Kreisbogen der Metaphysik
Willkommen beim Gästebuch meiner Website "Kreisbogen der Metaphysik"

(Insgesamt 87 Einträge)

von Franz Sternbald am 15.11.2016 11:55
Wir sind die Basis einer Pyramide!
Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines 'pyramidalen' Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. Sternbald

von Udo-Volkmar Reschke aus Hamburg am 05.06.2015 13:16
Ein Leckerbissen für einen Seemann und Philanthropen ist diese Schatztruhe - DANKE!

von SkallsFromMars aus Austria am 04.04.2013 02:17

von Free SMS am 24.08.2010 15:28
Tolle Seite, weiter so.

von michaelis aus berlin am 22.04.2010 14:01
Die hier in angenehmer, offener, fundierter Weise angesprochenen Themenkomplexe bewegen auch mich... Eine "brauchbare" Metaphysik bietet m.E. der englische Mathematiker, Naturwissenschaftler und Philosoph A.N. Whitehead, dessen dynamische, organistische Prozess-Philosophie in diesem Zusammenhang erwähnenswert wäre, liefert er doch die metaphysische Voraussetzung für ein neues Denken, insgesamt für ein erweitertes Wirklichkeitsverständnis ... Wie steht die Humanistische Philosophie zu Whitehead?

von Free SMS am 04.01.2010 04:45
hey Super Seite, weiter so..

ps. kannst ja auf meiner auch ma vorbei schauen... dort kannst du nämlich kostenlose sms schreiben

mfg alex

von Dirk Hübner am 25.09.2009 15:40
Sehr geehrter Herr Walther,
die Seite "Ethik und Metaphysik" hat einen neuen Link: http://dirkhuebner66.de/EthikMetaphysikWalther.htm
Der alte Link endet am 26. Oktober.
Beste Grüße
Dirk Hübner

von AgnosTigerin aus Havixbeck/Westf. am 25.07.2008 20:26
"Walthers Welt" habe ich den neuesten Favoriten in meiner Liste genannt. Denn diese Schatztruhe hier ist - für mich - eine Welt für sich! Ich habe meine christlichen Jahre (0-25) hinter mir gelassen (was nun auch schon wieder 20 Jahre her ist) und bin latent auf der Suche. Philosophie ist etwas Faszinierendes, aber damit fühl' ich mich ein wenig allein; es fehlt an "Ansprache", und machmal wünsche ich mir ein gewisses Maß an Führung durch dieses Dickicht. Nur wo ist der Punkt, an dem "Ver-Führung" daraus wird? Hmmm.

...Und dann mein Freund Nietzsche hier! Lächeln Sie ruhig über mich, lieber Herr Walther, aber diesen unglaublichen Herrn hab ich durch Irving D. Yalom's "Und Nietzsche weinte" kennen- und auch etwas lieben gelernt. Da so ein wenig (wenn auch wohl fast 100-prozentig fiktiv) den (teils verletzten) Menschen hinter diesem gewaltigen Schnauzbart und den großen Gedanken sehen zu können, hat mir große Freude gemacht. Bei Ihnen hier hab ich auch schon etwas von seiner Musik gehört; ich wusste gar nicht, dass Kompositionen von ihm erhalten geblieben sind. Ich hatte in Safranskis Buch von seinen Kompositionsversuchen gelesen. Auf Ihre Texte zu Lou Salomé bin ich auch schon gespannt. Auch von ihr hab ich durch das Yalom-Buch erfahren.

Vieles in Ihrer "Welt" ist mir wahrscheinlich ein wenig zu "hoch", aber so ein kleines Stückchen ist Ihre Welt auch meine, und deshalb werde ich sicher einiges an Zeit bei Ihnen verbringen. Und ganz sicher vieles dazulernen.

Vor einigen Monaten fand ich eine Postkarte mit einem schönen Zitat: "Alles Fertige wird angestaunt, alles Werdende wird unterschätzt." Sehen Sie, F.N. ist ein echter Mutmacher! :-)

von Sascha Cernava aus Berlin am 18.04.2008 16:19
Ich habe sehr wenig darüber gelesen aber ich bin davon so fastiniert über das bewusstsein was sie dort schreiben ich merke richtig wie mein Kopf arbeitet bin in völlig gefesselt!

von pewe aus Kassel am 17.01.2008 22:24
kleiner Beitrag zu dem Text "Evolution und Theodizee"


Spätestens jetzt, Herr Theist, muß ich mich als Gläubiger einmischen.
Sie werfen sich der Wissenschaft an den Hals und geben der Evolution soviel Freiheit, dass von nun an nicht mehr entscheidbar wäre, wo und wann wir das Wort eines höchsten Wesens vernehmen könnten. Urknall und Gott wären austauschbar. Nach Ihrer Argumentation bliebe nur der unbewegte Beweger übrig, der für mich, nicht mal mehr durch Gebete erreichbar wäre.
Als Anhänger der Religion des fliegenden Spaghettimonsters wünsche ich mir, dass in Zukunft auch mein Glaube mit diskutiert wird. Das ganze Theodizeeproblem wird dann auch hinfällig, denn wir wissen, dass es unserem fliegenden Spaghettimonster( geheiligt sind seine Fleischklößchen) beliebt, "Schabernack" zu treiben. Nicht nur Zahnschmerzen, der Papst und Kriege lassen sich so erklären, sondern auch das lustige Treiben der oberen Theisten im Dritten Reich. Außerdem gibt es in unserem Himmel eine Stripperbar und einen Biervulkan. Wenn das kein Argument ist.
Kommentar:
Hallo pewe - gut erkannt! Aber genau dies war ja auch bisher der Trick der Kirche: vor den Ergebnissen der unabweisbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse zurückzuweichen und diese im Sinne der eigenen Lehre zu interpretieren; so wrid ja auch die Evolutionstheorie durchaus anerkannt und der Schöpfungsmythos im strengen Sinne aufgegeben. Der Herr Theist geht hier nur ein Schrittlein weiter, als die Amtskirche bislang gekommen ist :-))

von Philcafe aus Nürnberg am 18.12.2007 16:42
Jeden 1. und 3. Montag im Monat findet das philosophische Cafe Sokrates in Nürnberg statt. Nähere Infos unter www.philcafe.de

von V.Groß aus Saarland am 30.08.2007 11:15
Exzellente Seite!

von Marianne Ludin aus CH-2563 Ipsach (am Bielersee) am 03.05.2007 09:39
Das Einzige, das in all diesen Betrachtungen über das geschichtliche Hervortreten von Erscheinungen im Verstandes- und Vernunftbereich möglichst ausgeklammert, an den Rand gedrängt, angezweifelt, ja sogar verunglimpft oder unter Verschluss zu halten versucht wird, ist das Dasein von B E W E G U N G an und für sich und in welcher Art auch immer.

Bewegung ist zwar erfahrbar, lebbar, beobachtbar, entzieht sich aber gänzlich jedem Verstand und jeder Vernunft. Auch Emotion ist Bewegung. Ja, und auch wahre Mystik ist Bewegung in reiner Ausprägung - deshalb entzieht sie sich ja dem Verstand und der Vernunft so völlig, bedeutet aber gerade dadurch für diese ein dauerndes Aergernis.

Das Phänomen der Bewegung in die Beobachtungen gleichberechtigt mit einzubeziehen, würde bedeuten, das P A R A D O X O N als Grundbaustein allen Seins anzuerkennen. Schafft doch dieses meines Erachtens erst die Basis zu wirklich lebbarer und erlebbarer Freiheit auf allen Ebenen emotionalen, sinnlichen, rationalen und intellektuellen Seins auch innerhalb von Raum und Zeit.

von Eine Warnung, nur an dich. am 06.01.2007 16:49
Ich möchte dich hiermit des Todes warnen.

Du verleugnest ihn, er wird dich vor dem Vater auch verleugnen.

von Anonym am 21.09.2006 13:59
Sehr geehrter Herr Walther,

Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für Ihre Internet Seite - ich bin heute das erstmal darauf.
Ich habe noch nicht viel gelesen; eine Anregung habe ich dennoch: die Darstellung Ihrer Seite (mir ist es speziell auf dieser Seite aufgefallen: http://helmutwalther.privat.t-online.de/index.htm?/dialekt.htm ) mit dem Opera Browser fubnktioniert nicht optimal. Das Wort Dialektik wird geteilt - das t wird um eine Zeile nach unten verschoben.
Möglicherweie bestehen mit anderen Browsern ähnliche "Probleme".

Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg mit Ihrer Seite.

Viele Gruesse

von mugu ocha am 25.04.2005 21:24
I dey here OOOOOOOO the site is fine oooo

von Barbara Maurer am 19.02.2005 20:35
Bitte um Nachsicht für die logische Fehlleistung, den Brief nicht gleich hier hereingesetzt zu haben!
Sehr geehrter Herr Walther,
heute habe ich auf der Suche nach Beiträgen zur Verbindung zwischen Ernster Musik und Psychoakustik Ihren sagenhaften Vortrag von 1998 zum Unterschied zw. E-undU-Musik gefunden und mit angehaltenem Atem gelesen. (Daß Ihre Homepage nun eigentlich eine Philosophieseite ist, habe ich erst danach gesehen.) Ich selbst bin Musikerin, seit 16 Jahren Bratschistin im ensemble recherche (Kammermusik des 20.JH). In vergangenen Jahren habe ich nebenher mehrere Bücher des Mailänder Philosophen Carlo Sini ins Deutsche übersetzt (eines ist bei Königshausen und Neumann erschienen), auch Vorträge und Texte zur Rolle des Interpreten verfasst. Jetzt versuche ich in meiner freien Zeit, etwas Klarheit in die mir nicht einleuchtenden "Vorurteile" zu bringen, die einerseits der Musik des 20.Jh vorwerfen, ästhetische und emotionale Qualitäten über Bord geworfen zu haben und andererseits den Musikern, die heute ausschließlich "klassische" Musik machen, unterstellen, sie folgten nur ihrem eigenen Bauch (diese Ansicht teilen viele von ihnen selbst). Verzeihen Sie dieses viele Schreiben über mich, es ist nur, um Ihnen zu sagen, ich wäre sehr interessiert an einem Gedankenaustausch zum Thema der Musikwahrnehmung, falls er Ihnen möglich und erwünscht ist. Ihr Vortrag war für mich ohne Übertreibung das einzig Weiterführende, was ich in drei Stunden Suchen im Internet gefunden habe. Ihre Homepage werde ich nach und nach kennenlernen.
Freundliche und dankbare Grüße,
Barbara Maurer.

von Barbara Maurer am 19.02.2005 20:27
Habe auf der Kontaktseite vergeblich versucht, Ihnen einen längeren Brief zu schicken, immer kam "Verbindungsfehler aufgetreten". Gibt es eine andere Möglichkeit, Ihnen den Brief zukommen zu lassen?

von maxi am 11.02.2005 22:57
hi helmut
also, ich hab grad ein intro gemacht
das einzige was noch nicht geht is der "weiter" button am schluss, da muss ich noch was ausbessern.
viel spass beim anschauen, hier is die url (habs aber auch bei "homepage" drin) :

www40.brinkster.com/mucius/intro_hwalther.swf




von maxi am 18.01.2005 15:36
hi helmut
wie versprochen schreib ich mal wieder in dein gästebuch
wie fändeste du es wenn ich dir für die seitemal ein einfaches intro mit flash erstelle, das dann am anfang abgespielt wird ?
oder passt das nicht zur seite ?
kannst mir ja mal ne e-mail schreiben

maxi

von Yaprak T. am 18.01.2005 11:44
Hallo, bin eine 18 jährige Schülerin und beschäftige mich mit Philosophie, Religion, Kunst, Kybernetik (zeit kurzem) in meinen Augen haben all`dies Fachgebiete eien Zusammenhang. Meine Frage: Können Sie mir vielleicht mit Ihren Worten sagen, was "Metaphysik" ist?! Es wäre sehr nett! Danke! Gruß Yaprak
Kommentar:
Antwort:
Herzlichen Dank für den Gästebucheintrag. Die Frage nach der Metaphysik ist natürlich berechtigt, da fast jeder was anderes darunter versteht ... Wie immer, kommt es hauptsächlich auf die Perspektive an, aus der man auf den Begriff schaut. Der Philosoph wird eine andere Definition geben als der Theologe, und der Naturwissenschaftler wieder ein andere als der Psychologe usf.
Persönlich bevorzuge ich eine evolutionäre und damit funktionelle Auffassung, was man unter diesem Begriff zu verstehen hat, der Inhalt des Begriffs wird aus dem Funktionellen abgeleitet:
Meta-Physik entsteht aus dem Reflektieren der Vernunft auf die Daten, das Wissen des Verstandes, das sich dann als solches "verselbständigt" zu Religion, Philosophie und Ethik, um die Hauptgebiete zu nennen. Insofern wird sofort klar, daß es falsche und richtige Metaphysik gibt: Richtige Metaphysik ist eine solche, die sich in richtiger, vernünftiger Weise mit den Daten des Verstandes verbinden läßt, falsche Metaphysik, etwa Religion, aber auch Philosophie, wie der Idealismus und die Ideologie, ist solche, die metaphysische Popanze ohne Rückbindung auf die Verstandesdaten phantastisch erfindet.
Kürzer geht die Erklärung - glaube ich - nicht!

von Erhard Zschage am 12.11.2004 05:45
Sehr geehrter Herr Walther,Mit Ihrem Essay Chistentum und Evolution haben Sie die Entstehung und Entwicklung von Religion in einen evolutionären Zusammenhang gestellt. In Ihrer neueren Auseinandersetzung mit dem Phänomen Mystik setzen Sie Ihre aufklärerische Arbeit fort. Sie argumentieren sachlich und beweiskräftig auf der Basis neuester neurobiologischer wissenschaftlicher Erkenntnisse. Es wird immer deutlicher: Es gibt höchstwahrscheinlich nur diese eine Welt, wie wir sie erleben und wie sie sich mit unserem Verstand und in unserem Bewußtsein widerspiegelt.
Vielen Dank für den Erkennntisgewinn den Sie mir und hoffentlich vielen anderen mit Ihren Gedanken vermitteln.
MfG
E:Zschage

von Dyonisos am 21.10.2004 23:16
...und als ich starb,wusste ich,dass nun alles von neu beginnt...oder nicht?ich bleibe ein gott,und du bleibst ein wurm...keine schlechten ansätze- punkt

von Nikolas Broy am 14.09.2004 14:50
Ich habe erstmal nur den Artikel ueber die "Dialektik der Aufklaerung" anfangen koennen, doch er hat mich schon von Anfang an ueberzeugt. Ich bin naemlich gerade dabei, dieses Werk zu lesen und suchte nach einer Kritik an dem Werk, die ich in Ihren Ausfuehrungen ja gefunden habe, und die mir sehr viele Anregungen gegeben haben.
Einen Kritikpunkt haette ich nur an ihrer Aeusserung zu machen, die "Aufklaerung", also Rationalisierung bzw. Vernunft hinterliese durch ihre eigene Instrumentalisierung ein "Loch", welches zwangslaeufig von etwas, was "Sinn" verspricht, gefuellt werden muesste (z.B. Mythos). Ich meine, das selbst diese instrumentelle Vernunft immer normativen Praemissen folgt, sprich: sie selbst kann sich ihr Ziel, z.B. die Zerstoerung der von der "Aufklaerung" anfangs gebotenen Ziele (Ethik, Selbstbestimmung, Vernuenftigkeit) nicht selbst setzen. Dies kann nur eine normative Entscheidung sein. Denn wir sollten darauf achten, die "Vernunft" nicht zu personifizieren, sprich: "sie" kann "sich" nicht bekaempfen o. ae.. Sie ist immer noch etwas, was in den Koepfen und Handlungen von Menschen, Akteuren, stattfindet. Sie selbst kann jedoch keine Ziele setzen, sie kann nicht erklaeren, warum wir etwas tun. Also muss es selbst in dem von ihnen geschilderten Fall normative Entscheidungen geben. Aus diesem Grund kann ich nicht annehmen, dass es eine "Leere" geben kann. Es waere eher unsere Aufgabe, herauszufinden, was den die Menschen zu diesen normativen Entscheidungen veranlaesst. Koennte man vielleicht sagen, dass "Mythos" niemals von der Aufklaerung (Rationalisierung) beseitigt werden konnte?

Ich weiss nicht, ob meine Ausfuehrungen gut verstaendlich sind. Sie sind womoeglich auch nicht voellig bis zu ende gedacht. Dies ist jedoch ein Thema, welches mich aus beruflicher Perspektive (Student der Religionswissenschaft) sehr interessiert. Vielleicht haben sie einmal Zeit, mir zu antworten. Ich freue mich ueber jede Kritik!

Viel Spass bei ihrer Homepage und viele Gruesse aus Peking! Nikolas Broy

von Josef Stebegg am 11.09.2004 11:26
Sehr geehrter Herr Walther !

In Ihrem Artikel über das Buch von János F. Böröcz (Feuerbach-Schopenhauer) glaube ich ein paar "Tipfehler" entdeckt zu haben.

mit freundlichen Grüßen
Josef Stebegg

http://stebegg.nit.at/walther1.html

von Ulrich Bauer am 07.09.2004 11:47
Is schon schwer, die Wissenschaft, ne! Bisher alles Lüge, würd ich sagen, und eigentlich auch keine Lösung in Sicht. Aber einige Einsichten über Platon find ich schon richtig gut. Weiter so! Und noch etwas tiefer gehen!

Hier ist das Kern-Problem:

Psychologie: Auch Sprache ist Musik

Zwölfstufige Tonleiter findet sich auch in der menschlichen Stimme wieder

Hätten sie gerne!

von Terragon am 03.08.2004 14:08
Schönen Guten Tag,
wenn ich mal so formlos bleiben darf;
als absoluter Laie und Wirtschaftsstudent, aber sehr Interessiert an \"Geist und Bewußtsein\" durchstöbere ich grade Ihre Homepage.
Phänomenal !!!
Vielen Dank für die sehr anregenden Texte und Diskussionen!
Weiter so !!!

von Sascha am 02.08.2004 16:59
Klasse Seite. Bin immer wieder begeistert wenn sie besuche. In diesem Sinne...Ich komme wieder keine Frage. Grüße aus Niedersachsen

von Harald Lang am 10.06.2004 15:07
Lieber Helmut,
ein weiterer wunderbarer Artikel, "Das Geheimnis der Mystik". Ich habe ihn mit großem Interesse gelesen und ihn in Teilen als Bestätigung meiner "Straßen- und Alltagsphilosophie" empfunden. Der Mensch sucht seit jeher "eine/einen/etwas das seine individuellen Probleme für ihn löst". In der Berufswelt führte dies zur Spezialisierung (guter alter Smith), im Zwischenmenschlichen zu Ehen und eheänlichen Verhältnissen. Und die Probleme die wir nicht durch andere Menschen lösen konnten? Die lösen die Götter...oder auch nicht..zumindest ist die Aufgabe verteilt und der Jeweilige "sein Problem" los..Machs gut Helmut und viele Grüße
harald

von maxi am 08.05.2004 17:07
Homepage: http://nochnix
hi helmut
so jetz schreib ich mal wieder rein in dein gästebuch. hab grad gesehn dass da ja noch ein eintrag von mir is (is aber scho lang her :-) )naja kannst du mir mal die adressen von den anderen seiten die du gemacht hast sagen.würd mich interessieren wie die so aussehn. naja ich glaub ich mach jetz aus spass auch mal wieder eine. also dann bis morgen

maxi

von Rettenbacher Wolfgang aus 1120 Wien, Am Schöpfwerk 29/14/14 am 03.03.2004 09:09
Ich gratuliere zu dieser wunderbaren Homepage, die mir noch viele wissenswerte Stunden des Lesens bereiten wird. Ich freue mich schon darauf.
als nochmals Kompliment, Ihr Wolfgang Rettenbacher

von subzero am 12.02.2004 16:57
Hallo,

mich würde interressieren, ob es irgendein Filter gibt, der die ganzen Sinneseindrücke filtert und nur die die für uns interressant sind oder interressant sein könnten zu uns ins Bewusstsein durchlässt?!
Ist für mich im Zusammenhang mit Schizophrenie/Psychose von Bedeutung!

Gruß
subzero

von Gerhard Engel am 17.01.2004 22:18
Lieber Helmut,

gerade habe ich auf Deiner tollen Internet-Seite gestöbert und so manches Brauchbare gefunden. Dank für die schönen Fotos von Sorrent, Bayreuth ..., ich habe auch so manche .wav-Datei geöffnet ...


Ich habe erst einmal meine Festplatte gefüllt, evtl. Kommentare gibt´s beizeiten ...

Gruß

Gerhard


von Nina am 05.01.2004 14:52
hallo alle zusammen!
ich brauch ganz dringend einen rat..kann mir jemand sagen, wo ich im Internet original schriften von platon finden kann?
habe bis jetzt nämlich nur zusammenfassungen gefunden, brauche aber das original.
vielen dank!

von Peter Jürgen Kubitz aus Imkerweg 2, 02681 Wilthen am 16.11.2003 00:19
Endlich wieder mal eine anspruchsvolle Seite im www.
Prima.

von Ingrid Schwaegermann am 30.10.2003 05:12
Gratulation zum raschen Upload des Materials zu Meister Eckhart!:-)

von Harald Lang aus auch am 19.10.2003 21:55
Sei gegrüßt Helmut,
auf diesem Wege ein paar herzliche Grüße an Dich. Bei Gelegenheit sollten wir mal etwas zusammen trinken gehen. Das Leben an sich und nicht zuletzt die Gespräche mit Dir haben es mir ermöglicht zu meinen heutigen Ansichten zu gelangen.
Hab Dank und bleib offen.
harry

von T.Rueß am 24.08.2003 03:53
Ihre Replike auf die Monismusfrage fand ich sehr gelungen. Inhaltlich hat sie mich sehr überzeugt, wegen der Offenheit ihrer Entscheidung. Hier geht es garnicht um eine Entscheidung. Es geht um den besten Weg zur Wahrheit. Ob der nun monistisch oder dualistisch vorankommt, ist völlig unerheblich.
Ich glaube, das beide Denkweisen ihr großes Stück dazu getan haben, die eine oder andere Idee zu finden. Wie Sie selbst hier ja auch den Charakter der Ideenkonflikte kultivieren, so läuft das in der Wissenschaft auch.
Die Monisten gewinnen heute und morgen sind sie schon tot. Die Dualisten triumpfieren und schon hat es sie erledigt. Was uns voranbringt ist genau diese Vielfalt von Ideen. Ich sende Ihnen in bald die weiteren Infos zum Farbsehproblem und hoffe auf Ihre voraussehende anatomoschische Tätigkeit.
Mit herzlichen Grüssen T.Rueß

von julian am 08.08.2003 17:46
hi helmut mir is langweilig und ich war im internet bis irgendwann coole homepage übrigens julian

von Dr. Thomas Auinger aus Karl Schwedgasse 12 , A-1230 Wien am 23.06.2003 22:37
NEUERSCHEINUNG: Thomas Auinger: Das absolute Wissen als Ort der Ver-Einigung. Würzburg: Königshausen & Neumann 2003

von webmaster @ garragaio.de.vu am 22.05.2003 16:21
hi helmut,
ich hab meine seite jetzt neu programmiert mit einem neuen layout
spiele hab ich auch drauf, kannst bei gelegenheit ja mal drauf schaun
und mit abstimmen wie du sie findest
P.S. Jeder der das liest ist herzlich eingeladen diese Seite zu besuchen

von Maxi am 08.05.2003 16:29
hi helmut
hab etz auch ne seite (selber programmiert mitm editor)
garragaio.de.vu
kannst ja auch mal ins gästebuch schreben

von mark aus bird manna am 20.04.2003 06:43
Spirits are speaking in my dreams and other ways. I
wrote it down. Please see http://jeeze1999.00sf.com/
Was visited by a holy spirit. Do you think computers
are an interactive link between the biospheres?

Mark

von Maxi Walther am 13.03.2003 15:49
Hallo Helmut
Schöne Homepage

von Alfred Mörx am 28.02.2003 14:28
Ich verwende im Rahmen meiner Beratungen des Top-Managements und Führungskräften häufig philosophische Texte.

Heute bin ich auf diese Homepage gestoßen - sehr interessant.

von Lola am 21.02.2003 15:13
Hallöchen, bin beim Surfen zufällig auf der Homepage gelandet, ich finde sie echt super gemacht.Ich komme bestimmt noch öfter vorbei, ich suche nämlich noch Anregungen für meine eigene Homepage. Also bis demnächst. Viele Grüße aus Frankfurt.

von rueß am 31.01.2003 23:47
Lieber Herr Walther!

Was halten Sie von einer Diskussion zur Erkenntnistheorie?
Es gibt Neuigkeiten!!!!

von Rainer Ebert am 26.12.2002 15:57
Hallo!

Ich habe eine interessante Philosophieseite entdeckt, in wessen Diskussionsforum spannende Diskussionen stattfinden. Vorbeischauen und mitdiskutieren lohnt sich! Einfach reinschauen:
http://philosophie.astro-ag.com

Bis dann,

Rainer

von badhofer aus AUSTRIA am 23.12.2002 17:11
Bin gerade auf Ihre Seite gekommen. Es sind sehr gute Aussagen enthalten.

Grüße aus Steyr

von white-rabbit am 25.11.2002 11:49
Ist die Wahrheit flüssig?
Das Bekannte nur Fassade eines Unbekannten?
Die Wahrheit, mein Freund, ist schlimmer als du ahnst.
Aber wen interessiert schon die Wahrheit?!
Nichts ist wahr, aber alles ist erlaubt...

(Insgesamt 87 Einträge)
Eigenes kostenloses Gästebuch starten
WebMart Homepage Tools