Liebe Leser, an dieser Stelle dürft ihr euch über meine Bücher äußern. Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.

(Insgesamt 18 Einträge)

von Mimy Self am 06.04.2017 11:00
Der Rosenmagier III

Bald ist Ostern...
… und obwohl der Abschlussband dieser im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Trilogie schon seit Weihnachten in meinem Regal darauf wartet, endlich gelesen zu werden, könnte der Zeitpunkt kaum passender sein.
Denn hier geht es tatsächlich unter anderem um Tod und Auferstehung.
Zunächst scheint es, als seien die Aufgaben der neuen Führungselite des Rosoboziom-Ordens anspruchsvoll genug, doch ist längst nicht jedes der Mitglieder mit dem Wirken von Pirino, Lunara und Meister Salco im Einklang. Sogar letzterer verhält sich zunehmend merkwürdig. Da kann es nicht ausbleiben, dass Pirino und Lunara sich erneut auf eine Reise begeben, zunächst in den sterbenden Mammutwald und von dort direkt in das neue Machtzentrum des selbsternannten Kaisers von Mervilien, der sich schließlich als alter Bekannter entpuppt. Um ihn haben sich die abtrünnigen Ordensmitglieder geschart, die sich nun Valbredos Erben nennen und in ihrer Gier nach Macht vor keinem grausamen Mittel zurückschrecken.
Letztendlich kommt es zur entscheidenden Schlacht, die schließlich einer alten Prophezeiung zufolge durch völlige Zerstörung in ein neues Zeitalter führen soll. Weil nur der Tod des Alten dem Neuen das Leben erst ermöglicht.
Sehr spannend geschrieben, flüssig zu lesen; hat man erst mal begonnen, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen. Mit einem Wort: absolut empfehlenswert! (Gut, das waren jetzt zwei Worte.)

von Amazon Kunde am 10.02.2017 10:09
Der Esel Cosidesimo: Wunderbare Tier-Mensch-Geschichte

Ich fand das Buch wunderschön. Zum einem die Geschichte, die mich ergriffen hat,aber auch die Charaktere und die tierischen Eigenschaften haben mich fasziniert. Sehr empfehlenswert!

von HaWe am 02.01.2017 13:02
Der Esel Cosidesimo - Ein spannendes Jugendbuch, an dem auch Erwachsene ihre Freude haben können

Der kleine Esel Mano, dessen Mutter bei der Geburt starb, verdankt sein Leben der Tierliebe eines Jungen, der sich dafür einsetzt, dass eine Zuchtstute, die ihr Fohlen verloren hatte, ihn annimmt und liebevoll aufzieht.
Aber er ist kein Pferd, wird niemals werden wie seine Kameraden auf dem Gestüt, mit denen er bis jetzt so fröhlich war und die nun nichts mehr von ihm wissen wollen - seine geliebte Mama ist nicht mehr seine Mama - er hat niemanden, der ihn lieb hat - er ist allein und todunglücklich: "ICH BIN EIN ESEL und die sind dumm, störrisch und überflüssig!"
Schließlich glaubt er selbst, was die Anderen sagen, er passt sich dem an und die Reaktion seiner Umwelt bestätigt ihm, dass sie Recht haben.
Bis er dem Clown Cosimo begegnet - und das wird eine Freundschaft zwischen Mensch und Tier vom ersten Augenblick an, eine Hilfe auf Gegenseitigkeit, die jedes negative Urteil über Esel Lügen straft; der neue Name, den Mano bekommt, steht symbolisch für sein neues Leben.

Das Buch ist ein leidenschaftlicher Appell gegen Vorurteil und Abgrenzung, ein Aufruf zu Achtsamkeit und Ehrfurcht allem Leben gegenüber, eine Ermutigung, in trostlosen Situationen nicht ganz zu verzagen, sondern dem Licht zu vertrauen, das da ist, auch wenn es in der Finsternis des Augenblicks nicht gesehen werden kann!
Bettina Weber schreibt flüssig und leicht verständlich, die einzelnen Kapitel sind nicht zu lang und auch zum Vorlesen gut geeignet. Sie bettet das Schicksal des Esels in mehrere Erzählstränge ein, die sie geschickt abwechselt, sodass die Spannung immer wieder neu geweckt wird - und wenn sich schließlich herausstellt, dass Cosidesimo am Ende seiner Kraft bei dem Menschen Zuflucht findet, der ihm vor Jahren zu leben ermöglicht hat und er wiederum dessen Familie von großer Verzweiflung befreit, dann schließt sich ein Kreis und die Verfasserin lässt etwas deutlich werden von den Schicksalskräften, die unser aller Leben bestimmen und wo im Miteinander und gegenseitiger Achtung jedes Geschöpf dieser Welt seine Aufgabe hat - Mensch und Tier.

Möge "Der Esel Cosidesimo" für seine Botschaft viele offene Herzen finden.

von Amazon Kunde am 13.12.2016 23:07
Der Esel Cosidesimo - Spannendes und einfühlsam geschriebenes Kinderbuch
Ich habe das Buch meiner neunjährigen Tochter geschenkt, die es sofort verschlungen hat, nachdem ich ihr die ersten Kapitel vorgelesen habe. Der Esel Cosidesimo, der als Außenseiter unter Pferden aufwächst, erlebt darin spannende Abenteuer. Für Kinder ab 9 Jahren ist das Buch eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

von Siko71 am 10.08.2016 11:58
Der Rosenmagier II - Schöne Fortsetzumg

In diesem 2. Teil werden unsere beiden Helden Pirino und Lunara wieder auf harte Proben gestellt und in gefährlich Abenteuer gestürzt.
Pirino wird von Valbredo und Konsorten auf dem Wolkenschloß gefangen gehalten, kann aber von der Priesterin Miklana befreit werden und mit deren Hilfe bessert er seine mägischen Fähigkeiten auf. Weiterhin erfährt er seine wahre Herkunft.
Lunara lernt die Wäscherin Rana und Iselda kennen. Iselda gehört zu den Menschen im Dorf, die sich gegen den Satdherren Danario auflehnen wollen. Lunara gerät durch dieses Vorhaben in dessen Gefangenschaft, kann aber mit Hilfe der Fabelflöter flüchten.
Lunara und Pirino steht nun ein harter Kampf gegen Valbredo bevor.

Wenn es keine Trilogie wäre, wäre das Ende richtig schön. Ich freue mich auf den Band 3 und hatte auch in diesem Band wieder sehr viel Freude. Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig.

von Bookstar am 22.07.2016 11:09
Der Rosenmagier 2

Auch der zweite Teil der Rosenmagier-Trilogie hält wieder sehr viel Abenteuer und Spannung bereit.

Pirino und Lunara versuchen, die Rüsselwolfsmilch in´s Wolkenschloss zu bringen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise werden sie verfolgt und geraten in große Schwierigkeiten. Die beiden werden voneinander getrennt. Jeder für sich hat jetzt große Gefahren zu überstehen und der Leser kann richtig mitfiebern. Viele zauberhafte Wesen sind mit von der Partie und sind den beiden eine große Hilfe bei ihrem Kampf gegen Valbredo.

Der Schreibstil ist perfekt und die gesamte Geschichte begeistert sicher auch sehr viele Leser jenseits der jüngeren Generation. Ich hab angebissen und freue mich mit 5 Sternen versehen auf den dritten Teil.

von louella2209 am 05.07.2016 09:38
Der Rosenmagier II - Kampf um das Wolkenschloss

Die Autorin Bettina Weber führt mit „Der Kampf um das Wolkenschloss“ kontinuierlich fort, was sie mit dem ersten Teil schon begonnen hatte. Die Geschichte um Pirino und Lunara lebt und atmet durch Bettina Weber`s ansprechende bildgewaltige Sprache, der fantastischen Welt und die zauberhaften Wesen. Auch im zweiten Teil verblüfft die Autorin mit kreativen Schöpfungen und es gibt für den Leser wieder viel neues zu entdecken.

Eine kleine Zusammenfassung der Geschehnisse zu Beginn des Romans, sorgt dafür, das man sich in Mervilien gleich wieder zurechtfindet und man sich ohne Umschweife auf die Fortsetzung des Abenteuers stürzen kann.

Die Autorin hat etliche überraschende Wendungen eingestreut, die es einem schwer machen, diesen Roman aus der Hand zu legen

Das Konzept dieser Trilogie ist äußerst stimmig und gelungen und das Niveau hat sich zum ersten Band sogar noch gesteigert. Die magischen Wesen mit ihren bezaubernden musikalischen Fähigkeiten, sowie die poetischen Verse machen dieses Buch zu einem einzigartigem Erlebnis.

5 Sterne und eine absolute Empfehlung. Lesen und genießen!

von Alex-Taylor am 30.06.2016 14:39
Der Rosenmagier II
Der Stil der Autorin ist leicht zu lesen, ab und zu bringen einen maximal die verschiedenen Fabelwesen mit ihren Namen und die Zaubersprüche aus dem Tritt. Die Story zieht sich leider etwas hin, was aber vielen 2. Teilen einer Trilogie so ergeht, da ja das ganz große Finale nicht vorweggenommen werden soll. Trotzdem ist das kleine Finale des Buches sehr gelungen und ein würdiger Abschluss des Buches.

Fazit:
Sehr gelungenes Fantasy-Abenteuer, dass auch die "ältere" Leserschaft begeistern wird, aber in einigen Passagen etwas lang geraten ist.

von Mimy Self am 27.06.2016 09:33
Der Rosenmagier II Kampf um das Wolkenschloss

Pirino und Lunara landen gleich zu Beginn in einem Hinterhalt und werden getrennt. Während Pirino im Wolkenschloss gefangengehalten und gefoltert wird, irrt Lunara durch den Mammutwald, bis auch sie im Kerker des Statthalters landet. Wie beide befreit und wieder vereint werden, liest sich spannend und ist durchsetzt mit Magie auf unterschiedlichen Ebenen.
Begegnete man im ersten Teil einer Menge unterschiedlichster Fabelwesen, kommen hier nur zwei weitere dazu, eine davon eher am Rande. Doch bringt einen gerade das Schicksal der Knarle zum Nachdenken: schließlich werden auch in unserer Welt natürliche Lebensräume zerstört – mit ebenso fatalen Folgen, die wir allerdings gern verdrängen oder schönreden. Dieser kurze Abschnitt ist so geschickt eingefügt, dass er das Grundthema nicht im mindesten stört.
Denn das besteht natürlich darin, den Rosenmagier und damit ganz Mervilien vor dem Untergang zu retten. Mehr als einmal scheint dieses Ziel in unerreichbare Ferne zu rücken, dann wieder taucht Hilfe von unerwarteter Seite auf – oder doch nicht?
Bis zur letzten Seite spannend und unterhaltsam geschrieben (in einem überaus flüssig zu lesenden Stil), kann ich dieses Buch nur empfehlen, vor allem auch Erwachsenen, die sonst nichts mit Jugendfantasy am Hut haben. Lassen Sie sich – wie ich – von Bettina Weber eines Besseren belehren!

von Bookstar am 14.06.2016 09:46
Der Rosenmagier I
Den Schreibstil von Bettina Weber finde ich sehr gut, Kopfkino funktioniert sozusagen „fantastisch“, und die Kapitel sind nicht zu lang und lesen sich flüssig.
Ganz besonders hervorheben möchte ich auch die Buchgestaltung, vor allem das Cover, so schön glänzend und farblich finde ich passend für diese Trilogie.
Obwohl ich für Fantasygeschichten nie viel übrig hatte, einfach, weil ich mich zu „alt“ dafür fühlte, war ich hier mal richtig begeistert, wurde gut unterhalten und hoffe auf eine spannende Fortsetzung.

von louella2209 am 22.05.2016 22:21
Der Rosenmagier I - Verschwörung im Wolkenschloss

Der junge Pirino wird, ausgerechnet an seinem Geburtstag, von seinem Vater, dem Rosoboziom-Orden im Wolkenschloss, übergeben, um dort vom Novizen zum Priester ausgebildet zu werden.

Er ist den grausamen Riten , die die Ausbildung beinhaltet, schutzlos ausgeliefert. Die Bestrafungen sind unmenschlich und so mancher Novize verschwindet.

In dem einst angesehenen Orden, der dem Rosenmagier dient, gehen mysteriöse Dinge vor sich. Pirino ist kurz davor eine schreckliche Verschwörung aufzudecken, mit seinem Wissen, gelingt ihm die Flucht und er findet Schutz bei Meister Salco und seinen beiden Töchtern Lunara und Solina.

Meister Salco war, vor langer Zeit selbst, dem Orden zutiefst verbunden und fiel einem rachsüchtigem Priester zum Opfer. Pirino berichtet von seinen Beobachtungen im Schloss und Meister Salco muss erkennen, das sein einstiger Widersacher Valbredo kurz davor steht, den Rosenmagier zu stürzen und die Macht über Mervilien zu erlangen.

Salco, Piniro und Lunara begeben sich auf eine abenteuerliche und gefährliche Odyssee um Mervilien vor seinem Untergang zu bewahren und ein Heilmittel für den Rosenmagier zu finden.

Die Autorin Bettina Weber besticht mit ihrem angenehmen und flüssigen Schreibstil und ihre Art zu Erzählen inspiriert die eigene Fantasie, ohne, das man sich erschlagen fühlt. Gerade im Fantasy-Genre neigen viele Schriftsteller gerne zu recht pompösen Ausschweifungen mit viel Pathos und einer arg verschwurbelten Sprache. Das ist hier ganz anders. Der Weltentwurf und die Wesen darin sind beeindruckend in Szene gesetzt und zeugen von hohem Einfallsreichtum und viel Talent bei der sprachlich visuellen Umsetzung.

Bettina Weber schafft es ohne viel Aufsehens, den Leser gleich zu Beginn, an das Geschehen zu fesseln.

Die Kapitel sind sehr raffiniert aufgebaut. Kaum hat man eins beendet, möchte man aber im Anschluß gleich wissen wie es weitergeht. Ein wahrer Teufelskreis, den man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Die Story ist einfach gestrickt und auch für junge Leser geeignet. Die Handlung ist spannend und originell und erfreulicherweise haben die Charaktere ein individuelles Profil. Die Figuren sind lebendig und greifbar. Man fühlt, freut und leidet mit ihnen und wird selbst Teil dieser Welt.

Die beiden Helden Piniro und Lunara, die zu Beginn, noch gar keine Helden sind, sondern sich den Weg dorthin, erst hart erarbeiten müssen, bleiben nachhaltig in Erinnerung.

Sie sind in ihrer Persönlichkeit sehr verschieden und diese Nuancen wurden fein herausgearbeitet.

Pirino hat ein sensibles und unsicheres Gemüt. Er kann seine Schwächen jedoch nur schwer akzeptieren und nervt sein Umfeld mit Überheblichkeit und Arroganz. Er muss erst lernen über seinen eigenen Schatten zu springen und entschlossen zu handeln. Hinter seiner Unnahbarkeit steckt viel Substanz für Stärke und Mut.

Lunara ist die Reifere von beiden, sie denkt und handelt für ihr Alter schon sehr vernünftig und rationell. Was wohl auch daran liegt, das sie früh die Verantwortung für die Familie übernehmen musste. Sie ist wissbegierig und ehrgeizig und feilt fast schon verbissen an ihren magischen Fähigkeiten.

Man verfolgt als Leser mit Freude die Annäherung und Entfaltung der beiden. Anfangs begegneten sie sich noch mit neidvoller Skepsis gegenüber, aber mehr und mehr werden sie sich zur Stütze und verlieren nie ihr Ziel vor Augen.

Der Auftakt dieser Trilogie überzeugt mit altbewährten Strukturen und innovativen Ansätzen. Die Story konnte mich mitreißen und überraschen. Man darf sich nicht von der schlichten Aufmachung des Romans abschrecken lassen, der Inhalt ist bezaubernd und magisch.

Ich zögere ja meistens eine neue Fantasy-Reihe zu beginnen, da mir meistens nichts neues geboten wird. Hier kann ich nur sagen. Es lohnt sich zu diesem Buch zu greifen.

Ich vergebe sehr gerne 5 Sterne und spreche eine uneingeschränkte Leseempfehlung aus.

von Nora W. am 12.05.2016 11:21
Ein Mädchen namens Margot

Ich hatte das Glück, eine Aufführung dieses Stücks mitzuerleben und freue mich sehr, den Text nun nachlesen zu können.
Bettina Weber hat ein sehr eindringliches Bild von Anne Franks wenig beachteter Schwester gezeichnet. Man kann sich als Zuschauer oder auch als Leser gut in die Gefühle des Mädchens hineinversetzen.
Interessant auch die Zeittafel und die Hintergrundinformationen

von Siko71 am 09.05.2016 22:10
Der Rosenmagier I - Verschwörung im Wolkenschloss

Ein sehr schöner Fantasy-Roman, außergewöhnliche Wesen und Namen. Bildhafte Beschreibungen der Landschaften und ein guter flüssiger Schreibstil ohne große Schnörkel.

von Mimy Self am 04.05.2016 08:42

Da wird immer behauptet, Fantasy sei nur etwas für junge Leute. Dem muss ich energisch widersprechen, denn ich liebe dieses Genre noch immer – solange der normalerweise übliche Kampf von Gut gegen Böse nicht allzu blutig ausgetragen wird. Allerdings habe ich bisher einen Bogen um alle Geschichten gemacht, in denen die Protagonisten Teenager sind.

Dann hatte ich das Vergnügen (und das meine ich wörtlich), bei einigen Lesungen der Autorin zu Gast zu sein. Nicht jeder, der schreibt, kann auch seine Texte vor Publikum lesen, doch Bettina Weber veredelt ihre Vorträge sogar mit Eigenkompositionen, dargeboten in glockenreinem (professionell ausgebildeten) Sopran. Bei einem dieser Ereignisse fand ein Rüsselwolfwelpe bei mir ein neues Zuhause. Rüsselwölfe sind neben dem Rosenmagier selbst die mächtigsten magischen Wesen Merviliens. Doch genug der langen Vorrede.

Inzwischen habe ich »Rosenmagier I – Verschwörung im Wolkenschloss« doch endlich gelesen. Sogar in Rekordzeit, weil es mir schwerfiel, das Buch aus der Hand zu legen. Zum einen wollte ich herausfinden, warum der Stadtrichter seinen Sohn Pirino dem Orden übergibt, der im Wolkenschloss sein Unwesen treibt, und die Novizen auf alle erdenklichen Arten piesackt, zum anderen, ob Pirino die Flucht gelingt, und zu guter Letzt zogen mich die sehr anschaulichen, gar nicht langatmigen Beschreibungen dieses Landes namens Mervilien und seiner im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Bewohner in ihren Bann.

Es gilt, jede Menge Abenteuer zu bestehen, manchen Gefahren zu trotzen, und dabei nie das Ziel aus den Augen zu verlieren. Ebenso faszinierend ist es, zu erleben, wie die Akteure sich entwickeln und mit ihren Aufgaben wachsen. Die Charaktere sind psychologisch sehr fein ausgearbeitet, der Schreibstil flüssig und den jeweiligen Situationen angemessen. Alles in allem ein echtes Lesevergnügen.

Und natürlich will ich jetzt auch die beiden Folgebände lesen, muss einfach wissen, ob es Pirino und Lunara gelingt, dem machtgierigen Oberpriester das Handwerk zu legen und den dahinsiechenden Rosenmagier zu retten.

von R.M. am 14.04.2016 00:22
Der Rosenmagier II
Ein toller zweiter Teil, der ebenso wie der erste Teil dieses Buches überzeugen konnte. Interessant und abwechslungsreich geschrieben, sehr unterhaltsame Story, die viele Stunden Spaß bereitet hat. Auf jeden Fall werde ich auch bei Teil 3 dabei sein. Bin jetzt schon sehr gespannt! Wieder einmal Daumen hoch für ein sehr gelungenes Buch aus der Rosenmagier-Serie.

von R.M. am 09.04.2016 23:23
Der Rosenmagier I
Ein tolles Buch, gut zu lesen, verständlich geschrieben und eine spannende Geschichte.
Ich werde auf alle Fälle Teil 2 auch lesen.

von hana.b am 12.03.2016 14:02
Julias Ferien
Ideenreich geschriebenes Buch führt Kinder und Eltern wieder in die Realität des Lebens zurück, wo man richtige Werte wieder erkennt. Die Idee der Autorin verstehe ich als Versuch Kinder mit Eltern durch Geschichte über drei Igel und Mädchen, die ihre Ferien durch Papas Fantasie in eigenem Garten abenteuerlich und aufregend verbringt, näher zu bekommen und gleichzeitig die Natur, Gesundheit und schöne kleine Sachen im Leben bewusster schätzen zu können. Ich habe es abwechselnd mit meiner Tochter während geplatzten Ferienreise gelesen, und kam wunderbar gut an. Ich habe mich im Buch selbst gefunden, da ich Gute Nacht-Geschichten auch oft selbst ausdenke. Der Wortschatz ist reich, aber nicht schwer. Das Buch ist einfach sehr, sehr zu empfehlen!!!


von Nora. W. am 29.06.2015 09:42
Julias Ferien oder Die drei kleinen Igel und die wundersame Insel
Das Büchlein hat mir gut gefallen.
Ein kleines Mädchen ist sauer, weil die Eltern nicht, wie versprochen, mit ihr verreisen. Streit ist also vorprogrammiert.
Schön finde ich, wie die Familie gemeinsam das Beste aus der Situation macht, Farbfotos zeigen, wie die Spielsachen der kleinen Julia zu Darstellern der Geschichte werden.
Themen wie Umweltschutz oder Konfliktbewältigung, werden angerissen, aber nicht zu sehr breitgetreten. Es bleibt den Lesern überlassen, wie weit sie sich darauf einlassen wollen.
Eine nette Lektüre, gerade für die bevorstehenden Sommerferien.

(Insgesamt 18 Einträge)
Eigenes kostenloses Gästebuch starten
WebMart Homepage Tools