UdF Gästebuch
Willkommen! Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und Erfahrungen.

(Insgesamt 34 Einträge)

von Sujo am 25.05.2015 23:09
Interessante Seite, die tolle Einblicke liefert.
Editiert am: 26.05.2015 23:34 von Administrator

von Dagmar aus Berlin am 22.03.2015 10:17
Schade, die Ausstellung geht wohl nur bis zum 15.3. und nicht 22.3., wie auf dieser Seite angegeben.

von Claus aus Berlin am 15.03.2015 21:34
Hallo,
ich war heute in der Ausstellung im Museum Pankow und fand es sehr interessant.
Habe mir dann auch gleich die DVD gekauft, in der Hoffnung, darauf die in der Ausstellung gezeigten Videos zu finden. Dies war leider nicht der Fall (die DVD ist trotzdem gut).
Gibt es irgendeine Möglichkeit, an diese Filme aus der Veranstaltung zu kommen? (DVD, im Internet, werden sie bald wieder auf einer Ausstellung gezeigt?)
Mit freundlichen Grüßen
Claus

von Iwc Replica aus china am 04.06.2014 08:41
Your article shows you have a lot of background in this topic. Can you direct me to other articles about this? I will recommend this article to my friends as well. Thanks
Editiert am: 14.06.2014 11:34 von Administrator

von Jan am 23.10.2013 09:44
Sehr interessantes Thema, ich hoffe, dass in meiner Nähe nochmal eine Lesung stattfindet, bei der letzten war ich leider verhindert...
Editiert am: 23.10.2013 20:13 von Administrator

von Kevin aus Leverkusen am 27.08.2013 23:05
Ich bin beim Surfen per Zufall auf Ihre Webseite gestoßen und möchte an dieser Stelle viele Grüße aus dem Rheinland hinterlassen.
Editiert am: 23.10.2013 20:10 von Administrator

von Petra aus Düsseldorf am 03.08.2013 18:29
2013 - in Düsseldorf (tiefster Westen)- im WDR5- Ankündigung der Ausstellung UDF - ich traute meinen Ohren nicht, war dann so was von begeistert von der Ausstellung, dem Gitarristen, dem Film, von Cornelia Klauss - Euer Resultat, aber vor allem der Mut der Reisenden ist nicht hoch genug zu loben. Dabei habe ich mich köstlich amüsiert über die Sprüche, die Lieder, die Beweggründe - so sehr menschlich, so sehr human, so sehr menschenverbunden - mir hat der Film Riesenspass gemacht, meine Wände mussten laute Lacher aufnehmen....und unsere diesjährige Transsib-Reise hat dies und langjährige Osterfahrungen noch vertieft - Herrlich! Klasse! Etwas für die Seele!
Die Beteiligten, diese Menschen muss man einfach mögen.
Ein Ossi (zumindest bis 2007)

von Michael (Tomski) aus Hartmannsdorf am 28.12.2012 16:07
Da ich selbst, mit Freunden 1976 und 1977, eine solche Fahrt gemacht habe, ist diese an sich schon interessante Webseite für mich doppelt spannend. Gerne würde ich die Leute von damals wiedertreffen, aber sie sind in alle Winder verweht. Falls also ein Mitreisender/de von damals das liest,bitte melden. Schließlich waren wir fast die Ersten.

von Burkhard am 09.12.2012 15:15
Super tolle Homepage, sehr gute infos und wunderschöne Bilder – Gruß aus Karnickelhausen!
Und allen Frohe Festtag.

http://www.facebook.com/pages/Karnickelhausen-De/258088047558782

von Handbestand aus Berlin am 26.09.2012 10:40
Am Donnerstag, den 18.10.2012 findet eine Lesung des Buches "Unerkannt durch Freundesland. Illegale Reisen durch das Sowjetreich" mit Cornelia Klauß und Hartmut Beil statt. Ort: Handbestand. Altbuchhandel & Kaffeehaus , Brunnenstrasse 42, 10115 Berlin Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 3 Euro

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

von Maria am 10.04.2012 12:45
Tolle Seite
Editiert am: 11.04.2012 20:26 von Administrator

von Arndt Kluthmann aus 04668 Parthenstein / Dorfstr. 26 am 29.01.2012 10:57
Hallo,
habe diesen Winter noch mal die beiden UdF - Bücher gelesen und an meine UdF-Reisen von 80 bis 84 gedacht. Wir waren in vielen Ecken des Kaukasus nicht so oft nur in den Bergen (Swanetien) sondern mehr bei den dort lebenden Menschen und den architektonischen Höhepunkten. Uns hat besonders Armenien (eine uralte Kultur) und Georgien gefallen. Wir haben fast alle Ecken gesehen und auch das Steppenkloster David-Garedscha besucht. Dieses gab es in der SU gar nicht, aber in einem DDR-Buch. Die Überraschung der Uniforscher war grenzenlos. Am aufregensten war jedoch Tschetschenien und vor allem Dagestan (mit einer Feier zur Ankunft der ersten Deutschen im Aul Balchar). Eine für uns vollständig neue Welt.
Wir haben die Dias gescannt und versucht die alten Tagebücher zu rekonstruieren und angefangen es aufzuschreiben. Besonders schön war bei einer Dienstreise (2005 u. 2008) nach Georgien die alten Orte zu besuchen, die alten Fotos, Landkarten und natürlich die KGB- Protokolle zu zeigen. Die Achtung unserer georgischen Partner war riesig.
Na dann alle Gute Arndt

von Ferdinand Rotzinger aus München am 10.11.2011 21:53
Ich habe das Buch "Unerkannt durch Freundesland" mit viel Interesse, Spannung und auch Vergnügen gelesen. Was mich interessieren würde: Gab es vergleichbare "Bewegungen" auch in den anderen Staaten des RGW? Und gibt es darüber evtl auch Publikationen?

von Edgar Nönnig aus Thonhausen/Ostthüringen am 09.09.2011 22:32
Hallo Freunde des Freundeslands,
ich glaube die Seite wird sich schnell füllen und vernetzen.
Zusätzlich zu unseren beiden Beiträgen von Rainer Bauch/Edgar Nönnig
Fan 1986 und Pamir 1988 würde ich noch einen link zur meiner letzten Reise dieser Art 1989 anfügen wollen:

http://www.thonhausen.de/berg/pl89.htm

Die Reise erfolgte auf der Basis einer individuellen Städtereise ohne Reiseleiter: "5 Tage Taschkent". Wir
(3 Bergfreunde aus Leipzig und ich)
hatten somit ein kurzzeitiges Visum und Flug nach Taschkent. Etwas ungewöhnlich dafür reisten mit vollen Rucksäcken und schweren Bergschuhe in die Hitze Zentralasiens. In der Hauptstadt Usbekistans suchten wir garnicht erst das vereinbarte Hotel auf, sondern wir machten uns sogleich von Anfang auf den Weg in die Berge,in
diesem Fall zum Pik Lenin im Transalai. Somit galten wir bei unserem Reisebüro und am Reisezielort quasi als "vermisst".

Am Ende, beim Rückkehr in die DDR hatten wir unser 5 Tage - Visum gehörig
überschritten. Bekanntlich begann kurz nach der Heimkehr das ebenso abenteuerlich Ende der DDR, was uns dann alle ebenso faszinierte.

Edgar Nönnig

von Katrin aus Buxtehude am 07.09.2011 14:01
Ich habe das Buch Transit schon letztes Jahr gelesen und bin begeistert davon. Ich mochte es gar nicht mehr weglegen. Tolle Geschichten. Nun freue ich mich auf die Ausstellung in Berlin. Dank der TAZ Werbung noch kurz vor Schluß...

von Hans Obst aus Roßtal am 12.07.2011 19:07
Ich bin bei einer Buchbesprechung im Deutschlandfunk auf euer Buch aufmerksam geworden; ich habe es mit riesigem Interesse gelesen. Aus Sicht eines "Westlers" war das damals unvorstellbar! Es hat sicherlich viel Mut und beste Vorbereitungen erfordert dies alles durchzuziehen.

Ich habe damals (1987) auf der Rückfahrt von Peking nach Berlin mit dem Zug einen dieser Transitreisenden persönlich kennengelernt. Ich denke, er ist im Buch erwähnt, er war der einzige seiner Gruppe, der wieder in die DDR zurückgefahren ist, seine anderen Kollegen zogen es vor von China aus in den Westen zu gehen. Seine Geschichten, die er damals erzählte (Fahrt an den Baikalsee...) klangen so unglaublich dass sie mich sehr beeindruckt haben.

Ich wünsche Euch viel Erfolg mit euren Projekten, ich werde alles daransetzen zu einer euerer Veranstaltungen zu kommen.

Alles Gute
Hans Obst
(terwal3004@web.de)


von Anett u. Falk Werner aus Dresden am 13.06.2011 00:34
Hallo Jörg, nach so vielen Jahren finden wir dich im Netz, gleich mit einer Träne in den Augen. Wir erinnern uns oft an die Bulgarienreisen, besonders die von 87 so ursprünglich, frei und auf unser Phantasie gestellt haben wir nie wieder Urlaub gemacht.
Liebe Grüße
Anett und Falk mit Lisa Marie und Paul

von Mp3 Download am 30.04.2011 13:06
Hi tolle Seite, weiter so :)
Editiert am: 11.04.2012 20:29 von Administrator

von Thomas Berscheid aus Köln am 17.04.2011 02:41
Guten Morgen,
ich habe mir den Film vor einigen Wochen aufgenommen und nnu erst Zeit gehabt, ihn anusehen.
Die Bilder der Bäder von Tbilisi haben mich schon neugeierig gemacht.
Als ich dann ein Gaumardshos hörte, war mir klar, dass wir in Georgien gelandet waren. Ich habe in den letzten 10 Jahren einige georgische Tafeln erlebt. Und Sie haben die Stimmung sehr gut eingefangen. Das Mdshadi und das Aroma des Weines aus Kachetien waren in meiner Nase.
Mit besetn Grüßen
Thomas Berscheid

von Jörg Kuhbandner am 08.12.2010 19:56
14. Januar bis 19. Februar 2011
Ausstellung "Unerkannt durch Freundesland" in Dresden, Kunsthaus Raskolnikow e.V.
Eröffnung 14.01.2011, 20.00 Uhr

von Thomas Neumann aus Oschersleben am 10.11.2010 17:45
Hallo. Leider zu spät mitbekommen und nach Berlin nicht geschafft. Habe gehört, dass die Ausstellung in Dresden noch einmal gezeigt werden soll. Gibt es schon Details?
Gruß
Thomas Neumann

von Volker aus Berlin am 04.11.2010 17:15
Hab auf den letzten Moment diese großartige Ausstellung in Berlin-Lichtenberg mitgenommen. War hin und weg und alte Erinnerungen kamen hoch. Bin selbst 1991 (die Mauer ging auf und wo fahre ich hin?) das erste und letzte Mal in der zerfallenden Sowjetunion gewesen. Mit UdF Leuten aus Halle, die hatten Erfahrung, ging es mit dem Zug via Moskau und dann mit der Aeroflot nach Kamtschatka (Petropavlovsk). Schon mit Westgeld aber noch mit DDR Pass (Der uns zum Teil vor dem Schlimmsten bewahrt hat). Getarnt als geologische Exkursion aus Lettland, selbstgebastelte Bescheinigungen etc... Erinnere mich noch wie heute: Kaum gelandet, ging die hintere Tür auf, ne Kontaktperson hat uns dann hintenrum aus dem Flughafen geschleust. War ja Sperrgebiet für Ausländer wg. Pazifik-Flotte der Roten Armee. Dafür nur noch japanische Autos mit dem Lenkrad auf der "falschen" Seite. Diverse Vulkane bestiegen, unglaublich viel Wodka getrunken, in irgendeinem gottverlassenen Holzhüttenkaff namens "Esso" (Zentralkamtschatka) die angenehmsten Menschen der Welt kennengelernt und später mit dem Schiff 4 Tage bis Wladiwostok geschippert. Von da mit dem Flieger wieder zurück. Wild, unberechenbar, voller Abenteuer..hab nie wieder so einen Trip machen können.
Falls mal n Film darüber geplant sein sollte, gebt Bescheid. Ich hab auch noch jede Menge Material.
Ahoi! v_hoffmann@yahoo.de

von Lothar aus Hildesheim am 04.10.2010 20:45
Hallo, hier meldet sich ein Reisekader anderer Art.
1987 zu Zweit mit einem Saporoshez illegal über Lemberg, Kiew, Krim, Sotschi, Tiflis, Jerewan, Elbrus,Rostow, Odessa, Kishinow nach Erfurt zurück.
1988 Flucht gelegentlich UDF nach Belgrad.
Sollte es mal ein Treffen geben, ich wäre dabei Grüsse L.H.

von Thomas Hartmann aus Berlin am 17.09.2010 14:41
Hallo!
Es ist schön das es eine Seite gibt die darüber berichtet wie Freiheit in der DDR gelebt werden konnte.
Ich selbst habe 88 und 89 mit Freunden Reisen auf diesem Weg unternommen.
Die erste führte in den Kaukasus wo wir den Kaspek bestiegen, danach sind wir noch ins Fan-Gebirge und haben all die mittelasiatischen Städte besucht. Die zweite Reise ging erst in den Pamir, wo 6 von 8 Leuten versucht habem den Pik Lenin zu besteigen, danach irrten wir durch verschiedene Gebirge bis zur Stadt Fergana wo wir umgehend im Flughafen eingeschlossen wurden, weil drausen Panzer für "Ordnung" sorgten.
Die Gruppe trennte sich hier und ich flog mit einem Freund erst nach Bratsk dann in den Ort Lena and der Lena, von da aus mit dem Zug zum Baikal See wo wir versuchten durch Sibieren zu trampen ;-D nach 300 km gaben wir auf und entschlossen uns mit der BAM nach Wladivostok zu reisen was wir auch nach ca 10 Tagen schafften. die Rückreise war recht schnell mit Flugzeug nach Sotschi dann weiter mit dem Zug nach Rumänien, wo die Transitreise jeweils nach 3 Monaten endete.
Ich vermisse nicht die DDR, aber ich vermisse es sehr sich in dieser Welt wirklich frei bewegen zu können, ohne ständig aufs Geld oder Gebote und Verbote achten zu müssen, und wo Individualität nicht gleich zum Trend mit der entsprechenden Industrie im Schlepptau wird.
Ich bin bei Skype unter Stahlknob zu erreichen.
Viele Grüße an alle die ähnliches erlebt haben oder ebenso fühlen

von Marion Menzel aus München/Aachen am 27.08.2010 08:41
Das ist mit Abstand das interessanteste, spannendste, abenteuerlichste und bewegendste Reisebuch, das ich in den letzten Jahre gelesen habe! Vielen Dank

von Thomas Worsch aus 98744 Meura am 04.06.2010 12:09
Hallo Freunde,
Sommer 1988 war ich mit meinem Freund, Markus, mit Transitvisum in Mittelasien(bis Aschabat - Turkmenien).
War ein einmaliges Erlebnis und Abenteuer. Freut mich, daß auch über uns Abenteueurern öffentlich berichtigt wird. Ich glaube, diese Art von Reisen waren auch eine Art ziviler Ungehorsam gegenüber dem herrschenden System.

von Peter Stielicke aus Rosenheim am 19.05.2010 00:23
Von 1986 bis 1989 habe ich 4 Reisen von K.-M.-St. und Berlin aus nach Mittelasien und in den Kaukasus gemacht. Wenn die Wende nicht dazwischen gekommen wäre, würde ich wohl heute noch solche Reisen machen. Schön wars! Die überwundenen Schwierigkeiten waren eine harte Schule und haben mir später bei Reisen in alle Welt sehr geholfen. Die Webseite habe ich gesucht und gefunden, weil ich jetzt selbst ein Buch darüber schreibe. Gerne würde ich den Kontakt zu anderen ehem. UdF herstellen, insbesondere auch zu meinen damaligen Mitreisenden. Herzlich, Peter

von Osburg, Barbara aus weimar am 07.05.2010 18:18
Liebe Freunde, eben hörte ich im MDR Figaro von diesem Buch. Ich werde es mir besorgen. Ich war von 1986-1989, also viermal auf Transitvisum in der ruhmreichen Sowjetunion. 1988 sind wir mit Fahrrädern durch den Kaukasus gefahren. Meine selbstgenähten Fahrradtaschen, Marke und Konstruktion Eigenbau, lagern seit dem im Keller. Diese will ich später meinen Enkeln mal zeigen, aber meine Neffen zeigen schon jetzt hin und wieder mal großes Interesse an meinen Geschichten. 1989 trafen wir in Buchara einen Westdeutschen. Er verständigte sich mit den Einheimischen persisch, eine Sprache, die ich zuvor noch nie gehört hatte. Viele Grüße Bärbel

von Gerhard am 13.04.2010 15:24
Jetzt werde ich doch gleich nostalgisch. So um 83/85 herum waren wir im Kaukasus. Von Grosny nach Tbilissi durchgeschlagen und dann mit 'nem KdF-Dampfer drei Tage übers Schwarze Meer. Russische Kreuzfahrt. Vor denen, die es übers Kaspische Meer geschafft hatten, hatte ich immer großen Respekt.
Andererseits war es "irgendwie" auch völlig normal so zu reisen. Vielleicht habe ich auch deshalb fast keine Fotos und schon gar kein Buch gemacht. Sei's drum. Schöne Reisen. Unwiederholbar.

von Ronald aus Dresden am 09.02.2010 00:04
Durch Zufall über Wikipedia hier gelandet - sehr beeindruckend!
Überhaupt nicht verwundert bin ich übrigens darüber, dass so eine Abenteuerreise ausgerechnet von Dresdnern unternommen wurde. Der Sachse liebt das Reisen sehr...!

von danasy aus Berlin am 20.11.2009 15:11
So...
haste mir den Link geschickt, da musste ich gleich mal reinschauen und lass viele Grüße an dich da

Claudia

von Hans-Peter Kirsch aus Saarbrücken am 29.09.2009 16:11
Ich fand diese superinteressante Seite über die Fotocommunity! Echt spannend!

von Peer (Rocky) aus Dresden am 13.04.2009 22:00
Hallo Jörg,
durch die Veröffentlichung einiger Fotos in der fotocommunity habe ich
eben im Schnelldurchlauf alles gesichtet
und bin schwer beeindruckt. Ich war zu
diesem Zeitpunkt bei meinem Fachschul-
Studium in Sachsen-Anhalt.
Liebe Grüße aus Dresden von Deinem
ehemaligen Mitschüler :-)

von Andreas T. am 09.04.2009 23:08
Hallo Jörg,
hast du's endlich geschafft...
Gratuliere Dir zu deinem interessanten Webauftritt !

viele Grüße und Frohe Ostern,
Andreas

(Insgesamt 34 Einträge)
Eigenes kostenloses Gästebuch starten
WebMart Homepage Tools