Gästebuch vom gemeinnützigen Verein Endlesslife
Hallo, schön besuchst du unser Gästebuch. Wir freuen uns über jeden Eintrag welcher uns bestärkt mit unserem Dienst wahrgenommen zu werden im Dienste für die Menschen am Rande der Gesellschaft

(Insgesamt 65 Einträge)

von Ivan Kälin aus Herisau am 01.03.2016 06:48
Hallo Thomas
Schön setzt du dich gerade in St.Gallen für die randstàndigen und Drogenabhängigen so ein.
Topf sache und bin ja selbst lange auf der Gasse umher geiiet doch geht es mir heute besser ohne Drogen.
Wünsche dir und deinem Team alles gute und weiterhien Gottes reichen Segen.
Liebe grüße aus herisau ivan

von joy am 02.12.2015 15:49
Hallo Thomas

Ich wollte einfach mal danke sagen für das was du für mich und meine kleine Familie gemacht hast. Ohne euch wäre die Zeit auf der Strasse nicht so ausgegangen. Danke für alles.

Ganz liebi grüess und mach witer so. Joy
Kommentar:
😢 das rührt mich zu Tränen, so eine liebe Geste. Von Herzen gerne geschehen.

von Bruno Sulser aus 5400 Baden am 02.12.2015 08:35
Supersache!Mach weiter so Thomas!
Du hast mich inspieriert vor jahren!Ich feire dise Weinachten mein 5 Jähriges Clean!

von Marlon aus St. Gallen am 30.11.2015 23:33
Ich nehme seit einiger Zeit die Hilfe und Unterstützung von Endlesslife in Anspruch. Zum Beispiel gehe ich in die Selbsthilfegruppe, die sehr zu empfehlen ist.
Einzelgespräche, die sehr kompetent, sehr herzlich, ehrlich, direkt und nah sind. Man spürt richtig wieviel Herzblut und Liebe, das ganze Team in Endlesslife steckt! Es wird einem ganz Selbstverständlich die helfende Hand gereicht, man brauch sie nur anzunehmen. Liebe Sonia, lieber Thomas, lieber Christian und natürlich der Rest von Endlesslife, die ich nicht kenne: ich danke euch aus tiefstem Herzen für euer sein und eure unglaubliche Leistung. Ihr gebt mir Halt, unterstützt mich in allen nur denkbaren Belangen und ich bin nur einer von vielen!! Danke, danke!!
Was Thomas in den vergangenen Jahren geleistet und erschaffen hat und sich auch ständig weiter entwickelt mit seinem Team um das bestmöglichste zu bieten, verdient meinen grössten Respekt und Anerkennung!! Genug geschleimt IHR SEID SPITZE!!! Danke das es euch gibt!!

von Bernhart aus Herisau am 30.11.2015 19:07
Wir waren total zufrieden mit der Hilfe beim Zügeln . Ihr seit ein Super Team .

von Hanni aus Schwerin am 14.04.2015 23:36
Die Galerie ist wirklich super!! Berührt mein Herz!

von Markus Fuchs aus Hopfgarten im Brixental in Tirol am 21.03.2015 12:50
Hallo Gratulation an Thomas Feurer, diesen Verein zu gründen. Wünsche euch alles Gute weiterhin. Möge der Herr eure Arbeit reichlich segnem.

(habe das Mensch Gott Video auf Youtube gesehen)

von Chris am 28.12.2014 12:15
Kompliment für Eure Arbeit, ich bin ein ehemal. Platzspitzkind und weiss wie wichtig Eure Arbeit ist!!! Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft für Eure Arbeit.

von Joe aus Papenburg D am 26.11.2014 09:51
Hallo Thomas,
herzliche Segensgrüße aus Ostfriesland.
Danke für deinen Film. Ich zeige ihn jeden Monat in einem Jugendgefängnis.
Lass mal wieder was von dir hören,
Joe

von Remo aus Berg TG am 26.10.2014 13:11
Lieber Thomas, liebe Silvia,

herzlichen Dank für euren Besuch bei uns in der Jugendgruppe crossroads. Unseren Jugendlichen ist es ziemlich eingefahren, was du erzählt und gezeigt hast und dein Zeugnis ist einfach nur ermutigend!

Herzliche Grüsse und Gottes reichen Segen für dich und deine Familie sowie deinen überaus wertvollen und hoffnungsspendenden Dienst, Remo

von manuel werro aus ch am 21.04.2014 22:38
hoi zämme!

super sach woder da machet!
aus gueta & god bless!!

greez
mänu

von Anna aus Sitterdorf am 23.12.2013 19:55
Hallo Thomas, eine wirklich gute Message, die du letzen Monat in unserer Gemeinde den Teenies gegeben hast. Ich glaube, deine Berichte, die krassen Erlebnisse und Fotos haben gerade auch ihre "easy" Einstellung zu z.B. Kiffen verändert und sie werden hoffentlich die Finger für immer davon und von anderen Drogen lassen.
Ich fand dein Vortrag sehr spannend und bewundere deine Arbeit sehr, mach weiter so. Be blessed.

von Martin aus Deutschland am 19.12.2013 10:47
Eine wirlich sehr gute Seite. Freut mich das es so Seiten gibt. Ich wünsche weiterhin viel Erfolg und auch ein frohes Fest.

von Marita aus Kt. St. Gallen am 03.12.2013 08:59
Lieber Thomas,
es gibt immer wieder Menschen,die es braucht um etwas bewirken zu können.Dein Einsatz, dein Kampf, dein Wissen sind unersetzlich und wertvoll und sollte unbedingt unterstützt werden. vielen Dank für alles

von Kuonen Paul aus Naters am 26.11.2013 20:26
Thomas ich bin dankbar dass ich dich und das was du mit Leidenschaft tust kennen lernen durfte. Es tut einem so leid diese Schicksale zu sehen und dennoch so gut ein Licht in der Dunkelheit zu entdecken. Mögest du und deine Familie und das ganze Team viel Harft Dankbarkeit und Liebe erfahren. Ich bin froh dass es such gibt und schliesse euch in meine Gebete mit ein.

von Veli am 22.11.2013 19:56
Schöne Seite habt Ihr hier aufgebaut, beste Grüße aus Bielefeld :-)
Editiert am: 22.11.2013 21:37 von Administrator

von Virna Santarsiero aus Gossau am 08.11.2013 21:09
Hallo Thomas & Team ...Eure Arbeit ist so wertvoll...es hat mich sehr bewegt zu sehen was Ihr leistet. Danke, Gott segne Euch

von Jacqueline aus Niederglatt/sg am 10.09.2013 14:55
Hallo Thomas,
ich habe ein mp3 Deines Vortrages vom Sonntag gehört. Mich bewegen Eindrücke von Suchtelend das offensichtlich oder versteckt ist. Gleichzeitig frage ich mich nach dem richtigen Umgang.
Ich würde gerne einmal einen Stadtrundgang mit Dir machen.
Liäbi Grüäss
Jacqueline

von unknow am 15.08.2013 10:52
Wollte auch mal meinen Senf dazu geben...

Bin in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen und hab früh von Gottes Liebe zu uns Menschen erfahren. Aber als ich in die Pubertät kam wollte ich all das nicht mehr hören. Ich wollte "krass" sein. Also hing ich dann irgendwann in St.Gallen am Bahnhof rum, bis das auch nicht mehr reichte. es mir langweilig wurde.. und so führte eins zum anderen und ich probierte das Erste Mal Heroin aus...

Als mir dann bewusst wurde, dass ich abhängig bin war es bereits zu spät. Doch ich wollte zu diesem Zeitpunkt auch nichts ändern und so gewöhnte ich mich an meinen neuen Tagesablauf; Geld besorgen, Drogen kaufen, Geld besorgen, Drogen kaufen.. irgendwann noch schlafen...

Nach Hause wollte ich in dieser Zeit sowieso nicht, was mir dann noch blieb war die Strasse. Ich schlief immer gerade dort wo es ging... Hilfe wollte ich damals keine!
Meine Mutter ist mich sogar im Kantipark mehrmals besuchen gekommen & hat mir immer wieder Methadon gekauft (wenn ich wiedermal einen Entzug probiert hab).

Irgendwann kamen dann auch noch die üblichen Benzos und anderen Drogen dazu, sodass ich nur noch ein Schatten meiner selbst war.

Doch Gott hat all dass zugelassen, damit ich wieder zu Jesus finde!

Inzwischen hab ich das Methadon seit 2 Monaten vollständig abgebaut. ohne Therapie oder Entzugsklinik! nur mit Gottes Hilfe!



Damit will ich eigentlich nur sagen, dass wenn jemanden deine/meine Hilfe nicht möchte ändert sie/er auch nichts.

Aber ich hoffe dass eure Hilfe dort ankommt wo sie auch gewollt ist!

ich wünsche euch von ganzem Herzen Gottes Segen. & macht so weiter!


Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluß berufen sind.

Römer 8, Vers 28


von dirk lautenschläger aus Wittenbach am 13.08.2013 09:36
Ihr macht mir Hoffnung, vielen Dank.

von XE18 am 04.07.2013 09:39
Hallo
Ich bin durch ein Youtubevideo auf diese Seite gekommen, denn ich habe sehr großen Kummer
Mein Freund nimmt Drogen. Ist aber eher in der Anfangsphase. Er hat schon lange mit Haschisch zu tun, hat vor kurzem Ecstasy probiert und seit ca. 5 Wochen zieht er sich Pep durch die Nase. Das alles macht er regelmäßig bei einem Freund von ihm, der ihm die Drogen jederzeit besorgen kann..
Ich finde er ist ein ganz anderer Mensch geworden, dem ist vieles egal und er ist auch ziemlich kalt und oft sehr schlecht gelaunt.
Ich bin ziemlich sicher, dass die Drogen ihn haben, aber er widerspricht und sagt, er sei nicht süchtig.
Es ist sehr schwer ihn zu ertragen und Geduld mit ihm zu haben, aber ich möchte ihm beistehen und ihn nicht verlassen, obwohl mir das viele raten, sogar seine Schwester sagte mir: >> Tut mit leid, ist mein Bruder, aber was willst du mit dem?<< als ich ihr erzählte, was er tut.
Aber ich habe sehr große Hoffnung ihn ihm.
Könnt ihr bitte helfen? ich will gar nicht, dass es noch zu krasseren Drogen kommt und er tiefer hineinrutscht (wenn er es noch nicht ist - er lügt und verheimlicht vieles)
Mir würde es sehr viel bedeuten, wenn wir Kontakt aufnehmen könnten und einer vielleicht mit ihm darüber redet, da ich ihn nicht überzeugen kann
Und ich will erst recht, dass Jesus Christus ihm hilft, weil er in meinen Augen, der einzige ist, der das kann.
Danke, dass ihr für diese Menschen da seid. Ich habe sehr großen Respekt vor euerem Werk endlesslife. LG

von Noemi aus Oberbüren am 10.06.2013 18:29
Ich fand die 2 Tage sehr gut vor allem der Besuch und das Reden mit den Drogensüchtigen. Die Wohnung ansehen war sehr spannend auch wenn sie alles andere als schön war. Aber auch der Donnerstag war sehr Hilfreich und ist sicher nötig. Man merkt das du Erfahrungen hast und richtig viel darüber weist. Fand ich gut das du es mit kleinen Witzen etwas aufgelockert hast auch wenn es ein erstes Thema ist.
Das einige was mir nicht sehr gefallen hat waren die AB Blätter am Anfang! Sonst gefielen mir die 2 Tage sehr und halt sicher viel weitergebracht..

von Wampfler Jakob Thun aus 3600 Thun am 28.05.2013 10:41
Lieber Thomas, liebes Team, segne euch im Siegernamen JESU, unseres einzigen Erretters, bin Tag und Nacht dankbar für den Dienst den ihr tut an den Leidenden, hoffe so von Herzen dass wir uns eines Tages auch noch kennenlernen persönlich. Habe die superguten Rundbriefe von Thomas hundertemal kopiert und überall verbreitet, der Inhalt ist genial, Kampf den Suchtmitteln, Kampf für das Leben, Kampf für die genialen Jugendlichen welche nicht kaputt gehen dürfen, jedes gerettete Leben ist ein Sieg Jesu. Ich bete täglich für Deine/Eure LEBENSWICHTIGE Arbeit, herzlichste Grüsse vom Jakob

von noah aus henau am 18.04.2013 03:04
lieber thomas. ich habe meinen vortrag über drogen hinter mir. er ist mir gelungen. auch dank dir.vielen herzlichen dank, dass du dir zeit für mich genommen hast. du hast meine fragen beantworten und mich über die drogenprobleme aufgeklärt.
ich wünsche dir alles gute. noah

von Daniel aus Flawil am 11.02.2013 19:26
Lieber Thomas mitsamt deinem Team
Vielen vielen Dank, dass du ein offenes Ohr und bereits eine helfende Hand für F.Sibau wegen ihrem Sohn hattest...wir(Gemeinde FCGF)beten weiter.
Lg Daniel, Pastor aus Flawil
Kommentar:
Lieber Daniel,
Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit alles in unserer Macht mögliche zu tun.
Leider legen wir uns mit einer riesen Maschinerie an welche sehr zufrieden ist mit den immer schlimmeren Entwicklungen.
Deswegen danke ich für die Gebete.
Doch wie ich immer sage "Blog,Facebock,HP,Radio und TV..." Wo auch immer ich die Chance bekomme... "Es muss soviel KLARE!AUFRICHTIGE!SCHOCKIERENDE! Information weiter gegeben werden. In jede Gemeinde, Schule,Verein,Foren und Familie muss ENDLESSLIFE eingeladen werden. Es muss bei allem Glauben und Vertrauen in Gott, die eigene Erziehung und die Methodik der Schulen, die Verantwortung als Mensch in einer Gesellschaft wahrgenommen werden.
Eine Gesellschaft entscheidet durch die falsche Toleranz und Unwissenheit wie weit sich die Suchtproblematik entwickelt.... Lieber Daniel, wirb neben dem Gebet für dieses meines Anliegen. Wir müssen verhindern dass die Szene wächst und dagegen hilft zum einen die Suchtprävention.

Alles liebe dir und deinen dir anvertrauten... Thomas

von Roberto aus 8003 Zürich am 24.01.2013 13:53
Ciao Thomas,
Mein lang erwartetes Versprechen mit dem Gästebucheintrag...endlich löse ich mein Versprechen ein.
Ich denke noch ab und zu daran, wie Du mir und Anja im Juni 2010 geholfen hast den Grundstein für den Ausstieg aus der Sucht zu legen. Besonders geschätzt habe ich auch, dass Du jederzeit spontan und unkompliziert uns besucht hast und gute Ratschläge gegeben hast. Suffisant fand ich immer Deine ulkigen und sarkastischen Geschichten über die Sucht.
Der totale Ausstieg aus der Sucht ist ein beschwerlicher Weg, ohne Zweifel. Jeden Tag an dem ich "clean" meinen Arsch am Abend ins Bett lege, ist ein erfolgreicher Tag für mich. Zurzeit bin ich in Zürich in einer sozialtherapeutischen Wohnform, erfülle ein 80% Arbeitspensum und bilde mich im Bereich WEB Design weiter. Apropo Website, coole Aufmachung Deiner Seite. Deine Präventionsarbeit in den Schulklassen finde ich echt klasse, mach weiter so. Mich würde es riesig freuen Dich wieder einmal persönlich zu treffen, damit ich mich für Deinen Einsatz bedanken kann.
Danke nochmals.
Roberto
Kommentar:
Ach Roberto, was soll ich sagen.... genau das ist es was mein Herz erfreut ...eure Stimmen später zu lesen und hören. Auch die Bilder die ich immer wieder sehe von euch beiden (früher wie auch heute). Danke euch für euer Vertrauen. Ich freue mich sehr dass du so durchziehst lieber Freund. Hey!! coole Sache das mit Webdesign.... biete ich ja auch an im Projekt www.endlessdesign.ch hier eine solche von uns erstellte Seite als Referenz www.lehmann-bauservice.ch also wer weiss ob nicht du dann der neue Lehrer im Webdesign sein wirst. Aber an erster Stelle steht der sichere WEg zu deinem Ziel. Sollte ich noch irgendwie etwas für die tun können melde dich jederzeit. PS.... NEU!!! Endlesslife Deutschland ... www.endlesslife-de.ch also liebe Grüsse und

von Onkel und Tante am 11.11.2012 16:52
Hier möchten wir die Gelegenheit nutzen und Thomas sehr für seinen unermüdlichen und wichtigen Einsatz danken.
Unsere Nichte war verschwunden und alles was wir wussten war, dass sie sich öfters am SG Bahnhof aufhält. Dies wusste auch die Polizei, die nach 1 Woche eine Fahndung nach ihr einleitete. Deren Bemühungen konnten aber nicht allzu hoch gewesen sein, da Thomas diese Suchmeldung sah, uns sofort auf FB kontaktierte und sich gleich am nächsten Morgen um 6h mit einem Team auf die Suche machte - ihm war das Mädchen bereits aufgefallen und deren "Begleitung" war in der Drogenszene einschlägig bekannt. Hier war schnelles Handeln gefordert um zu verhindern...
Thomas hatte bereits am folgenden die ausschlaggebende Information über den Verbleib des Mädchens und bereits wenige Tage später trafen sich beide zu einem Gespräch. Hier zeigt sich nicht nur der unbedingte Einsatzwille, sondern auch das gute Einfühlungsvermögens eines Menschen, dem das Wohl Anderer wichtig ist.
Unsere Nichte ist jetzt wieder bei uns und man mag sich nicht ausdenken was mehr hätte passieren können, wenn Thomas und sein Team nicht ein solch ausgeprägtes detektivisches und pädagogisches Gespür an den Tag gelegt hätten! Wir müssen hier auch leider sagen, dass die Polizei hier unserer Meinung nach komplett versagt hat und wir in Zukunft wissen, wem wir einem ähnlichen Fall sofort unser vollstes Vertrauen aussprechen würden - in der Hoffnung, Thomas in Zukunft "nur" noch in beratender und begleitender Funktion kontaktieren zu müssen.

von Natascha aus St.Gallen am 02.11.2012 14:26
Thomas, von ganzem Herzen möchte ich Dir danken. So viel wie Du in dieser kurzen Zeit erreicht hast, Hut ab.
Wir sind auf dem Besten weg,meine Tochter wieder auf den richtigen Weg zu bringen und auch zu begleiten.
Solche Menschen wie Dich müsste es viel mehr geben. Danke Dir fürs zuhören und Deinen selbslosen Einsatz.
Natascha

von Sarina Eigenmann aus Bernhardzell am 08.06.2012 20:11
Hallo Thomas

Danke dass du zu uns in die Schule gekommen bist. Dein Vortrag war hammer!!!! Ich fand es toll, dass du uns wirklich JEDE Frage beantwortet hast und nichts verheimlicht hast.
Auch die Führung durch St. Gallen hat mich sehr nachdenklich gemacht, denn nun gehe ich mit ganz anderen Augen durch die Stadt.
Auch den Besuch bei ... hat mich sehr berührt, wie er sich über "nur" eine Decke so gefreut hat.
Ich denke, du hast uns alle abgeschreckt und hoffe, dass niemand von uns je zu dir gehen muss, weil er ein solches Problem hat.
Danke viel Mal für deinen tollen Vortrag und wünsche dir für die Zukunft
viel Erfolg mit deinem Programm!!!!
Kommentar:
@alle Schüler/innen,
Vielen Dank für die tollen feedback...... Sie bedeuten mir sehr viel.
Auch könnt ihr mir auf thomsendlesslife@gmail.com oder auf info@endlesslife.ch Kritik, Anregung und vielleicht etwas zu den Gefühlen in diesen zwei Tagen schreiben.
Dies ist mir zwecks Weiterentwicklung meiner freiwilligen Arbeit und meiner Persom sehr dienlich.

Es war sehr schön, denn die Arbeit mit und an der Jugend ist mir ein sehr grosses Anliegen.
JETZT wisst ihr womit und mit welchen Gefühlen und Träumen meine Arbeit meist gespickt ist.
Gerade deswegen schöpfe ich aus den Reaktionen, Blicken und so weiter von euch neue Hoffnung u d somit Kraft.
Meine Glaube und eure Augen geben mir die Kraft in dieser doch sehr dunklen Arbeit weiter zu machen trotz grosser gesundheitlicher Beschwerden wie ihr sicher alle gemerkt habt dass ich darunter sehr leide. Aber WIESO??? Naja Drogen nehmen dir alles, auch deine Gesundheit.

Erzählt allen Freunden und Bekannten meine Geschichte und auch die der betroffenen welche ihr heute kennen gelernt habt. Keine Familie soll aufgrund einer so brutalen, bösartigen und erbarmungsloser Sache wie Drogen, zerbersten.
Was war sein erster, grösster Wunsch...... Einmal wieder eine Familie...... Jeder meint ein Junky würde sich Geld, Drogen,Suchtfreiheit oder ähnliches wünschen..... Doch er will eine Familie..... Diese ist dass Erste dass du verlierst wenn du Drogen nimmst. Wieso.... Teils erschöpfung, teils selbstschutz.... Usw.

So oder so HOFFE ich euch davon abhalten zu können mit Drogen zu beginnen.
Drogen können nur besiegt werden, wenn keine Nachfrage mehr herrschen würde..... Also seid IHR ALLE der Weg und das Mittel gegen diese böse Gewalt.... Wie???? Gebt allen Drogen ein klares NEIN.... und versucht eurer gewonnenes Nein mit allen euren Bekannten zu teilen.....

Ihr wart respektvoll aufmerksam und mitfühlend..... Dafür euch allen meinen grossen Dank und auch im Namen aller derer welche mit ihrer Sucht am ringen sind...

In verbundenheit euer Thomas...... Die ERSTE Adresse bei Suchtproblemen und Fragen.
mit freundlichen Grüssen T.Feurer © www.endlesslife.ch

von Severin aus Waldkirch am 07.06.2012 17:09
Hallo Thomas

Ich fand deinen Vortrag perfekt er hat mich sehr abgeschreckt. Dein Material war sehr spannend und vielseitig. Wie du gesprochen hast und dich bewegt hast fand ich ebenfalls sehr gut. Ich freue mich auf Morgen und bin sehr motiviert.

LG Severin

von Noé Bürke aus Bernhardzell am 07.06.2012 17:00
Lieber Thomas
ich fand es ein hammervortrag von dir!!! deine geschichte war sehr mitreissend, schockierend, spannend und beeindruckend.
danke für den informativen vortrag und ich freue mich schon auf morgen

von Jessica aus Waldkich am 07.06.2012 16:42
lieber Thomas
Vielen Dank für deinen Schulbesuch in Waldkirch.Es war sehr spannend und sehr interessant. Vor allem abgeschreckt und betroffen gemacht hat es mich. Ich empfehle diesen Vortrag allen weiter. Es war fesselnd und du konntest alles so lebhaft und echt rüberbringen. Man musste dir einfach jedes Wort glauben.
Ich freue mich auf Freitag
Liebe Grüsse Jessica

von Saskia aus Waldkirch am 07.06.2012 16:28
Ich fand den Vortrag sehr interessant und ich habe Dinge erfahren, die ich sonst nie gehört hätte oder mir auch niemand hätte erzählen können. Ich fand es gut, dass Sie uns JEDE Frage beantwortet haben.

von Ana aus Bernhardzell am 07.06.2012 16:23
Hallo Thomas
Vielen dank dass du bei uns warst.
Es war sehr spannend und interessant. Leider ging es sehr zu schnell vorbei..
Du hast uns zeigen können wie es wirklich ist wenn man abhängig ist. Es waren schon Polizisten bei uns wegen den Drogen aber es nützt nicht wenn man einfach sagt das es illegal, schlimm ist und bla bla bla. Du hast mich wirklich beeindruckt.
Ich fand alles sehr traurig und am liebsten würde ich alle die abhänging sind helfen
Jetzt weiss ich wie Drogen schockierend und deprimieren sind..
So will ich nicht enden!

Freue mich sehr auf morgen!!

Liebe Grüsse

Ana

von Sandro Lenz aus Waldkirch am 07.06.2012 16:04
Lieber Thomas,
Es war ein sehr spannender und mitreissender Nachmittag mit dir und ich wollte mich herzlich dafür bedanken. Ich wünsche dir weiterhin eine schöne Zeit.

Liebe Grüsse
Sandro Lenz

von Sandro Lenz aus Waldkirch am 07.06.2012 16:01
Guten Tag Thomas,
Ich fand den Nachmittag mit dir sehr spannend, und er hat mich sehr gefreut, dass du zu uns gekommen bist Deine Geschichte war sehr mitreissend und ich war sehr beeindruckt.
Danke

Liebe Grüsse
Sandro Lenz

von Anonym am 05.06.2012 08:59
Lieber Thomas
Vielen Dank für deinen Besuch in Waldkirch. Ich fand es sehr interessant und beeindruckend. Selten hat mich eine Person so beeindruckt und berührt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich diesen Vortrag nie vergessen werde, weil er mich derart abgeschreckt hat.

von Dimitri am 05.06.2012 08:52
Hallo Thomas
Danke viel mal für deinen Besuch in Waldkirch. Es war sehr spannend und interesssant. Die Bilder waren sehr abschreckend. Auch wie du aus deiner eigenen Erfahrung sprechen konntest war eindrücklich. Ich freue mich nun auf reitag
Lg Dimitri

von Joel Studerus aus Waldkirch am 05.06.2012 08:47
Ich wollte mich hiermit bei ihnen bedanken für diesen hammer Vortrag. Ich empfehle jeder Schule diesen Vortrag anzusehen. Er ist sehr eindrücklich und wirklich spannend. Vielen DANK Thomas vielen Dank

von Bastian am 05.06.2012 08:44
Riesen Lob an Dich. Vielen Dank für Deinen Schulbesuch in Waldkirch. Am Besten fand ich, dass Du viele Bilder und Videomaterial hattest.

Grüsse

von Livia am 05.06.2012 08:35
Lieber Thomas
Vielen Dank für den Schulbesuch in Waldkirch. Ich glaube, viele sind jetzt abgeschreckt von den Drogen. Dein Vortrag war allgemein sehr interessant, vorallem die Erfahrungen aus deinem Leben. Es war toll, wie du uns keine Information vorenthalten hast und alles klipp und klar erklärt hast. Wir konnten gar nicht mehr aufhören, Fragen zu stellen, daran sah man ja auch, dass es sehr abwechslungsreich war. Mir hat besonders der Satz gefallen: "Es gibt viele Ausreden, doch jeder muss selber entscheide, welchen Weg er gehen will."
Ich freue mich schon auf die Führung durch die Szene.
Liebe Grüsse Livia

von Lukas Rätz aus Weinfelden am 07.05.2012 11:32
Hey Thomas
War ein super Tag mit dir in St.Gallen.
Ich würde Jederzeit wieder kommen
und empfehle es jedem der irgendwie die
Gelegenheit dazu hat.
Kommentar:
Danke dir Lukas, auch ich habe diese weitere Erfahrung sehr genossen.... es beruhigt mich auch dass es einige Teens dabei hatte, welche diese Szenen nicht ertragen konnten. Es besteht also noch Hoffnung dass nicht alle und alles völlig abgebrüht ist und durch Hollywood stumpf.... Zu dir, dein aufrichtiges Mitgefühl und Interesse, Ehrt mich und tut allen diesen Menschen im Herzen gut....Danke dir dafür.

thomas

von Mutterherz voller Hoffnung am 28.02.2012 20:31
Hallo endlesslife-team
DANKE THOMAS...ich und meine Kinder durften erfahren wie schnell und selbstlos geholfen wird. Egal um welche Zeit...egal was für Sorgen oder Nöte... du bist immer für uns da.
Ich wünsche endlesslife weiterhin viel Kraft und Erfolg

von Franco Baumann aus St.Gallen am 28.02.2012 12:34
Grosses Lob !! weiter so Thomas..
Die Suchthilfestell sollte sich ein Beispiel an dir nehmen. Es braucht mehr Menschen wie du es bist. Sei weiterhin stark und standhaft auch wenn niemand so recht eine Ahnung hat wie streng und belastend es sein kann.. Ich wünsch dir viel Kraft und Ausdauer. Der Herr sei mit Dir

von Andeas, aus SG aus SG am 24.01.2012 22:26
Ich freue mich sehr dass es Stellen gibt wie die deine. Ich konnte dich um 02.30 anrufen und du hast mir direkt um 02.33 zurück gerufen. Super. Diese Angabe dass du 24h Nothilfestellung gibst ist also 100% echt und glaubwürdig. Auch das mehr als 1.30h Gespräch hat mir zu dieser Nacht den Arsch gerettet. Man was wäre sonst alles passiert.... ja ja da merkt mann den Unterschied von einem Buchprofi und einem der aus Lebenserfahrung und Büchern schlau wurde.... Ich hoffe du machst noch lange weiter und bist für solche Typen wie mich da. you are the Best

von Christian Boppart aus St.GAllen am 10.06.2011 11:46
Thomas i möcht dir für dini Chraft dankä wo du i mi inästecksch..als i jetzt dini Sitä agluägäd ha hani müäsä brüälä...diä Bilder sind mir nöd fremd aber diä sind mir mega iigfährä..i weiss nöd wo du diä Chraft hernimmsch, aber i möcht dir eifach dankä sägä und allnä andärä möcht i sägä das isch würkli alläs so wiäs do stoht....DANKà

von ali aus m am 07.06.2011 00:21
Drogen-Warner aus eigener Erfahrung

Zum Tod des ehrenamtlichen Sindelfinger Suchthelfers Bernd Maier (60)

Weil der Stadt – Im vergangenen November hatte er noch seinen 60. Geburtstag gefeiert. Jetzt ist Bernd Maier auf dem Friedhof von Merklingen zu Grabe getragen worden. Ein extremes Leben hat seinen Tribut gefordert: Maier war Jahrzehnte lang schwer drogensüchtig, reiste als Dealer durch halb Europa, meist auf der Flucht vor der Polizei, und war bei der Beschaffung von Stoff und Geld nicht zimperlich. Mehrmals saß er zum Teil mehrere Jahre lang im Knast oder der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie.

Trotzdem kamen zu seiner Beerdigung rund 200 Menschen aus ganz Süddeutschland. Sie hatten einen anderen Bernd Maier kennengelernt, denn vor 20 Jahren hatte er die Kurve gekriegt, war von seiner Sucht losgekommen, hatte eine ordentliche Berufsausbildung nachgeholt und vor allem sein Leben in den Dienst der ehrenamtlichen Hilfe für junge Junkies gestellt. Beim Suchthilfezentrum Sindelfingen gab er seine Erfahrungen an Schüler und Auszubildende weiter und arbeitete mit so genannten Motivationsgruppen, das sind Menschen, die Wege aus ihrer Abhängigkeit suchen.

Maier wusste, dass sein eigenes Beispiel abschreckend, aber auch für Süchtige motivierend wirken konnte. Durch schwierige Familienverhältnisse und seinen großen Freiheitsdrang war er schon früh auf die schiefe Bahn geraten. 1967 war er mit seinen Eltern von Baden-Württemberg nach München umgezogen. Eine Fernmeldetechniker-Lehre brach er ab, stattdessen zog es ihn immer stärker in die aufkommende Hippie-, Alternativ- und Rockszene hinein, und er mischte als DJ, Zuhälter und Dealer aktiv mit.

In den 70er Jahren war er zunächst auf Apothekeneinbrüche spezialisiert. Anfangs war über die Gefahren von Drogen wenig bekannt, und sie wurden dort als Medikamentenbestandteil kaum gesichert aufbewahrt. Später schaltete er sich in die internationalen Drogenhandelsrouten ein. Nachdem er in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien polizeibekannt oder das Risiko aufzufliegen zu groß geworden war, wich er ins damalige Kifferparadies Amsterdam aus, bis er schließlich Zivilfahndern ins Netz ging und im berüchtigten Bezirkskrankenhaus Haar bei München landete.

Obwohl sich sein ungebundenes Leben mehr und mehr in einen Alptraum verwandelt hatte, blieben alle Entzugstherapien erfolglos. Erst 1991 änderte sich etwas, als Maier in Sindelfingen die Bekanntschaft von Christen machte, die sich seiner annahmen. Der Evangelist Adolf Wüster machte gewaltigen Eindruck auf ihn mit der Aussage: „Bei Jesus gibt’s keine Bewährung, sondern nur Freispruch.“ Dass das kein leeres Versprechen war, erlebte er nun selbst.

„Sein oberster Grundsatz war: Gott ist gut“, sagte Alois Böck, ein alter Bekannter Maiers aus München, bei der Beerdigung. Das Leben sei auch mit Jesus nicht immer leicht, aber Maier habe erkannt, dass es Gott mit jedem Menschen gut meine. Einen weiteren Wahlspruch hatte der Ex-Junkie: „Go for Jesus“. Durch das Vorbild Christi und seiner Liebe für die Menschen habe er die Kraft gehabt, an soziale Brennpunkte zu gehen, und dort glaubwürdig vor der tödlichen Sucht warnen können.

Zahlreiche Besucher der Beerdigung hatten auf schwarze Trauerkleidung verzichtet, um damit zum Ausdruck zu bringen: Der Tod von Bernd Maier ist eigentlich kein trauriges Ereignis. Denn er wusste, dass für ihn die Verheißung des 1. Korintherbriefs gilt: „Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich; es wird gesät in Unehre und wird auferstehen in Herrlichkeit; es wird gesät in Schwachheit und wird auferstehen in Kraft; es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib.“


von Savi am 06.05.2011 17:14
Ich find's super guet, dass so Lüt wie Eu git, wo echli Wärmi und Menschlichkeit uf d Gass bringet.



von Tamara aus Herisau am 23.03.2011 15:09
Hey Thomas und Sarah,i dank Eu viel mol für Euri Hilf, ohni Eu wäri etz nöd so wiet wiä i bi. äs git für mi no en langä Kampf, aber i weiss das i dä werd schaffä. Will er immer für mi do sind, und mir mega helfet. Au eui Sietä isch mega guet und hilft mir sehr. Und Gott isch au immer bi mir. Durch Gottes Hilfe, und Eui werd i min kampf schaffä. Dankä vielmol.
Kommentar:
Gerne, es freut uns dies zu lesen und ja, wir sind gerne für dich da. Wir hoffen dass viele erkennen mögen dass endlesslife ein anderer aber nicht ein schlechterer Weg ist als die staatlichen Angebote. Freiheit ist unser Wunsch für alle Menschen mit Sucht. Möge der Hunger danach nie gestillt werden und somit alles was Freiheit kosten könnte für immer aus dem Leben verbannt bleiben. Weiter so und du machst es gut..

von ali aus m am 07.02.2011 08:28
Keep on going for the Lord.
goforjesus.de

(Insgesamt 65 Einträge)