Gästebuch der VP Hainfeld
Ihre Meinung ist gefragt- Trag Dich ein!

(Insgesamt 48 Einträge)

von Anonym am 19.12.2013 19:36
nette Idee mit der Weihnachtskarte

von Anonym am 21.09.2013 19:41
Bravo, nur weiter so!!!

von Franky aus aus Kana da am 10.03.2013 16:55
flying home!

von Karl Eckel aus Hainfeld am 23.01.2013 20:39
Schreib was rein!

Wie gefällt Dir die neue Homepage?
Dein Feedback würde uns freuen !

von Anonym am 20.01.2013 19:10
Gratuliere! nicht nur zum Ergebnis, auch zur schnellen Berichterstattung

von Anonym am 05.09.2012 19:51
Schöner Wandertag, super !!!

von 69 aus nHier am 17.12.2011 19:45
Dies ist ein Kommentar :E

von Georg am 17.12.2010 13:46
Hallo VP Hainfeld!! Vielleicht könnt ihr bei der nächsten GR Sitzung mal den Winterdienst der Gemeinde Hainfeld ansprechen. Die Gde Hainfeld führt sicher den schlechtesten Winterdienst im Bezirk LF durch. Dem Hr Bgm und sinen Arbeitern ist dies sichtlich egal. Danke

von Jakob Weyermann aus Zwettl am 06.07.2010 14:12
Ich finds echt toll daß ihr in eurer Postille ganz großspurig das Draisinen proberadeln bewerbt, vermutlich noch mit Förderung der EU, anstatt euch für den Erhalt der Zugstrecke einzusetzen. Aber die will ja eh keiner und is nix für den Tourismus. Und de paar Deppat'n sollen midn Bus fahren.
Kommentar:
Sehr geehrter Herr Weyermann!
Zuerst bedanke ich mich für den Eintrag und entschuldige mich für die späte Antwort.

Wir haben uns für den Erhalt der Leobersdorferbahn eingesetzt, über die Parteien hinweg.
Die ÖBB- Manager haben aber bereits vor vielen Jahren den Güterverkehr und vor einigen Jahren den Personenverkehr aus Rentabilitätsgründen eingestellt.

Die Idee mit den Draisinen ist daraus entstanden, die Bahnstrecke wenigstens als solche zu erhalten.
Lieber eine touristische Nutzung als gar keine, die bringt der Region auch was.

mit freundlichen Grüßen

Karl Eckel

von Mitten in Hainfeld 2 am 26.02.2010 15:29
Also mich stimmt mitten in hainfeld nachdenklich:

Hochglanzpostkarten regelmäßig seit Herbst
Kaffeeheferl im Plastiksackerl (voll Bio)
USB- Sticks für die Jugend
Mayor- Clubbing im Haginvelt
neue Homepage vom Profi gestaltet, trotzdem ohne Impressum (?)
und die DVD, auch voll professionell

Ich frag mich: was kostet das? Parteispenden offenlegen?
Warum das Ganze? Geht da jemand die Muffn vor euch Schwarzen? Oder gar vor den Blauen? Vielleicht weil doch jemand nicht so gut gearbeitet hat, wie er der Bevölkerung jetzt weißmachen will?

Ich will da niemand beschuldigen, aber zum Nachdenken anregen will ich schon!

von Mitten in Hainfeld... am 25.02.2010 08:05
...war "Mitten im Achten" schon ein Flop

von IG Modellpiloten am 20.02.2010 14:03
Interessensgemeinschaft von 5 - 10 Modellflugpiloten suchen eine ca 20 x 80 Meter Grasfläche im Raum St. Veit bis Kaumberg. Sollte abgelegen sein, ohne Hochspannungsleitung und Zufahrtsmöglichkeit.

Angebote und Preisvorstellung bitte an tom.dox@aon.at

von Anonym am 23.09.2009 13:34
tolle Seite, gratuliere

von Fan am 08.06.2009 07:39
Nicht schlecht, 20 Stimmen und ihr wärt vorne gewesen!!Gratuliere

von Anonym am 17.10.2008 10:20
Danke für den Gehweg!
Als Mutter mit 2 kleinen Kindern und Kinderwagen war die stiege wirklixh ein HIndernis!!!

von Martin aus Rohrbach am 29.09.2008 19:45
Das beobachte ich schon lange mit Sorge, in Hainfeld glauben wirklich einige Rebellen alles in der ÖVP schlecht machen zu müssen. Und ich bewundere so manche "alte Hasen", wie sie tapfer durchhalten, und das ehrenamtlich, Hut ab vor euch schwarzen und dranbleiben!! Euren Lohn werdet ihr erst im Himmel empfangen!
Kommentar:
Lieber Martin, lieber Bodenständiger!

Vielen Dank für Eure aufmunternden Worte.
Keine Angst, wir werden dran bleiben, auch wenn es manchmal wirklich sehr fordernd ist.

mit freundlichen Grüßen

Karl Eckel

von ein bodenständiger hainfelder aus hainfeld am 29.09.2008 15:03
Liebe övpler, so schmerzlich der gestrige Tag für uns war, aber die verlässlichen Funktionäre, die sich im wahrsten Sinne des Wortes blöd gelaufen sind, können doch jetzt nicht die schuldigen sein für all jene Bündemitglieder, die nichts anderes können, als ihre eigene Heimat schlecht zu reden! Sonst könnte es gleich mal sein, dass gerade die verlässlichen sich auch nicht mehr wohl fühlen in der ÖVP!

von Anonym am 30.06.2008 09:49
da gehen die Lichter an!!!
würde eurem Mitbewerber auch nicht schaden!

von Sportler aus Hainfeld am 04.04.2008 15:49
Hallo!
Die Bäume gegenüber dem Victor Adlerplatz gibt es gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von Bauernbua am 08.03.2008 19:03
Alles Gute für Morgen
besonders dem Christian

von Anonym am 25.02.2008 14:33
Ic h hab Pröll in St veit gesehen und muss sagen erwar toll.
Was er gesagt hat hat mich überzeugt.
Also, ich wähl ihn!

von Karin am 29.08.2007 10:03
ich freu mich schon auf den wandertag

von hALLO! am 12.06.2007 20:04
Wollt nur mal reinschauen und Hallo sagen !!!!!

von Bewahrer am 13.04.2007 08:18
Lasst den Viktor-Adler-Platz wie er ist und restauriert ihn. Er ist ein Stück Kulturgut. Das beseitigt man nicht und ersetzt er einfach durch was Neues. Macht man ja mit Denkmälern im Allgemeinen nicht, oder? Aber die Zerstörer sind meist nicht aufzuhalten. Bekommen dafür noch Geld. Und Claqueure sind auch immer zur Stelle. Egal von welcher Seite. Leider.

von Janko Weber aus Leipzig am 09.04.2007 20:19
Wir brauchen Politiker in dieser Welt, die erkennen dass es nur eine Welt gibt. Und die intelligent genug sind Zusammenhänge und Mißstände zu erkennen. Setzt eure rosarote Brille ab!

Janko (Terror-Geschädigter)

von tot - mausetot aus territorium des ehem. realsozialismus am 07.04.2007 22:13
wir brauchen keine denkmäler mehr, denn: der sozialismus ist tot. mausetot. deo gratias!

von M. Hainz am 04.04.2007 21:15
Warum müssen alte Denkmäler denn gestürzt werden? Sie sind doch ein Teil unserer Kultur. Sie wurden einst von Menschen geschaffen, die näher am aktuellen Geschehen waren als wir heute. Deshalb sind diese Altdenkmäler authentischer als alles, was man heute krampfhaft versucht. Lasst also den Platz wie er ist und immer war, restauriert ihn liebevoll, so wie es sich für Ehrenmale und Gedenksteine gehört. Denn wer Neues schafft zerstört immer das Alte. Und wozu soll das gut sein?

von Zum Eintrag des besorgten Bürgers aus der Ramsau am 02.04.2007 17:59
Was ist denn nun ein "denender" Mitbürger?
Ist das neudeutsch "dienender"? Oder "Denen,der..." Müsste es dann nicht korrekt "Denen, die..." heißen. Aber vielleicht bedeutet dieser rätselhafte Ausdruck "dehnender" (etwas) "dehnen".
Nun, ist eigentlich egal; jedenfalls ist die Meinung und Ausdrucksweise des "besorgten Mitbürgers" eher zum Gähnen. Denn wer aus Rechtfertigungsnot in einer Vergangenheit herumrührt, die intellektuelle Menschen heutzutage nicht mehr anspricht - und die junge Generation null interessiert -, wird immer ein nachhaltiges Argumentationsproblem haben.

von Besorgter Bürger aus Ramsau am 01.04.2007 13:31
Guten Tag!
Ich finde es äußerst belustigend wenn sich die Nachfolger derer die vor gut 80 Jahren diesen Platz zerstörten nun einbilden diesen Platz mitgestalten zu wollen!
Ich würde mich bei der Planung eines Platzes ihres Chefideologen Dollfuß auch nicht beteiligen.Demonstrieren aber keine "kreativen" Vorschläge abgeben.

Mit freundlichen Grüßen

Ein denender Mitbürger
Kommentar:
Sg. Mitbürger!

Es geht hier um die Gestaltung Hainfelds und nicht um Ideologien.

Wir als ÖVP Hainfeld meinen, dass die Adler- Büste und die Darstellung des historischen Wirkens von Viktor Adler eher sein Werk würdigt und besser ins Ortsbild passt, als die Goldstatute und die rote Pflasterung.

Das ist einmal ein Vorschlag, über den wir uns grundsätzlich einig werden müssen. Dann können wir ins kreative Detail gehen. Ideen dazu gibt es bereits mehrere.

mfG

Karl Eckel


PS: Wenn Sie Engelbert Dollfuß als unseren Chefideologen bezeichnen, muss ich Ihnen eine Zitat von Bruno Kreisky entgegenhalten, der am 24.2. 1981 zu einen Reporter gesagt hat:

"Lernen S' a bisserl Geschichte!"




von Betrifft Viktor-Adler-Platz aus Lilienfeld am 31.03.2007 15:14
Mein Vorschlag zur Neugestaltung wäre Folgender:
Zwei Statuen.
Eine männliche Person in Arbeitermontur mit Hemdsärmeln und darunter die Inschrift "Ich für Euch" und dem Gründerdatum.
Die zweite Statue knapp daneben gestellt,
ebenfalls eine männliche Person, jedoch im Nadelstreifanzug und darunter die Inschrift "Ich für mich" mit dem Datum 2007.
Ich glaube, das würde der Realität von damals und heute entsprechen und wäre somit ein würdiges Erinnerungs- und Mahnmal für den Sozialismus einst und jetzt.

von Arbeitsgemeinschaft der Bäuerinnen am 29.03.2007 08:44
Die AGB des Bezirkes lädt am
Freitag, 30. März 07 zur Folgeveranstaltung zum Thema

"Fotovoltaik - erste Schritte zum energieautarken Bauernhof".

Eingeladen sind ALLE, die von fossilen, umweltschädlichen und vor allem teuren Energielieferanten nicht mehr länger abhängig sein wollen. Die Sonne schickt keine Rechnung und liefert Strom und Wärme in reichlichem Maß. Entscheidend und zielführend ist dafür die richtige Information zur Umsetzung in die Praxis.

19:30 Uhr im Kellerstüberl des Stifts Lilienfeld
Editiert am: 30.03.2007 07:58 von Administrator

von Karl Eckel aus Hainfeld am 21.03.2007 11:45
Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir sind an der Mitarbeit der Bevölkerung immer sehr interessiert.
Unser momentanes Hauptaugenmerk liegt auf der Gestaltung des Viktor Adler- Platzes.

Wir bitten Sie, Ihre Meinung hier im Gästebuch abzugeben.
Weitere Möglichkeiten bieten wir im Punkt "Kontakt"

von Anonym am 30.01.2007 20:24
Was willst du uns mit deinem Eintrag mitteilen???

von LAbg. Franz Riebenbauer aus Pinggau am 22.10.2006 19:10
Liebe ÖVPler aus Hainfeld!

Gratuliere herzlich zur toll gestalteten Website.
Viel Freude und Erfolg bei Eurer politischen Arbeit.
Ein ÖVPler aus der Oststeiermark.

von Karl Eckel am 26.09.2006 11:19
Do is wos passiert!

Beim raufspielen auf den neuen Server sind sc.hainfeld.at und oevp.hainfeld.at durcheinandergekommen.

Ich hab keine Ahnung, wie das passiert ist und auch (noch) keine Ahnung, wie man den Fehler behebt.

Wenn jemand jetzt sc.hainfeld.at eingibt, kommt er auf die VP- Homepage und umgekehrt.

Ich hoffe, den Fehler bald korrgieren zu können, entschuldige mich dafür und bitte um Geduld bis dahin.

mfG

Karl

von Anonym am 22.08.2006 08:59

der Wandertag wird sicher wieder supa!!!!

von Karl Eckel aus 3170 Hainfeld am 13.06.2006 13:50
!!! ANMELDUNGEN ZUM AUSFLUG !!!

Wer ins Heeresgeschichtiche mitfahren will kann sich gerne anmelden, wir haben noch ein paar Plätze frei.

Infos gibts auf der Homepage (oben anklicken).

Anmeldung bitte per Mail (ebenfalls oben) oder unter 0664- 114 23 85

mfG

Karl Eckel

von Karl Eckel aus 3170 Hainfeld am 06.06.2006 13:55
Wir geben unsere Genossenschaftswohnung in der Traisner Straße her.

Infos gibts unter www.eckel.at.tf bzw.
unter 0664 114 23 85.
Besichtigungen sind nach Vereinbarung gerne möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Karl, Margit, Michael, Saskia und Nadja

von luisi am 25.04.2006 10:40
hallpo

von Anonym am 10.04.2006 09:53
Na recht offen ist die Zmollgasse nicht!

von carina kaufm. am 04.04.2006 10:54
ich finde in hainfeld gibt es viel zu wenig zum fortgehen und zum aufführen. ich will endlich so richtig fortgehen !!! der Holzschuh braucht einen neuen saal wo wird sonst silvester gefeiert??

lg carina
Editiert am: 04.06.2006 07:51 von Administrator

von sepp am 25.02.2006 14:05
tolle alte Fotos.
supa Büdl von 1918 ist auf:
http://members.telering.at/suedwestbahn/Bild%20des%20Monats.htm

schen sonntog!

von Anna am 24.02.2006 09:07
Habs gerade im ORF gelesen, die B334 kommt endlich.
Wird zwar noch ein paar Jahre dauern, trotzdem freu ich mich über den Erfolg vom KArl Bader.

von Anonym am 19.02.2006 18:40
Hallöchen !!!

von Franziska am 18.01.2006 09:13
Die alten Bilder sind geil !!!!!!

von Anonym am 29.11.2005 09:57
Hoffentlich kommt die Straße nach St. Pölten bald

Jetzt ist es ein Wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von Detlef Chrzonsz aus D - 55072 Mainz am 06.11.2005 15:21
Wer stoppt den realen Nuklear-Sozialismus?


Ausgestrahlt!

Lobbyisten preisen der Fachwelt zum Trotz die vorgeblichen Vorteile der Atomenergie bei Ausblendung der gigantischen volkswirtschaftlichen Kosten. Die behaupteten Vorteile der Atommeiler für unser Land sind dreist, denn bei der betreiberfreundlichen „Berechnung“ von Atomstrom fehlt ein entscheidender Kostenblock. Manche Befürworter der Nuklearindustrie haben so viel Schaum vorm Mund, daß sie die volkswirtschaftlich sensationellste Feststellung der Regierung von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl (CDU) ignorieren. Die Regierung von Dr. Kohl verkündete 1998 im deutschen Bundestag, daß bei Berücksichtigung aller Folgekosten die Kosten für die deutsche Volkswirtschaft pro Kilowattstunde Atomstrom reell bis zu 4, - DM betragen. Dies ergab sich aus einer Studie der renommierten Baseler PROGNOS AG für das damalige Bundeswirtschaftsministerium (BMWi).

Joschka - ein Mogler?
Kassierte Bündnis `90 / DIE GRÜNEN seit den Gründungstagen der Partei von Atomkraftgegnern nicht unablässig Geld und Stimmen? Vergaßen sie unter Joschka Fischer nach der gemeinsamen Machtübernahme mit der vormals sozialdemokratischen „Schröder-Partei-Deutschlands“ (SPD) im Bund gar in Rekordzeit ihre wichtigsten Gründungsgrundsätze? War der im sogenannten „Atomkonsens“ mit der Atomwirtschaft garantierte Weiterbetrieb für Atomkraftwerke nichts als dreister Verrat an Wählerinnen und Wählern? Ist der von Bündnis `90 / DIE GRÜNEN propagierte Atom“ausstieg“ bloß eine abgebrühte Mogelpackung?
Ließen sie statt dessen zu, daß unter ihrer Verantwortung zu Lasten der Allgemeinheit für jede produzierte Kilowattstunde Atomstrom reell bis zu 2 EURO an unberücksichtigten Risiken und Folgekosten gegenüberstanden, die vollständig zu Lasten der Allgemeinheit gingen?

GRÜNE Atomlobby?
Bleibt so rot-grüne Regierungsrealität, daß -unter Nichtberücksichtigung von jüngst durch eine Geheimstudie der Gesellschaft für Reaktorsicherheit (GRS) bestätigten Terrorgefahren- die Kilowattstunde Atomstrom um 2000% teurer als Windenergie und die Mehrzahl aller deutschen Atombetriebe extrem unterversichert ist? Die bisherigen Deckungssummen für die Haftpflichtversicherung von atomaren Anlagen sind durch die vom Gesetzgeber verfügte Obergrenze völlig unzureichend und liegen weit unter den erforderlichen Versicherungsprämien. Damit erledigen sich durch das täglich drohende Risiko des Totalschadens der deutschen Volkswirtschaft die Notwendigkeiten für Atomkraftwerke eigentlich von selbst. Zwischen Gefährdungspotential und tatsächlichem Versicherungsschutz bestehen himmelschreiende Mißverhältnisse.

Dilettantenstadl
Derzeit deckt der Versicherungsumfang nur 0,01 % der möglichen Schadenssumme von über 5 Billionen EURO ab. So kommt es, daß an nuklearen Standorten die Autos der Belegschaft draußen auf dem Parkplatz besser versichert sind, als die gesamte atomare Anlage! Ergo schlagen bei sauberer volkswirtschaftlicher Kalkulation regenerative Energieträger die verstaubte Atomenergie haushoch!
Als in Deutschland tätiger Unternehmensberater konstatiere ich: Die Nuklearkonzerne selbst würden Ihre Atomkraftwerke sofort vom Netz nehmen, wenn sie nur für jeden ihrer Atommeiler eine Vollkaskoversicherung mit unbegrenzter Deckung vorlegen müßten. Weil der Bundesumweltminister binnen 7 Jahren die sicherheitspolitisch unabdingbare Stillegung aller Atomkraftwerke NICHT zuwege brachte, gilt Jürgen Trittin unter meinen volkswirtschaftlich versierten Kolleginnen und Kollegen mitunter als ungekrönter „Chefmurxer im Berliner Dilettantenstadl“.

Detlef Chrzonsz, Bundesvorsitzender CHRISTLICHE DEMOKRATEN GEGEN ATOMKRAFT (CDAK), CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie
CDAK-Bundesgeschäftsstelle
Postfach 421713
D - 55072 Mainz
Verbandskommunikation: 0171-1049920

von Karl Eckel aus Hainfeld am 22.09.2005 17:51
Sehr geehrte UserInnen von oevp.hainfeld.at!

Aufgrund der immer lästiger werdenden Werbungen haben wir uns entschlossen, ein neues Gästebuch einzurichten.

Bitte tragen Sie sich so zahlreich wie beim bisherigen Gästebuch ein.

Ich bin schon gespannt, wer sich als erster traut!

mit freundlichen Grüßen

Karl

(Insgesamt 48 Einträge)
Eigenes kostenloses Gästebuch starten
WebMart Homepage Tools