Gästebuch zu SEHNSUCHT IST UNHEILBAR
Willkommen im Gästebuch zu meinem Roman. Deine Meinung ist gefragt!

Hier bitte irgendwelche Bewertungen oder Kommentare zu dem Buch/Roman abgeben.

(Insgesamt 11 Einträge)

von Klaus Bodenstein am 06.05.2017 13:34
Niemals aufgeben - was für eine tolle Leistung! Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Kürzen und Weglassen fällt immer schwer, erzieht aber auch zu einer Konzentration auf das Wesentliche. Weiter so!

von Uwe Smala aus Dortmund am 02.05.2017 17:07
Hallo Bernhard,
von deinem Buch bin ich wirklich sehr angetan und habe es in 3 1/2 Tagen durchgehabt. Du beschreibst die damaligen Zeiten sehr genau aus der Sicht der einfachen Leute. Ebenso die
Selbstzweifel von jüngsten und jungen Leuten und auch was beim Barras so abgegangen ist. Ferner kann ich auch die Anekdoten prima nachvollziehen. Wertvoll ist auch die anhängige Liste von Prog-Rock.
Mich hat dein Buch von A-Z gefesselt und ich gratuliere,
LG
Uwe
Kommentar:
Letztes Jahr wollte mein Bruder auch eine längere 4-Sterne Bewertung reinschreiben, da hat er von Ama genau DIE Antqwort erhalten. Selbst Beschwerden brachten nichts. Da hat er sie bei MyCrits geschrieben:

http://www.mycrits.de/Buecher/Kritik/Sehnsucht-ist-unheilbar-Erinnerung-an-ein-Leben

Danke nochmals!

von Günther Selke am 17.04.2017 14:30
Hallo, ich habe das Taschenbuch und bin jetzt auf Seite 407. Meine Frau Gabi sah dein Matrosenbild und sagte spontan "schicker Mann". Parallelen sehe ich zwischen uns beiden auch, allerdings war ich viel schüchterner. Vor ca 3 Wochen auf Doras Geburtstagsfeier sprachen wir auch über dein Buch u.a. war auch Wolfgang Schreck dabei.
Du hast hier bei SF tolle Bilder reingestellt nur finde ich es hier viel zu umständlich und die Qualität ist mMn bei FB um Klassen besser. Dort gibt es die Gruppe Neuhof. Dort wäre deine Fotos eine große Nummer und viel besser aufgehoben. Naja, nur mal so.

Grüße Günther
Editiert am: 17.04.2017 14:31 von Administrator

von Günther Selke am 17.04.2017 14:24
Hallo Bernhard, bin ein Neuhofer aus der Nippoldstr. und lese gerade dein Buch. Ich kann mich in viele Dinge reinversetzen und habe etliche gemeinsame Erinnerungen. Z. Zt. Seite 283. Bin gespannt wie es weitergeht, obwohl ich habe auch schon hinten einmal geluschert. Ich bin sehr angetan.
V.G. Günther Selke
Kommentar:
Hallo, danke für die netten Worte. Darf ich erfahren, welche Buchausgabe (gedruckt oder eBook) du liest?
Ist Dora eigentlich deine Schwester? Die hat das Buch ja schon letztes Jahr im August gelesen. Aber leider immer noch keinen Kommentar dazu abgeliefert. Schade.
Vielleicht könntest du sie ja überreden :-)
Dann wünsche ich dir weiterhin vergnügliche Lesestunden.
Gruß Bernhard.
PS. Wäre nett dann auch von dir zu hören.

von Birgit Linka aus Gelsenkirchen am 17.04.2017 14:09
Lesenswerte und kurzweilige Unterhaltung. (Direkt bei Amazon.de als Bewertung)

Ich hatte mir dieses Buch zum Geburtstag gewünscht und nun hielt ich es in den Händen.
Der erste Eindruck? Wow!!!

Die comichafte Darstellung des Einbandes wirkt ansprechend und verspricht locker-flockige Unterhaltung. Allerdings erschreckt einen zunächst der Umfang des Buches. Dick und schwer und 980 Seiten lang. Puuhh!!! Trotzdem gespannt fing ich an zu lesen: mal sehen, was der Autor zu erzählen hat.

Im Buch wird im Verlauf immer wieder zwischen drei verschiedenen Zeitebenen aus dem Leben des schüchternen Bernhard Heinrich gewechselt. Die in seiner Kindheit erlebte Nachkriegszeit in der Barackensiedlung und die große Überschwemmung in Hamburg ,seine ersten -und auch späteren- „Gehversuche“ in Sachen Liebe während seiner Jugendzeit und die Erlebnisse der anschließenden Militärzeit lassen die Handlung nicht langweilig werden. Man lernt Bernhard gut kennen. Über seine zum Teil tapsigen aber meist erfolgreichen Versuche die Schüchternheit zu überspielen musste ich immer wieder schmunzeln. Die detaillierten Beschreibungen der Erlebnisse und der Orte geben einem das Gefühl dabei gewesen zu sein. Allerdings sollte man sich in Hamburg schon gut auskennen, um die Ortsbeschreibungen nachvollziehen zu können. Da die einzelnen Zeitabschnitte in Kapitelform dargestellt sind, bleibt die Handlung kurzweilig und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen, bis das jeweilige Kapitel zu Ende gelesen ist.

Der Erzählstil ist locker. Offen und ehrlich beschreibt Bernhard auch seine sexuellen Erfahrungen. Zum Teil vom Dialekt geprägte Begriffe werden jeweils durch Fußnoten erklärt, so dass beim Leser keine Fragen offen bleiben. Die geschriebene Handlung wird durch Fotos ergänzt. Es ist deutlich die Heimatliebe Bernhards zu erkennen. Die Handlungsebenen greifen schlüssig ineinander über.

Es ist für Menschen, die in dieser Zeit und Gegend aufgewachsen sind, eine lebhafte Erinnerung. Aber auch allen anderen Lesern gewährt die abenteuerliche Reise durch das Buch interessante Einblicke in die damaligen Gegebenheiten.

Der letzte Eindruck? Immer noch Wow!!!
Editiert am: 17.04.2017 14:11 von Administrator

von Tina Junginger am 17.04.2017 13:55
Auf kindle. Ich finde es sehr mutig von dir dein Leben so fuer alle sichtbar zu machen und ich spüre, dass es fuer dich wichtig ist. Einige Passagen sind sehr genau und lang, z.B. wenn du einen gefahrenen Weg beschreibst. Aber ich werde es zu Ende lesen. Ich war ja auch mal bei dir zuhause und weiss noch genau, wie es dort aussah. Zu klaus-dieter hatte ich ja damals laenger kontakt ueber Rosi Anthes und Alf hat mich mal auf dem Schulhof geküsst. War allerdings eher unnett. Ja, du siehst, da kommen Erinnerungen hoch.
Also, ich lese seit Weihnachten und du bist gerade auf Sylt.
Editiert am: 17.04.2017 14:00 von Administrator

von Tina Junginger am 17.04.2017 13:49
Hallo, fuer dich auch ein tolles 2017. Hoffe, es geht dir gut. Ich lese gerade dein Buch und fuehle mich in das alte kirchdorf zurueck versetzt. L G., ...
Kommentar:
Danke für die Wünsche.
Welche Version meines Buches hast du denn? Wahrscheinlich eBook, oder.
Hoffentlich hast du eine der kostenlosen bekommen. Worauf liest du den denn? Mit dem KINDLE? Bei dem Paperwhite kannst du ganz gut die Fußnoten lesen.
Wenn du dazu Fragen hast, nur zu.
Seit wann hast du denn das Buch schon, und wie weit bist du damit?
Ich bombadiere euch andauernd damit, aber von keinem kommt mal ein Echo. Sehr schade. Dabei weiß ich von mindestens 3 meiner Kontakte, dass sie das Buch lesen.
Aber keiner traut sich, entweder eine Bewertung bei Amazon.de zu geben, oder mich zu kontakten.
Na ja, damit muss ich eben leben, dabei war dieses Buch mir ein sehr großes Bedürfnis. Du glaubst gar nicht, wieviel Mut ich brauchte, dieses alles so offen und ehrlich zu schreiben.

Und wie ist es dir so ergangen die letzten Jahrzehnte?
Bitte antworte doch mal!
Gruß Bernhard

von Alfred (ahaushh) aus Hamburg am 17.04.2017 13:38
Gefunden bei www.mycrits.de

Was für ein Schinken!

Sehnsucht ist unheilbar: Erinnerung an ein Leben – Kindle Edition

Seit geraumer Zeit suche ich, als alter Wilhelmburger, etwas über meinen Geburtsort, Hamburg-Wilhelmsburg. Durch Recherche, und mehr aus Zufall, bin ich bei Amazon auf das Buch "Sehnsucht ist unheilbar" von Bernhard J. Hinze gestoßen.

Wow, war mein erster Eindruck, ein wirklich kolossaler Schinken mit immerhin 980 Seiten. Zumindest, wenn man sich das gedruckte Buch gönnt. Ich habe mich dann doch spontan für die Kindle-Ausgabe entschieden. Nicht etwa, weil mir knapp 50 € für das Buch zu teurer gewesen wären. Nein, Bücher haben halt ihren Preis, und wenn man bedenkt, was "Groschenromane" pro Seite kosten, dann kann man hier von einem wirklich fairen Preis sprechen. Die Entscheidung für das EBook hatte ganz praktische Gründe: Ein Buch mit so vielen Seiten wiegt doch einiges, ein EBook wiegt nichts. Der Reader ist immer gleich schwer, egal wie viele Bücher drauf sind. Das macht sich im Urlaubsgepäck bemerkbar. Und halten lässt sich ein Reader auch einfacher als ein dermaßen dickes Buch. Nachteil: Man kommt nicht in den Genuss, die wirklich zahlreichen und schönen Bilder in Farbe zu betrachten. Tja, man kann halt nicht alles haben!

Das EBook also gekauft (auch immerhin 834 Seiten – der Buchsatz ist anders) und erst einmal auf dem Reader liegen lassen.

Ich muss ehrlich sagen, ich war von Anfang an begeistert, auch wenn mir das Cover nicht auf Anhieb gefallen hat. Der Autor beschreibt hier die 50er, 60er und den Beginn der 70er Jahre aus seiner Sicht. Ganz viele Schilderungen erinnerten mich sehr an meine eigene Kindheit und Jugend in Wilhelmsburg. Wahnsinn, an was sich der Autor nach so langer Zeit erinnert. Das Erlebte wird so plastisch geschildert, dass man meint, man hätte es selbst so, oder so ähnlich, erlebt. Besonders das Kapitel über die Flut 1962. Da kamen sofort alte Erinnerungen hoch.

Gefallen haben mir auch, wie schon erwähnt, die vielen, oftmals persönlichen Fotos des Autors. Auch die vielen Fußnoten waren absolut informativ und gaben viele Hinweise. So etwas hatte ich bisher bei keinem Buch vorgefunden. Ein Highlight des Buches. Besonders wenn man bedenkt, dass der Autor kein Profi ist und das Buch im Eigenverlag herausgegeben hat.

Fazit:
Das Buch ist für ein Erstlingswerk sehr gut gelungen. Man kann es leicht und flüssig lesen. Der Stil ist sehr leicht und flapsig. Auch eine große Portion Erotik ist enthalten, die gehört aber auch in ein Buch aus dieser Zeit. Man merkt, dass hier nicht hohe Literatur geschrieben werden sollte, sondern leichte Kost mit oft sehr schönen Formulierungen. Das Buch hat mir viele schöne Lesestunden beschert. Ich bedauere nur, dass ich nicht das gedruckte Buch habe, aber vielleicht spendiert mir meine Frau, die ebenfalls lange Jahre in Wilhelmsburg und Kirchdorf gelebt hat, noch diese Ausgabe. Für mich eine ganz klare Kaufempfehlung! Daher 4 Sterne von mir.
Editiert am: 17.04.2017 14:05 von Administrator

von Gerhard Speder am 17.04.2017 13:24
Hallo Bernhard, habe deinen Roman auf meinem Kindle fast durchgelesen. Du hast gut die Stimmung und die Lebensumstände in unserer Kinder- und Jugendzeit beschrieben. Sehr anschaulich und sehr ins Detail gegangen.
Hatte überwiegend Spaß beim lesen.
Viele Grüße Gerhard

Kommentar:
Hallo Gerhard,
erstmal noch meinen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.
Dann freue ich mich natürlich, dass du meinen Roman liest, und er dir anscheinend gefällt.
Darum möchte ich dich auch bitten, etwas Werbung dafür zu machen, entweder hier oder anderswo.
Und wenn du fertig bist, bitte ich dich um eine Bwewertung mit Sternen und Text bei Amazon.de für die Kindle-Version.
Hier der Kurzlink für das Buch: http://amzn.to/2bMkbLM
Auf meiner Web-Site kannst du unter dem Menü-Punkt BEWERTUNGEN auch eine abgeben. Aber wichtig ist unbedingt die bei Amazon.de.

von Dora Schreck am 17.04.2017 11:55
Nee nee, ich habe das Buch ich mag lieber Papier.Ich finde 49,-Euro nicht teuer,ich sehe das nicht so eng, Bücher sind eben teuer.E-Book mag ich nicht.Ich habe schon Werbung gemacht.Da bin ich mal gespannt wie dick es noch kommt.

von Dora Schreck aus Hamburg am 16.04.2017 18:44
Hallo Bernhard,
habe mir deinen Roman gekauft, den ich jetzt voller Begeisterung lese. Sehr interessant was man nach so vielen Jahren alles erfährt. Aber alle Achtung, da gehört schon was zu, so offen über sein Leben zu schreiben. Ich bin zwar erst angefangen, aber habe auch schon einige Gedächnislücken gefüllt. So jetzt werde ich weiter lesen.
L. g. Dora Schreck
Editiert am: 17.04.2017 00:15 von Administrator
Kommentar:
Danke schön für die netten Worte.
Hast du die ebook-version oder die print?
Des Preises wegen wahrscheinlich ebook! Genau deswegen habe ich das ebook auch gemacht. Beide Versionen sind gleich, nur der Buchsatz ist anders.
So offen zu schreiben war mir ein Bedürfnis! Warte ab, es kommt noch DICKER. Es sollte eben eine andere Art Roman werden.
Tu mir den Gefallen und empfehle es weiter. Und sei so gut, es nachher bei AMAZON zu bewerten.
Schönen Gruß aus dem Urlaub von Baltrum.
Bernhard J. Hinze

(Insgesamt 11 Einträge)
Eigenes kostenloses Gästebuch starten
WebMart Homepage Tools