung aus 57462 Olpe am 21.02.2011 11:07
Mittwoch 16. Februar 2011, 14.00 Uhr - Stadtbücherei Olpe

Es war still, spannend still.

Etwa vierzig Jugendliche, eng gequetscht, saßen in der Bücherei, hörten zu, fragten, erzählten.

Es war eine wertvolle Veranstaltung, eine, von der Etwas bleibt.

Die Jugendlichen des CJDs Olpe waren beeindruckt von Tim-Thilo Fellmer.

TTF ist einer, der geschafft hat, sich aus den Fängen des Analphabetismus mühevoll und unter hohem Einsatz erfolgreich zu befreien.

Das gibt Mut - auch den Jugendlichen des CJDs.

Besten Dank!

Stadtbücherei Olpe
Hilde Schwung

von Hafenschule aus Wiesbaden am 21.01.2011 11:04
Lieber Herr Fellmer,

wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für Ihre sehr gelungene und spannende Lesung bedanken.
Ihre Offenheit im Umgang mit Ihrer persönlichen Situation hat die Kinder und uns Lehrerinnen und Lehrer sehr beeindruckt.

Hier nun noch ein paar Eindrücke der Kinder selbst:

"Am Vorlesetag hat uns Herr Fellmer aus seinem selbst geschriebenen Buch vorgelesen. Davor hat er uns noch seine Geschichte erzählt, wie er zum Bücher schreiben gekommen iet. Danach durften wir ihm Fragen stellen. Dann hat er uns gezeigt, wie wir selbst eine Geschichte schreiben können. Als er mit dem Vorlesen fertig war, hat er uns Autogramme gegeben."

"Ich bin Schülerin der 3. Klasse der Hafenschule in Wiesbaden-Schierstein. Am 26.11.2010 fand an unserer Schule ein Vorlesetag statt. An diesem Tag kam Herr Fellmer zu Besuch und las uns aus seinem Buch "Fuffi, der Wusel" vor. Mir gefiel seine Geschichte gut, weil sie lustig und fantasievoll war. Außerdem gefiel es mir, wie er das Ganze vorgetragen hat."

Herzliche Grüße aus der Hafenschule

von Günter Peglau aus Köln am 25.11.2010 11:42
Der Autor Tim-Thilo Fellmer jonglierte nicht nur mit Bällen sondern auch mit Buchstaben.
Selbst betroffen lernte er erst als Erwachsener Lesen und Schreiben und wurde Schriftsteller.
Im Rahmen seiner ersten Lesung an diesem Tag erzählte er Kindern der GGS-Riphahn-Str. aus seinem Leben, beantwortete sehr einfühlsam deren Fragen, so dass sich ein bemerkenswerter Austausch entspann.
Günter Peglau
Stadtbibliothek Köln blog
von StadtBibliothek Köln aus Köln am 19.11.2010 11:29
Lieber Herr Fellmer,

vielen Dank, dass Sie gestern in der Stadtteilbibliothek Köln-Chorweiler zu Gast waren! Die Kinder der zweiten und dritten Klasse waren begeistert von Ihrem lebendigen Vortrag, und auch die erwachsenen Teilnehmer des Alpha-Kurses haben Sie durch Ihr Erzählen sehr motiviert und inspiriert. Alle Anwesenden waren sehr beeindruckt von Ihnen.

Wir freuen uns auf das nächste Mal!

Herzlich,
C. Nötzelmann
(Leitung Stadtteilbibliotheken)
von C.Me. aus Schwanewede am 17.11.2010 15:04
Vor einiger Zeit hatten wir Herrn Tim-Thilo Fellmer in der Grundschule Bokel zu Gast. Er las den Schülern unserer vierten Klassen etwas über die Wusel Fuffi und Fauzie vor. Sein Lesevortrag war sehr gelungen (spannend) und bezog die Kinder durch gezielte Fragen zum Inhalt immer wieder mit ein. Unterstützend und motivierend waren auch die großformatigen Bilder zum Text, die alle Kinder gut sehen konnten. Zum ersten Mal habe ich (bei knapp 50 Kindern) keine Beschwerde gehört, dass jemand nichts sehen bzw. erkennen konnte.
In der dauffolgenden 6. Stunde standen die Schüler immer noch stark unter dem Eindruck des Gehörten.
Der Autor war den Kindern sehr zugewandt und hat sie ernstgenommen und ermutigt. Vielen Dank!
von Christian Heitland am 26.01.2010 10:54
Guten Tag,

Letzte Woche hat Herr Fellner an unserer Schule eine Lesung gehalten. Es hat allen Kindern sehr viel Spaß gemacht, viele Kinder möchten das Buch gerne lesen und stellten bei mir Fragen zum Kauf des Buches.

Es ist auch toll, den Kindern mal jemandem zeigen zu können, der es trotz vieler Schwierigkeiten geschafft hat und dass es sich lohnt, den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren. Sonst habe ich immer nur davon erzählen können, dass so etwas geht, und nun hatte ich auch den "Beweis" dazu.

Ich kann Herrn Fellmer besten Gewissens weiterempfehlen. Er ist ein sehr netter Herr, der es schafft, Kinder für sein Buch zu begeistern.

Mit besten Grüßen
Chr. Heitland
von abjuring to aus 41379 Brüggen am 26.01.2010 10:53
Sehr geehrter Herr Fellmer,
heute haben Sie für zwei 2. Schuljahre sympathische Lesungen in der Gemeindebücherei Brüggen gehalten.
Von Anfang an, hingen die Kinder an Ihren Lippen, konnten es nicht glauben, dass Erwachsene Schwierigkeiten mit dem Lesen oder Schreiben haben.
Ihre flotte Lesung, unterstützt durch großformatige Bilder, kam bei den Kindern gut an. Besonders hat mit Ihr sensibles Eingehen auf die Fragen der Kinder gefallen. Ganz herzlichen Dank für Ihren Einsatz.
Mit freundlichen Grüßen
Anne Ingenrieth
Gemeindebücherei Brüggen
von Stadtbücherei Hofheim am 16.06.2009 13:48
Lieber Herr Fellmer,

wir freuen uns, dass Sie am 08.06.2009 in der Stadtbücherei Hofheim für Kinder der Betreuung der Pestalozzischule und der Steinbergschule zu Gast waren.

Die Kinder hatten viel Spaß an den Abenteuern von Fuffi, und waren sehr interessiert an Ihrer persönlichen Geschichte.

Viele Grüße

Petra Weyand-Freydank
von Kinder- und Jugendbibliothek Ludwigshafen am 12.11.2008 15:19
Zum Tag des Buches 2008 fanden in der Kinder- und Jugendbibliothek in
Ludwigshafen gleich zwei wuselige Lesungen mit Tim-Thilo Fellmer statt.
Dritt- und Viertklässler sowie Kindergartenkinder lauschten gespannt den Abenteuern der beiden Wuselkinder Fuffi und Fauzi. Tim-Thilo Fellmer
verstand es, auf die Kinder einzugehen und sie für seine schöne Geschichte über die Freundschaft zu begeistern. Auch das Bibliothekspersonal ließ sich von Fellmers Lesung fesseln und bedankt
sich noch einmal ganz herzlich für den gelungenen Vormittag. Wir warten
gespannt auf das nächste Buch!

Daniela Ott

Ursprüngliches Einstellungsdatum: 02.07.2008
von Geschwister-Scholl-Schule am 12.11.2008 15:11
Geschwister-Scholl-Schule

Fuffi der Wusel hat im März 2008 beim Tag des Buches an unserer Grundschule etwa 120 Kinderherzen im Sturm erobert. Und Tim-Thilo Fellmer hat seitdem genausoviele Lesefans mehr. Die Lesung war so spannend gestaltet, dass es mit drei ersten Klassen (knapp 70 Kinder) mucksmäuschenstill war und alle aufmerksam und gespannt dem Lesevortrag lauschten. Auch die Kinder der zweiten Klassen wurden voll in den Wusel-Bann geschlagen.
Im Anschluss an die Lesung spielten die Kinder Teile der Handlung mit
selbstgebastelten Stabpuppen nach. Und zum Abschluss verspeisten wir mit
großem Appetit die Leibspeise von Fuffi und seinem Freund Fauzi: Zimtstangen mit Beerenbrei!
Der Tag war ein großer Erfolg und wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich beim Autor dieses gelungenen Kinderbuches
bedanken.

Ursprüngliches Einstellungsdatum: 23.04.2008
von Waldkindergarten Glashütten am 12.11.2008 15:02
Seit Tim-Thilo Fellmer im Waldkindergarten in Glashütten war, vermuten die Kinder des öfteren geWUSEL im Laub oder im Geäst: Gespannt folgten
die kleinen Zuhörer während der Lesung, was Fuffi und Fauzie so erleben
und tauschten sich auch darüber mit Tim-Thilo Fellmer aus, der es schaffte neben der spannenden Geschichte auch eine entspannte Atmosphäre zu wuseln! Die "Buchkritik" der Kinder war eindeutig positiv: "Bitte, bitte weiterlesen, es ist so spannend...." Und die Lesung hat nicht nur den Kindern Spaß gemacht. Wir sagen Danke für einen schönen Lesevormittag - Die Eltern und Kinder des Waldkindergarten Glashütten "die dreckspatzen" e.V.

Ursprüngliches Einstellungsdatum: 31.08.2007
von R.Bäcker (Email: r.u.o.baecker@t-online.de) am 14.08.2008 20:06
Autorenlesung an der Heubacher Schule

Die 1. und 2. Klasse der Heubacher Schule hatte am 30.5.2007 Besuch von
Herrn Fellmer, der uns sein Buch: "Fuffi, der Wusel" vorstellte. Die
Kinder hörten 1 Stunde gespannt und aufmerksam zu, stellten und
beantworteten Fragen. Meiner Klasse lese ich jetzt jeden Tag ein Kapitel
aus dem Buch vor und die Kinder freuen sich darauf.

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 11.06.2007)
von Leckel (Homepage: http://kulturgemeinde-kelkheim.de) am 14.08.2008 20:02
Erstmals veranstalte die Kulturgemeinde Kelkheim im Rahmen ihres
Kindertheaterprogramms eine Autorenlesung. Tim Thilo Fellmer las am 23. März 2007 aus seinenm Buch "Fuffi der Wusel" vor ca. 55 gebannt zuhörenden Kindern und ihren Eltern. Sein fesselndes und spannendes
Vorlesen bezog auch immer wieder die Kinder ein die auch nach fast einer
Stunde noch sehr aufmerksam jedem Detail der Geschichte folgten und
nicht genug von Fuffi, seinem Freund und ihren Abenteuern bekamen.
Eine Autorenlesung wie sie sein sollte!!!

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 09.04.2007)
von Kindertagesstätte Odenwaldstr.Wicker (Email: kita-Wicker@floersheim-main.de) am 14.08.2008 19:47
Die Lesung hat uns sehr viel Spaß gemacht.
Voller Spannung werden wir das Buch zu Ende lesen. Rundherum eine tolle Sache.

Herzlichen Dank!

Die Vorschulkinder und Erzieherinnen aus der Odenwaldstr.

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 27.03.2007)
von Kita St.Katharina - Wicker (Email: kita-st.katharina@t-online.de) am 14.08.2008 19:41
Wir haben das große Vergnügen einer Lesung in unserem Kindergarten
gehabt. Mit ihren Kissen bewaffnet warteten die Kinder gebannt im
Turnraum auf die Geschichte - und alle wollten danach noch mehr von Fuffi hören. Fuffi gehört einfach dazu !

Es war ein gelungener Vormittag, der allen sehr gefallen hat! Weiter
so!

Heike Schreiber - Leiterin der KiTa

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 24.03.2007)
von Kita Kastel (Wiesbaden) am 14.08.2008 19:36
Autorenlesung im Kindergarten?
Wie kommt das an, wie wird das sein?
Ca. 40 Vorschulkinder und einige Hortkinderkinder hörten ganz gefesselt
der Geschichte zu und entwickelten ihre eigenen Vorstellungen wie die Geschichte weiter geht.
Eine spannende, liebevoll geschriebene Geschichte mit Bildern die für sich sprechen.
Ganz gespannt warten die Kinder darauf wie die Geschichte weiter geht.
Neben der Geschichte stellten die Kinder viele Fragen, wie ein Buch
entsteht, wie lange man daran schreibt, wer die Bilder gemalt hat,...

Rundum eine gelungene Veranstaltung, die Lust zum lesen (vielleicht auch
zum schreiben) geweckt hat.

Vielen Dank und alles Gute,wünschen die Kinder vom Eichelwäldchen!

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 16.03.2007)
von Kindertagesstätte Breckenheim in Wiesbaden (Email: meikeroka@aol.com) am 14.08.2008 19:28
Die Autorenlesung war der Höhepunkt unserer Buchausstellung. Besonders
die Hortkinder waren begeistert und holen sich unser Fuffi-Exemplar oft
aus unserem Leseraum. Eine wirklich schöne Geschichte, die selbst unsere
ganz "wilden Kerle" gefesselt hat.
Wir alle warten gespannt auf einen Fortsetzung!!!

Vielen Dank für den schönen Nachmittag.

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 21.12.2006)
von Städt. Kindergarten (Email: luisekraus@gmx.de) am 14.08.2008 19:22
Die erste Autorenlesung in unserem Kindergarten und gleich ein voller
Erfolg.
Aufmerksam hörten die 5- und 6 jährigen Kinder zu, als Herr Fellmer von Fuffi und seiner (nicht gewachsenen) Locke am Bauchnabel vorlas. Die wunderschönen Bilder taten ihr Übriges dazu.
Mit Spannung wurde dann auf das Buch (das wir natürlich sofort bestellt
haben) und somit auf die Fortsetzung der Geschichte gewartet.
Auch interessierte die Kinder, wie man ein Buch schreibt bzw. wie ein Buch entsteht. Sie waren hierzu der Meinung: "Da hast du dir ja voll
Mühe gegeben!"
Ein Ausspruch, dem sich auch die erwachsenen Zuhörer anschließen
möchten.
Vielen Dank sagen die "Tausendfüßler" aus Hochheim am Main

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 13.07.2006)
von Kinderhort a. d. Riedschule (Email: hort-riedschule@floersheim-main.de) am 14.08.2008 18:37
Lieber Hr. Fellmer,
Gerne denken wir zurück an den 5. Mai, als Sie uns mit Ihrer Geschichte
"Fuffi der Wusel" sehr viel Freude bereiteten.
Wir wünschen Ihnen hiermit alles Gute für die Zukunft und würden uns über ein baldiges Wiedersehen mit Ihnen sehr freuen.

Ihr Kinderhort an der Riedschule, Flörsheim - Main.

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 27.06.2006)
von Ev. Kindergarten Gadernheim (Email: ev.kita.gadernheim@ekhn-net.de) am 14.08.2008 18:32
Vorlesetime im Kindergarten Arche Noah, Lautertal/ Gadernheim.
Unsere 5 und 6 jährige Kidis waren von Tim begeistert. Hier aus Kindermund:
"Der Tim hat eine schöne Geschichte erfunden". (Alexander)
"Ich fand den Zauberer toll". (Nadja)
"Es war ein schöner Tag". (Joanna)
Lieber Herr Fellner, Sie haben es verstanden eine zauberhafte Atmosphäre
zu schaffen. Bei Ihnen fühlen sich Kinder wohl.

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 15.03.2006)
von Leseclub der Pestalozzi-Schule, Kelkheim am 14.08.2008 18:24
Herr Fellmer hat im Oktober in unserem Leseclub vor ca. 30 Grundschulkindern aus seinem Buch gelesen. Der Andrang war enorm, so dass alle eng zusammenrücken mußten. Doch es hat alle in den Bann gezogen, was Fuffi und sein Freund für Abenteuer erleben. Die Kinder und auch wir waren ganz begeistert eine kleine Autorenlesung an unserem Lesenachmittag anbieten zu können - es hat sich sehr gelohnt!! Die zwei Exemplare, die wir neu in der Schulbücherei haben, waren an den nächsten Ausleihtagen gleich "weg" und auch mein Sohn hat umgehend den Rest des
Buches verschlungen.

Vielen Dank für ein schönes und spannendes Buch und ein tolle Lesung.
Petra Haas

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 22.11.2005)
von Praxis mo-gli (Email: mogli@online.de) am 14.08.2008 16:42
Wer hätte das gedacht, dass Kinder mit einer Legasthenie oder LRS
freiwillig ein Buch bis zum Ende lesen. So geschehen in unserer
lerntherapeutischen Praxis in Kelkheim.Mit seinem spannenden und sehr
ansprechenden Buch hat Tim-Thilo Fellmer all den Kindern Mut gemacht,
die eigentlich nicht oder nur schwer zum Lesen zu motivieren sind. Und
nun warten sie gespannt auf die nächste "coole" Abenteuergeschichte. Wir
hoffen, das ist ein Ansporn und freuen uns schon auf ein neues Buch.

(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 28.10.2005)
von LOS Bad Homburg Jutta Schuster-Mayer am 14.08.2008 16:36
Ein schöner Nachmittag -
Autorenlesung im LOS Bad Homburg

Am 08.10.05 hat Tim-Thilo Fellmer im LOS Bad Homburg (Lehrinstitut für
Orthographie und Schreibtechnik) aus seinem Buch "Fuffi der Wusel"
vorgelesen. Anwesend waren ca. 35 Eltern mit ihren Kindern und unsere
LOS-Pädagogen.

Mucksmäuschenstill war es im Leseraum. Kinder und Erwachsene lauschten
gespannt auf den Fortgang der Geschichte.
Die Art seines Vortrags regte die Kinder an, auch selbst in dem Buch zu
lesen. Tim-Thilo Fellmer ist ein wirklich spannendes und gefühlvolles
Buch gelungen. Eltern und Kinder berichteten, dass sie das Buch gekauft
haben, um den Schluss der Geschichte zu erfahren.

Wir freuen uns, dass Tim-Thilo Fellmer den Kindern an diesem Nachmittag
"Lust am Lesen" vermitteln konnte. Wir warten schon gespannt auf das
nächste Buch und werden Tim-Thilo Fellmer bestimmt wieder ins LOS
einladen.

Weiterhin viel Erfolg!
Jutta Schuster-Mayer

(Email: LOS-BadHomburg@t-online.de Homepage: http://www.LOSdirekt.de)
(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 17.10.2005)
von Ulla Conrad Grundschule Königstein am 14.08.2008 15:34
Hallo Tim,
schaff es zur Zeit einfach nicht gemeinsam mit den Kindern auf deine
Seite zu gehen, darum hier schon mal meine eigene "Bewertung". (Die der
Kinder folgt hoffentlich dann bald nach)
Fuffi und Fauzie und auch das rote Riesengebirge sind nach wie vor sehr
präsent bei "meiner" 2a. Mit deiner bildhaften und spannenden
Schreibweise hast du die Figuren in ihre Herzen geschrieben und
natürlich bleiben ihnen die Erlebnisse in der Projektwoche mit einem
"echten" Autor unvergesslich. Auf eine Fortsetzung der Abenteuer warten
natürlich auch wir gespannt und würden uns freuen, wenn du uns dann
wieder persönlich besuchst . (Ursprüngliches Einstellungsdatum: 01.10.2005)
von Martina König Kita Frechdachs-Hofheim am 13.08.2008 18:17
Kinder warten auf Fortsetzung!
Hallo!
Tim hat sein Buch in unserer Kita Frechdachs vorgestellt und einige
Vorschulkinder in seinen Bann gezogen.Natürlich müssen wir uns Fuffi
jetzt kaufen, damit wir wissen wie es weiter geht. Meinen eigenen zwei
Jungs(5 und 8 Jahre alt) habe ich nur etwas davon erzählt und sie haben
schon Feuer und Flamme gefangen.
Weiter so!!! (Ursprüngliches Einstellungsdatum: 01.10.2005)
von Kinderhort Stadt Steinbach am 13.08.2008 17:35
Hallo
Tim hat sein Buch in unserem Kinderhort vorgestellt!
Unsere Kinder sind im Alter von 6-10 Jahren! Alle fanden es sehr
spannend und hörten aufmergsam zu !
Wir werden das Buch bestellen um einen schönen gemütlichen Lesenachmittag in den Ferien an zu bieten!
Wir freuen uns schon alle darauf!!!!!(Ursprüngliches Einstellungsdatum: 23.09.2005)

(Insgesamt 45 Einträge)